WILLST DU IN DER BEZIEHUNG GLÜCKLICH SEIN?

WILLST DU IN DER BEZIEHUNG GLÜCKLICH SEIN?

Fühlst du dich immer wieder ungeliebt von ihr, ihm?
Die sexuelle Lust ist kaum noch zu Besuch?
Es gibt Tabuthemen, weil der Haussegen sonst gleich schief hängt?
Sie oder er, entzieht sich auflösenden Gesprächen?
Es gibt einiges was dich an deiner Partnerin, deinem Partner triggert, nervt?
Hast du das Gefühl, du bist der Teil, der oft auf seine Wünsche verzichtet?
Fühlst du dich öfters von ihr/ihm enttäuscht?  

MAGST DU DICH ERFORSCHEN?

Seit meinem 15. Lebensjahr, meinem ersten Mal, erforsche ich Liebe und Sexualität. Mir war 100% klar, wenn das was da gerade geschehen war, dass ist was ich von nun an mit meinem Mann tun „muss“, dann DANKE, verzichte ich freiwillig darauf und überlegte mit 18. Jahren und ein paar sexuellen Begegnungen mit verschiedenen Männern, ob ich nicht ins Kloter gehe. In meiner Seele war da aber offensichtlich ein anderer Weg angelegt – volle Kanne in die das Thema Liebe und Sexualität, begonnen mit einem frühkinglichen sexuellen Missbrauch …

Etwas mir wusste IMMER, dass das was an Liebe und Sexualität ich lebe/erlebe, praktiziere irgendwie etwas „falsches“ in sich hat. Falsch in Sinne, zu spüren, dass man selbst Aspekte hat, die sich irgendwie unrecht, als würden sie nicht zu einem gehören, wahrzunehmen. Jedoch keine Ahnung, keinen blassen Schimmer, was da „fehlt“ … im Endeffekt von mir selbst.

45 Jahre, ein echt dickes, fettes Buch an Erfahrungen in Liebe und Sexualität. Ein erkennen aller Schatten, ob traumatische oder durch Eltern, Gesellschaft einprogrammierte.

 

WIE FREI SIND WIR?

Sehnst du dich nach Freiheit, aber eine Beziehung und Freiheit, dass geht halt nicht? …

Meine Sehnsucht nach Liebe und mich verbunden fühlen, war riesig. Inzwischen ist diese Sehnsucht oft in der Hängematte und ich erfahre eine vollkommen neue Freiheit in der Verbundenheit, in einer Beziehung.

Wie frei bin ich?
Wie frei kann ich mein Gegenüber lassen?
Was kommt hoch, wenn ich sie/ihn frei lasse?
Welcher Schmerz meldet sich, wenn sie/er sich von jemand anderen angezogen fühlt?

 

MUSS DAS SEIN?

Brauchen wir Eifersucht, Verlustangst, Besitzdenken, Haben-Wollen und so weiter?
Was macht das mit uns? Wie gestaltetes dies unser Wohl- oder eher Unwohlbefinden?

 

Magst du in einer glücklichen Beziehung sein?

Möchtest du heraus finden, was deine unbewussten Schattenprogramme sind, die deine Beziehungen schwierig oder zum Scheitern bringen?
Ich begleite seit Jahren Menschen in ihre Liebesfähigkeit, in ihr Vertrauen in sich selbst. Dieses ist eine der Grundvoraussetzungen für eine wachsende Beziehung.

Wertschätzungsausgleich für ein Gespräch von zirka 1 Stunde über Skype oder Zoom, Euro 54.-

Für einen Termin schreibe mich einfach über Messenger, Telegram oder Whatsapp (+49 173 388 76 59) oder E-Mail.

Namaste, Michèle

Gerald Hüther, Die Freiheit ist ein Kind der Liebe – die neurobiologischen Grundlagen unserer Sehnsucht nach Verbundenheit und Autonomie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code