Zurückhaltung

„Sei nachsichtig liebe Michèle Pellegrini <3 gibt viele Frauen (und Männer) die in ihrer Kindheit gelernt haben (lernen mussten) unsichtbar zu sein, angepasst, und in Folge mit den bekannten Primärsätzen: Ich bin nicht geliebt, ich bin es nicht wert und ich bin allein, groß geworden sind. Das ist ein Lebensprozess, Schicht für Schicht, darf sich das verabschieden, immer wieder. Was für den einen ein Spaziergang ist ist für einen anderen ein steiniger Weg. Die Königin, die Meisterin, die stetige Verbindung zur Quelle zu entdecken, ist eine stetige Zwiesprache in sich drin, bis sich langsam der Zweifel hebt. Ist es nicht so, dass sogar Jesus am Kreuz gesagt hat: Oh mein Gott, warum hast Du mich verlassen? In einer Kali-Sadhana hatte ich eine intensive Erfahrung mit Kali, wo es genau um dieses Zeigen, um Selbstbemächtigung ging und schließlich sagte sie: Ich bin immer da, Du brauchst mich nur zu rufen.

DANKE für diese Zeilen liebe Aida

Eine andere Sichtweise …

Wenn jede Frau vorsichtig ist, sich aus Rücksicht zurückhält, ist niemanden gedient … Ja, ich weiß um die weibliche Wunde, ich weiß aber auch, dass wir – wie du schreibst, Schicht für Schicht daraus heraus wachsen können … Und dafür braucht es Frauen, die „unvorsichtig“ und „rücksichtslos“ sind. Frauen die die Krone aufsetzen, sich mit der Kali Energie verbinden, den Fokus auf die „Erlösung“ des installierten Patriarchats in ihnen selbst, befreien … Die den Ausdruck der Weiblichkeit leben/vorleben und „rücksichtslos“ dazu stehen, aus dem eigenen sich zurück zu halten, sich klein zu halten, hinaus wachsen … Lasst uns gemeinsam darauf achten, dass wir Frauen uns nicht gegenseitig zurückhalten, falsche Rücksichten voneinander erwarten … Wie viel schöner und heilender ist es, die Hand den Frauen zu reichen, das Zwiegespräch in uns drin im Außen mit anderen Frauen zu führen, uns dabei zu unterstützen, Shakti, Königin, Kali zu sein. Uns gegenseitig daran erinnern, dass wir unsere Selbstermächtigung zum Ausdruck, SEIN, dürfen …

Vielleicht ist der heilende/erlösende Schritt, statt Rücksicht und Vorsicht walten zu lassen, Vorbild/Abbild der weiblichen Quelle zu sein. Als Vollblutweib mitten in der Quelle stehen. Und ja, es kann phasenweise sich einsam anfühlen, doch irgendwann sehen wir sie, die Kalis, Königinnen, Hexen, Huren, Heilerininnen,  und spüren, ICH BIN viele …

Leg die Schutzschilder und Waffen des Patriarchats, die sich gegen Frauen und Männer richtet, nieder. Lass die Kleinheit (die installierte) Zurückhaltung und Vorsicht vor dem Groß-SEIN, vor der machtvollen, heilenden Energie der Kali, Königin, Hexe, Hure usw. in dir auflösen. Hör auf zu Jammern und schreibe deinen eigenen Lebensroman. Gestalte deinen Aufenthalt hier, mach die Welt so wie sie dir gefällt … das wusste schon Pipi Langstrumpf …

Wecke Pipi Langstrumpf (die weibliche, verspielte, heilende, erweiternde, frei fließende Energie) in dir, egal ob du in einem weiblichen oder männlichen Gewand hier auf dieser Bühne mitspielst …

In meinem 40-Tage-Prozess mit oder ohne kabbalistische Geburtsanalyse reiche ich dir die Hand. Ich will mit dir darauf achten, dass wir Frauen uns gegenseitig stärkten und Mut machen, zu wachsen. Unsere Freiheit Pipi Langstrumpf, Kali, Hexe, Hure, Königin, Heilerin, Führerin/Verführerin, zu sein.

Mehr dazu hier unten auf der Seite

 

2 Comments

    1. Michèle

      Die Zurückhaltung aufzugeben, sich selbst zu blockieren … dies aufzulösen ist ein Prozess. Ich wünsche dir jemanden der die Hand reicht und mit dir ein Stück des Weges geht. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code