Mittlerin zwischen den Welten

Gestern wollte es endlich raus, das JA zu meiner Gabe. Man oh man, das war ein langer Weg bis es gestern dann nun endlich geschah, dass keine Widerstände, Bedenken und Ängste das JA – warum auch immer – nun durchgelassen hat …

Vielleicht fragst du dich, was es bedeutet oder was ich meine, wenn ich sage, ich bin Mittlerin zwischen den Welten?

Zum Teil versuchte ich mein SEIN in meinem Beitrag „Kindheitswünsche„,den ich vor einigen Wochen schrieb, bereits zu beleuchten.

Heute will ich dir Ereignissen aus meinem Erleben als Mittlerin erzählen:

Meine Tochter ist mit ihrem Vater in Marokko unterwegs beim Wandern. (Ist einige Jahre her – wie jede Geschichte die ich dir heute erzähle). Eines Nachts dann, hörte ich sie nach mir rufen und ich ging zu ihr. Legte mich ins Zelt wo sie mit ihrem Vater schlief, neben sie. Als sie von ihrer Reise zurück kam, fragte ich, ob es einen Moment gab, wo sie ziemlich verzweifelt gewesen sei und am liebsten bei mir gewesen werde. Sie bejahte dies. Ich beschrieb ihr dann den Platz wo ihr Zelt gestanden hatte und sagte ihr, dass ich in jener Nacht zu ihr „gereist“ und bei ihr gewesen bin. Sie antworte: Das weiß ich doch.

Das ist das woran ich als Kind glaubte. Dieses durch Wände gehen können. (Siehe Betrag: Fluir).

 

Parque Tejeda, Andalusien

 

Solche Erlebnisse hatte ich viele und nicht immer habe ich diese Gabe für „Gutes“ genutzt. Habe die Grenzen anderer Menschen überschritten, bin in ihre Intimsphäre eingedrungen … So sah ich auch, wie der eine Mann in den ich sehr verliebt war, gerade dabei war, mit seiner Frau ein zweites Kind zu zeugen … Als er mir kurz danach sagte, dass seine Frau wieder schwanger sei, platzte es aus mir heraus, dass ich das schon wüsste und ich beschrieb ihm ihr Schlafzimmer bis ins letzte Details obwohl ich noch NIE bei ihnen war … Okay, bitte nun keine Diskussion ob man sich in einen verheirateten Mann verlieben darf … schmunzel … Um Wertungen und Dogmen geht es gerade nicht. Ob es „richtig“ war, meine Gabe – ich war damals jung – so zu nutzen ist für mich heute undenkbar. Ich musste auf meinem Weg lernen, wie ich diese Gabe nutzen soll um anderen und mir selbst nicht zu schaden … Geschadet habe ich zum Glück auf meinem Weg durch diese Gabe nie jemanden. Ich weiß aber, dass sie auch als dunkle Aspekte genutzt werden kann …

 

 

Das Schlimmste was ich anstellte war, einer Gruppe zu wünschen, dass sie alle Fieber bekommen. Dies geschah in der Wut und im Spüren, dass da gerade etwas gegen mich läuft. Das diese Gruppe gerade dabei ist, über mich zu „urteilen“, darüber zu debattieren, ob ich entlassen werden soll … Als am nächsten morgen bei mir das Telefon klingelte und mein direkter Vorgesetz erzählte, dass sie alle über Nacht Fieber bekommen haben … da erstarrte ich vor Schreck. Ich wusste und hatte nicht damit gerechnet, dass so etwas möglich ist …

Eine gute Freundin und Schamanin sagte mir dann später einmal, wenn du wütend bist und spürst, dass du jemanden etwas „Schlechtes“ wünscht, dann allerhöchsten ein kleiner Pickel am Hintern … kicher

Das war mir eine Lehre und hat alles in mir verändert. Trotzdem geschahen immer mal wieder Dinge, die von anderen Menschen als Grenzverletzend empfunden wurden. Oder Menschen die mich für etwas was in ihrem Leben geschah, verantwortlich machten. Teilweise mich im bösen Sinne als Hexe verfluchten bis hin zu einer Drohung von einem Mann, meiner Tochter etwas anzutun damit ich im Schmerz untergehe …

Nein, ich habe nichts Böses getan. Weder bewusst noch unbewusst. Musste aber lernen, dass eine solche Gabe in anderen Menschen auch Ängste ausgelöst werden können, egal wie sehr ich Liebe BIN.

 

 

So zum Beispiel als meine Hand auf dem Herz eines geliebten Menschen lag und ich spürte, wie „Licht“ in ihn durch meine Hand, hinein floss. Der ganze Raum und wir waren in tanzenden goldenen „Staub“ gehüllt. Da schlägt er auf einmal meine Hand weg und schreit mich wutentbrannt an: DU HAST KEIN RECHT MICH ZU HEILEN.

Boah. Wir haben nie wirklich über meine Gabe gesprochen. Und was da geschah, einfach in ihn Einfloß war für mich einfach „nur“ Liebe. Erst als er sagte, dass ich kein Recht habe ihn zu heilen, wurde mir klar, dass er, ersten diese Energie gespürt hat und diese als „Heilstrom“ wahr nahm … und es war ja auch so, dass er einige körperliche Beschwerden hatte … also krank war …

Dann vor vier Jahren wurde ich von restlos allem getrennt. Das einzig noch einigermaßen Stabile war die Liebe meiner Mutterrolle. Aber auch diese war geschwächt. Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll, wie es ist, wenn jeder Zugang zu dem was hinter einem liegt, einfach gekappt ist. Wenn man zwar „weiß“ was man konnte, erlebt, gefühlt,l gelernt etc. hat, aber absolut keinen Bezug mehr dazu hat … In diesem Zustand entschied ich mich, um mich zu retten, nach Andalusien zu gehen … statt, so denke ich heute manchmal, mich darum zu kümmern, eine Rente zu beantragen …

Jedoch ich habe inzwischen auch gelernt, dass das Leben geschieht und sich im Nachhinein zu sagen, ich hätte doch dies Tun oder Lassen ist absolut „Irre“, Selbstschädigend und ein Mittel im Vergessen hängen zu bleiben …

Das sind Erlebnisse mit Menschen mit denen ich nahe Verbunden bin/war. Doch geschieht dieses in dein Feld hinein gehen dürfen, auch dann wenn wir uns nicht persönlich kennen.

Mehr dazu, in den nächsten Tagen. B-)

DANKE

 

Über Skype oder auch schriftlich per Email (cpellegrini@gmx.de) oder PN kann ich mit dir fließen, in dein Feld. Ich kann deine Erfahrung, die du gerade machst, miterleben. Dabei kommen dann meist Bilder in mir hoch die ich dir beschreibe und die für dich hilfreich und lösend sein können. Es ist nichts was ich „bewusst“, aus dem Verstand mache oder erlernt habe. Es ist eine Gabe mit der ich hier angekommen bin. Jedoch, auch ich benutze menschliche „Werkzeuge“ um das Geschehen an dich weiter zu geben, wie z.B. die Sprachfähigkeit. Da es im SEIN keine Worte, Ideen, Systeme, Geschichten, Wertungen und Erklärungen gibt bediene ich mich der menschlichen Systeme aus der Psychologie, Spiritualität und sonstigen tollen Ideen mit denen wir Menschen uns gegenseitig unterstützen können.

Was dir (durch mich) gesagt/gezeigt wird, ist jedoch IMMER nur eine mögliche Sichtweise. Du entscheidest ob du sie annimmst. Ob du mit dem was dir gesagt wird, „arbeitest“. Aus dem Vergessen aussteigen ist ein Prozess in kleinen Schritten. Für mich geschah er aus einigen Entscheidungen die ich irgendwann traf. Die eine war, dass ich die Nase gestrichen voll hatte von Leid, Schmerz, Tränen, Dunkelheit. Ich begann zu üben, meinen Fokus bewusst auf die schönen Dinge zu lenken. Der Fokus war, mich mit jeder Faser danach zu sehnen, endlich in Frieden mit mir zu SEIN. Ein langer, spannender Weg liegt hinter mir … bis sich die Illusion von Trennung, bis das Vergessens JETZT gerade aufgelöst IST …

Zum Abschluss jedoch hier noch eine kleine Warnung: Das ewige Glück ist ebenfalls eine Illusion … kicher …

Mittlerin zwischen den Welten zu sein ist ein Geschenk, von meinem SEIN an dein SEIN. Dafür verlange ich kein Geld. Freue mich aber, wenn du es wertschätzend ausgleicht, denn auch ich bin als Mensch im Geldsystem, mit welchem z.B. Mieten bezahlt werden können …

Danke <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code