Die Fremde

Mein Handy klingelt. Nummer unbekannt. Ich hebe ab. Was ich schon ewig nicht mehr getan habe – wobei mir danach klar wurde, dass ich dies doch tun sollte um genau solche Geschenke zu bekommen, die dieser Anruf mit sich brachte.

Am anderen Ende eine Frauenstimme die nachfragt, ob ich noch ein Zimmer frei habe. „Ja, schon. Nur, die Zimmer sind zwar soweit ein- und hergerichtet aber ansonsten ist noch ein riesiges Chaos überrall und es ist noch nicht sonderlich einladend.“ Sie lässt mich wissen, dass ihr dies egal sei. Sie müsse da wo sie gerade sei, SOFORT weg. Wir reden noch ein paar Minuten, sie erzählt in kurzen Sätzen was geschehen ist. Ich spüre wie aufgewühlt sie ist und kann ihr etwas von meiner Ruhe schicken, damit sie gut und wohlbehalten hier im Chaos ankommt B-)

Drei Tage war sie nun hier und ich bin zutiefst DANKBAR für diese Begegnung. Für die Gespräche, den Austausch, die gegenseitige Bereicherung und ja, auch dafür, dass wir ganz gemütlich zusammen die untere Küche vollkommen ausgeräumt und geschrubbt haben, für die gemeinsamen Spaziergänge mit Pepino, Sidi und Rica, die tolle Hünden einer Nachbarin, die ich jeweils auf meine Streifzüge mitnehmen.

Ich habe in den drei Tagen soviel über essbare Pflanzen von ihr gelernt, wie zum Beispiel über die falschen Kapern. Ich liebe Kapern aber sie sind mir einfach zu teuer und jetzt, jetzt habe ich ganz viele Kapern die ich morgen erst einmal für 24 Stunden in Salz einlege und dann weiter verarbeite, dass sie haltbar bleiben … Und ich werde täglich an der Kapuzinerkresse vorbei laufen um weiterhin ihre Blüten für den Salat zu pflücken und um nachzuschauen, ob sie mir noch weitere ihrer Kapern schenken mag …

Das ist natürlich nicht alles, was diese Frau hierher brachte und mir schenkte. Ihre Lebensgeschichte, ein faszinierender lebendiger Roman trotz oder gerade wegen zwei Nahtoderfahrungen, die erste mit 14 und die zweite mit 29, mit langem Krankenhausaufenthalt und vielen Jahren, in denen ihr das Atmen schwer fiel. Eine Frau, die viel gereist ist, einen verantwortungsvollen Job erfüllte, die Rückschläge, Verluste erlebte wie wir alle und die trotzdem ihre irdische hinter ihr liegende Reise mit köstlichen Humor und einem großen, lebendigen, offenen Herz betrachtet. Wunderschön zu erleben, zu fühlen, von ihr und ihrer Lebendigkeit und Lebensfreude beschenkt zu werden.

DANKE für diese mich sehr bereichernde Begegnung <3

Als Fremde kamst du in mein Haus, als ein Geschenk in meinem Herzen verließest du es nun vor zwei Tagen wieder.

Gute Reise, real von Malaga nach Deutschland und erweitert, eine WUNDERvolle weitere Lebensreise auf der wir uns, so es sein soll, wieder begegnen werden.

Und wie oben erwähnt, werde ich nun mein Handy auch bei mir unbekannten Nummern abheben B-) Lach. Da hatte ich einfach etwas vergessen – vergessen, dass hinter einer fremden Nummer nicht zwangsläufig ein Werbeanruf steckt, sondern ein Mensch, der warum auch immer, hier Einkehrt und diesen Ort für eine Weile, mit ihrer/seiner Anwesenheit beschenkt. Danke für den Hinweis 🙂

Rezept zum Einmachen von „falschen“ Kapern.


2 Comments

  1. Marie-Anne

    Liebste Michele, meine Erfahrung ist, dass wir immer und allezeit geschützt sind und im Vertrauen auf göttliche Hilfe zu den Seelen geführt werden, die wir schon solange kennen. Nun ist die Zeit, sich wieder zu vereinen und was nicht in Liebe ist, wird vergehen…
    Ich kam als Fremde in grosser Not und gehe weiter in der Gewissheit, das der Schatten das Licht nie löschen kann, wir sind alle ein Funke Gottes und hier uns zu unterstützen, unser Wissen=unseren Reichtum zu teilen und Lichtspuren zu legen für alle Seelen, die heraus wollen aus der lähmenden Dunkelheit. Ich gehe mit 2 Seelenschwestern im Herzen nach Hause, kann es ein schöneres Geschenk geben? Danke Michele und Mila, von Herzen

Schreibe einen Kommentar zu Marie-Anne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code