Reite die Welle

Mir blieb für einen Moment fast die Luft weg. Ich habe den Umzug sehr sorgfältig geplant. Und es lief bisher wie am Schnürchen. Nein, eigentlich noch besser, da Lara am Freitag mit uns schon eine Fuhre in mein neues Domizil transportieren kann. Auch mit dem Einpacken, wir sind genau im losen Plan.

Während der Mensch plant, passiert das Leben.

Garfield humpelt seit etwa drei Tagen. Dann begann das Bein aufzuschwellen. Er ließ mich aber nicht ran. Und heute, als er auf der Sofalehne schlief habe ich es gesehen. Es sieht wie vor kurzem bei seinem ersten Unfall aus. Ein Biss einer Schlange oder Katze. Die Wunde ist schwarz und das Bein entzündet. Also geht es Morgen gleich in die Tierarztklinik. Das ganze Prozederre nochmals von vorn.

Ich kann es nicht fassen. Das war so der Moment, wo das Kartenhaus zusammen bricht … und Leben statt findet. Es ist wie es ist. Verursacht es auch noch etwas Herzrasen, ich kann mich nur dem Leben, dem was geschieht hingeben. Es wird schlußendlich, wie auch immer, alles klappen – und ich den Schlüßel meines Aussteigens, abgeben und vor allem, Garfield wieder gesund werden

Es ist sinnlos mir irgend welche Gedanken darüber zu machen, wie wir alles hinkriegen.

In solchen Situationen werde ich mit einem Schatten konfrontiert, der bei abbruppten Veränderungen in Panik gerät. Heute zum Glück nur noch für ein paar Sekunden. Sobald ich bewusst wahr nehme, dass ich, mein Verstand, gerade im Begriff ist, eine Horrorgeschichte dessen was nun alles schief läuft, zu erzählen … STOPP.

„Weißt du wie viel Geld das wieder kosten wird? … Du brauchst doch das eine und andere Möbel? …“, flüstert der Verstand.

STOPP

Ruhig. Atmen. Atmen. Atmen.

Ich hatte geplant. Der Plan ist futsch.

Nun, vamos a ver, was passiert.

Erste Priorität, Garfield.


Leben ist ein Abenteur und ja, nicht alles was ich erlebe, finde ich prickelnd. Zumindest im ersten Moment nicht, wenn meine Pläne über den Haufen geworfen werden … Doch was nützt es, ich kann darin hängen bleiben, dass das alles jetzt zu einem wirklich unpassenden Moment geschieht oder, ich kann mit dem Fluß gehen … der mal wieder eine Kurve macht …

Die Wellen des Lebens reiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code