Am Meer

Gestern, Montag, stieg Mel, die nun zirka drei Wochen hier verbrachte, ins Flugzeug. Eine weitere tolle Zeit ist somit zu Ende.

Am Sonntag waren wir noch bei Freunden von Mel eingeladen. Engländer. Warum ich dies erwähne? Ganz einfach, ich verstehe kaum englisch und somit war dieser Sonntagnachmittag und -abend ein Eintauchen in ein „anderes Universum“ für mich Ich finde es immer wieder fasziniert, wenn ich die Sprache kaum verstehe und somit ganz andere Sinne aktiv werden. Die Menschen viel mehr „energetisch“ wahrnehme.

Da ich gerade wegen meiner Zahnentzündung Antibiotika nehme, verzichte ich auf Alkohol, auch wenn ich gerne mal ein Glas Rotwein trinke. So blieb ich nüchtern und meine Sinne blieben wach um in mich und die Situation hinein zu spüren und glücklich festzustellen, dass ich kein Urteil fällen muss, dass ich Menschen aufgrund dessen was sie tun, nicht ablehnen musste und entdeckte so ein paar wundervolle Menschen, auch wenn sie für mein Empfinden etwas viel Alkohol tranken, konnte ich ohne Urteil das Zusammensein genießen …

Ich spürte hin und fühlte mich wohl. Neben mir auf dem anderen Sofa, die beiden Männer die miteinander reden, draußen im Wintergarten die Frau und Mel, links von mir, der Fernseher in dem gerade ein Fußballspiel übertragen wird, vor mir der prasselnde und wärmende Kamin, neben mir auf dem Sofa Sidi und vor dem Kamin Pepino. Eine friedliche Stimmung. So was wie Geborgenheit stellte sich ein und ich staunte und freute mich.

Annehmen was ist.
Den Mensch nicht auf sein Tun reduzieren.
Das JETZT genießen ohne alte Geschichten.
Andere so leben lassen wie sie es für sich entscheiden.
Das Schöne in der Situation und den Menschen sehen.

Ja, ich freue mich wirklich, dass ich nicht in die Ablehnung/Verurteilung rutschte. Das mein Herz offen und zugewandt blieb. Dass die alte Kindheitsgeschichte mit einer alkoholkranken Mutter nicht auf die Jetztsituation einwirkte. Dass ich die anderen Menschen so annehmen und lassen kann wie sie sind. Das ich die Wärme der Menschen und des Feuers im Kamin genießen und annehmen konnte.

DANKE für diese Erfahrung

Dann am Montag um 7.30 Uhr Fahrt zum Flughafen, Mel hinbringen und … so habe ich nun bis im Februar ein Auto DANKE Melanie Mar

Auf der Rückfahrt hielt ich in Torre del Mar und genoss mit Sidi und Pepino einen 3-Stündigen Spaziergang am Meer entlang …

 

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Wenn du dir dieses Video anschaust, werden Informationen an Google weitergegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code