Da SEIN – 2. Teil

SEIN

Ich nehme wahr, glaube wahr zu nehmen,  dass es zwei Zustände für mich gibt. SEIN und Menschsein. Ich hatte einmal einen Blog mit dem Titel: Zutiefst menschlich – zutiefst göttlich.

Akzeptieren. Für mich geht es nun darum, diese zwei Welten gleich – gültig einfach entstehen und vergehen zu lassen. Alles zu fühlen. Jedes Gefühl. Und jeweils realisieren zu dürfen, ach ich war gerade in einer anderen Welt (Parallelwelt), wo ich Schwere erlebt habe. Na gut, nicht mehr zu ändern. Ja, es gibt Momente der (vor allem finanziellen) Ängste. Dann kann es sein, dass ich in einem wilden Aktivismus falle und wie eine irre, nach einer Lösung gegen diese Angst suche. Was könnte ich tun? Was „verkaufen“ um meine Miete, um hier bleiben zu können … Lass es! Lass es!

Ich kann heute nicht mehr unter diesem Selbstdruck kreativ sein. Da ist nur ein leeres schwarzes Loch. Ich, Michèle-Verstand, habe wirklich keine Ahnung. Also, lass es – vamos a ver, was geschehen wird.

Natürlich gibt es eine Instanz in mir, die sagst: Michèle, du bist verrückt? Was machst du da eigentlich? Was versuchst du gerade zu erforschen? Und ja, es ist „mein“ Forschungsprojekt. Geht es auch ganz anders? Ist das was wir jetzt als Menschsein sehen/machen, wirklich alles was wir können? Könnte es auch ganz anders sein? …

 

1. Teil – Da SEIN
3. Teil – Wandlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code