Korinthenkackecherische Besserwisserin

Menschen, die sich vor ihrer Geburt vorgenommen haben das Thema „lieb haben“ zu lernen. Menschen, die in ihrer Kindheit oft ungerecht behandelt wurden. Kinder, die in der Familie „vergessen“ oder „übersehen“ werden oder die geprügelten und missbrauchten Kinder, werden/sind Korinthenkacker …

Rechthaber*innen und Ungerechtigkeit (Korinthenkacker*innen)

Sie führen ein anstrengendes Leben, da sie ständig in der Beobachtung sind ob sie ungerecht behandelt werden. Sie regen sich als Erwachsene über „Kleinigkeiten“ auf, fühlen sich ständig ungerecht behandelt, beziehen alles was um sie herum geschieht auf sich, fühlen sich für die Stimmungen der anderen verantwortlich und schuldig. Sie haben sich als Lernaufgabe vorgenommen, zu erkennen, dass die scheinbaren Ungerechtigkeiten die ihnen heute als Erwachsenen widerfahren, nichts mit ihnen zu tun. Sie dürfen lernen, zwischen ich/du zu unterscheiden. Erkennen, dass in den seltensten Fällen, das Gegenüber ein Interesse daran hat mich ungerecht zu behandeln.

Der negative Ausdruck der Lernaufgabe

In der negativen Form kann sich das Thema auf dem Tor 2 im Energiebild der kabbalistischen Geburtsanalyse als ständige Kritik an anderen Menschen zeigen. „Der ist so doof, blöd, ungerecht, rechthaberisch, überstülpen, lieblos …“ und so weiter. Es gibt immer etwas am anderen auszusetzen. Überheblichkeit und Arroganz sind weitere Signale, die den Korinthenkacker entlarven.

Bei der kleinsten Unstimmigkeit weist der/die Korinthenkacker*in andere darauf hin, dass sie recht haben – und sie haben tatsächlich recht, da sie sich alles ganz genau merken. Sie können noch nach Jahren erzählen, wer welches Kleid bei welchem Anlass trug. Doch sie führen ein sehr anstrengendes Leben, da sie ständig in der Beobachterrolle sind und sich alles merken wollen/müssen. Dies ist ein sehr anstrengendes Leben. Gefangene der Vergangenheit.

Menschen mit der Lernaufgabe am Tor 2 haben als Kind beschlossen: Ich merke mir alles ganz genau und in Zukunft passe ich auf, damit mir diese Ungerechtigkeit nicht wieder passiert.

Dadurch ist der Verstand vollgestopft mit Millionen von kleinen und größeren Ereignissen, die sich der Korinthenkacker merken muss, in der Hoffnung nie wieder sich ungerecht behandelt zu fühlen – aber genau dieses sich alles merken, alles auf sich zu beziehen, sich ständig angegriffen, ungerecht behandelt fühlen, gilt es zu erkennen und zu heilen und, nochmals, zwischen dem ich/du zu unterscheiden.

Die Geschenke

Jedoch, es gibt in dieser Lernaufgabe auch Geschenke. Korinthenkacker erhalten in besonderem Maße Energie für ihre geistigen Kräfte: Denken, Fühlen, übersinnliche Wahrnehmung, Intelligenz, Logik und Kombinationsgaben werden von dieser Energie genährt – so wir Korinthenkacker uns und die Lernaufgabe erkennen.

(Auszüge aus dem Buch für die Interpretation der kabbalistischen Geburtsanalyse von Ursula Vogt, Einzigartig, Der Regieplan für dein Leben.)

In meiner Arbeit und der Begleitung mit der kabbalistischen Geburtsanalyse staune ich immer wieder aufs Neue, wie treffend diese ist und wie viel sich, zum Beispiel in der 40-Tage-Begleitung, beim Dranbleiben an den Lernthemen, verändern und somit zur Gabe werden kann.

Gerne erstelle ich dir deine Geburtsanalyse und erläutere sie dir in einem 1-2stündigem Gespräch via Skype oder Zoom.

Und ja, das Korintherkacken in Akzeptanz, Geduld und andere Menschen sein zu lassen wie sie sind, ist/war eine meiner Lernaufgaben

Weitere Informationen findest hier.

Bildnachweis: https://cafebabel.com/…/korinthenkacker-5ae00506f723b35a14…/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code