LEBENSWEISHEIT einer reifen Frau

LEBENSWEISHEIT einer reifen Frau

Treffen mit Frau Jeanne Louise Calment, die die längste bestätigte Lebenserwartung des Menschen hatte: 122 Jahre, 164 Tage.

Anscheinend hat das Schicksal die Art und Weise, wie sie ihr Leben lebte, stark gebilligt. Sie wurde am 21. Februar 1875 in Arles, Frankreich, geboren. Der Eiffelturm wurde gebaut, als sie 14 Jahre alt war. Zu dieser Zeit traf sie Vincent van Gogh. „Er war schmutzig, schlecht gekleidet und unangenehm“, erinnerte sie sich in einem Interview aus dem Jahr 1988.


Als sie 85 Jahre alt war, begann sie mit dem Fechten und fuhr immer noch mit ihrem Fahrrad, als sie 100 Jahre alt war. Im Alter von 114 Jahren spielte sie in einem Film über ihr Leben mit, im Alter von 115 Jahren hatte sie eine Operation an der Hüfte und im Alter von 117 Jahren gab sie das Rauchen auf, nachdem sie 1896 im Alter von 21 Jahren damit angefangen hatte. Sie gab es nicht aus gesundheitlichen Gründen auf; ihr Grund war, dass sie nicht gerne jemanden bitten wollte, ihr beim Anzünden einer Zigarette zu helfen, weil sie fast blind war.


1965 war Jeanne 90 Jahre alt und hatte keine Erben. Sie unterzeichnete einen Vertrag über den Verkauf ihrer Wohnung an einen 47-jährigen Anwalt namens André-François Raffray. Er erklärte sich bereit, ihr eine monatliche Summe von 2.500 Franken zu zahlen, unter der Bedingung, dass er ihre Wohnung nach ihrem Tod erben würde. Raffray bezahlte Jeanne jedoch nicht nur 30 Jahre lang, sondern starb dann vor ihr im Alter von 77 Jahren. Seine Witwe war gesetzlich verpflichtet, Madam Calment bis zum Ende ihrer Tage weiter zu bezahlen.


Jeanne behielt scharfe geistige Fähigkeiten. Als sie an ihrem 120. Geburtstag gefragt wurde, welche Zukunft sie erwarten würde, ihre Antwort: „Eine sehr kurze.“
Hier sind die Lebensregeln von Jeanne Louise Calment:


„Ich bin verliebt in Wein.“
„Alle Babys sind wunderschön.“
„Ich denke, ich werde vor Lachen sterben.“
„Ich bin von unserem guten Herrn vergessen worden.“
„Ich habe nur eine Falte und ich sitze darauf.“
„Ich trage nie Wimperntusche, ich lache, bis ich oft weine.“
„Wenn du etwas nicht ändern kannst, mach dir keine Sorgen.“
„Behalte immer dein Lächeln. So erkläre ich mein langes Leben.“
„Ich sehe schlecht, ich höre schlecht und ich fühle mich schlecht, aber alles ist in Ordnung.“
„Ich habe ein großes Lebensbedürfnis und einen großen Appetit, besonders auf Süßigkeiten.“
„Ich habe eiserne Beine, aber um die Wahrheit zu sagen, sie fangen an zu rosten und knicken ein bisschen ein.“
„Ich habe mich gefreut, wenn ich konnte. Ich habe klar und moralisch und ohne Bedauern gehandelt. Ich bin sehr glücklich.“
„Jung sein ist ein Geisteszustand, es hängt nicht vom eigenen Körper ab. Ich bin eigentlich noch ein junges Mädchen, es ist nur so, dass ich in den letzten 70 Jahren nicht mehr so ​​gut ausgesehen habe.“


Am Ende eines Interviews sagte der Journalist: „Madame, ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr wieder.“ Worauf Jeanne antwortete: „Warum nicht? Du bist nicht so alt; du wirst immer noch hier sein!“


Das Bild mit den Flügeln ist ein Kunstwerk von L. Lichtenfells
(Originaltext von Steve Currie, aus dem Englischen übersetzt)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code