Angst und Co.

9.40 Uhr, 14 Grad. Wettertechnisch nichts Neues. Es weiß einfach noch nicht ob es noch etwas winterlich oder doch schon sommerlich werden will … 🙂

Die Sessions beginnen erst nach der Session mit mir.

Als Mittlerin zwischen den Welten biete ich dir Sessions/Sitzungen über Skype, Telefon oder E-Mail an. Was auch immer ich dir sage, welche Auflösungen deiner Verstrickung ich auch auflöse und welcher lösender Satz ich dir mitgebe … deine „Arbeit“ beginnt nach der Sitzung mit mir.

Ich möchte dir hier ein Beispiel geben. Ein Mensch bietet mich um Unterstützung in einem Thema, an welchem sie/er schon lange „arbeitet“. Alle möglichen Werkzeuge zur Auflösung angewandt hat, doch – in diesem Fall – bleibt diese unerklärliche, irrationale Angst einfach hartnäckige Begleiterin die immer mal wieder auftaucht. Ein paar Minuten nachdem ich um Unterstützung abgefragt wurde, bekomme ich ein Bild eines schwarzen Samens im Körper des Anderen und die Information, dass dieser Samen eine Fremdenergie ist und ich nachschauen soll, ob diese bereit ist seinen Wirt zu verlassen. Das klingt alles ein bisschen spukig, ich weiß. Da ich aber davon ausgehe, dass ALLES „nur“ Energie ist, kann es in meiner Wahrnehmung einfach auch geschehen, dass in uns Energiefäden sind, die uns nicht gut tun, die wir irgendwann nicht mehr brauchen oder die sich, in einem Moment des Schocks wie ein Virus in unseren Körper verirrt hat …

 

 

Ich teilte mein Bild mit. Das Bild, dass dieser Samen nicht in seinen/ihren Körper gehört. So empfand es auch der Mensch, der mich kontaktierte. Wir vereinbarten einen Termin der in vier Tagen statt finden soll. Früher ging es bei meinem Gegenüber einfach nicht. Am Nachmittag des besagten Tages, auf meinem Spaziergang mit den Hunden, wurde mir übel und schwindlig. Ich fühlte mich niedergedrückt und unwohl und erschöpft. Dachte, ich muss wohl die Sitzung absagen. Ich bin für diese Reise heute nicht fit genug. Und in dem Moment sah ich einen dunklen Nebel der mich umhüllt und ich hatte das Gefühl, dass dieser Samen der Angst, ein Aspekt aus der Dunkelheit, gerade versucht mich daran zu hindern, meine „Arbeit“ zu tun … Als ich das gesehen/erkannt hatte, ging es mir schon besser.

In einer Art Rückführung ging ich dann mit meinem Gegenüber auf die Reise in die andere Welt. Ja, der Samen zeigte sich. Es zeigte sich auch, dass es ein „Kind“ der Dunkelheit ist. Hier möchte ich betonen, dass ich Dunkelheit und Licht nicht als gut/schlecht bewerte. Zumindest nicht während meinen Begleitungen. In der Ebene in der Begleitung statt findet, gibt es keine Wertungen und Urteile. Es zeigt sich immer wieder, dass auch die „Kinder“ der Dunkelheit uns Geschenke bringen.

Es war ein intensiver Prozess, bis das „Kind“ der Dunkelheit geboren und restlos aus dem Körper meiner Klientin heraus gelöst und mit seiner Urmutter zusammen floss. „Kinder“ der Dunkelheit nach Hause zu begleiten, ist oft nicht so einfach … Die Urmutter will genau so, dass ihre Kinder – das Menschsein (er)leben, wie es die „Kinder“ (Energien) der Urmutter des Lichts wollen, wie jede Mutter sich wünscht, dass ihr Kind lebt.

Am Schluss der Reise wartet meist noch ein Geschenk in Form eines Symbols oder eines Gegenstandes sowie ein individueller Satz, der die/den „KlientIn“ auf den neuen Reiseabschnitt begleitet.

 

 

Was ist diese neue Reise. Die Session beginnt erst nach der Session mit mir, schrieb ich Eingangs.

Was meine ich damit?

Welche Energie auch immer in dir war und aus dir heraus geboren wurde, die Erinnerung ist tief in deinem Verstand abgespeichert. Die Schublade Angst und Co. ist noch offen und enthält die Erinnerung daran wie es sich anfühlt, Angst zu haben. Jetzt erst beginnt die Session, die du nur alleine mit dir machen kannst. Die Session dir immer und immer wieder bewusst zu machen: Es ist nur noch eine Erinnerung. Das „Kind“ der Angst ist geboren und mit seiner Urmutter vereint. Was erst mal noch eine Weile übrig bleibt, ist die Erinnerung aber nicht das „Kind“ selbst. Wenn ich dies verwechsle oder mir nicht ständig wieder bewusst mache, beginnt der Prozess der Angst vor der Angst die mich durchlässig sein lässt für andere „Kinder“ der dunklen Urmutter … Daher gibt es am Ende der Reise in die Welt der Dunkelheit und des Lichtes, ein Geschenk, welches dich daran erinnern soll, dass das „Kind“ aus dir heraus geboren und wieder mit der Mutter vereint ist …

Deine Sessions beginnen, nach der Session mit mir.

Klar bin ich jederzeit für dich da. Unterstütze dich, wenn du das möchtest weiter, bis die Erinnerung als Erinnerung verstanden und die daran gebundene emotionale Ladung auflöst ist.

Es sind unbewusste Worte, Gedanken, die die Erinnerung am Leben erhalten. Beispiel: Ich habe schon soviel gemacht, aber die Angst kam immer wieder zurück … Wo bist du in diesem Moment? In der Angst vor der Angst. In diesem Moment vergisst du, dass das „Kind“ der Angst aus dir heraus geboren ist, Vereint mit der Urmutter ist und nur noch eine Erinnerung ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code