WUT TUT GUT 💃

 Ich bin ein friedliebendes Wesen.
Ich liebe Harmonie und Einklang.
Ich liebe den lösungsorientierten Weg.

Gestern hatte ich eine Begleitung von zwei wundervollen Frauen, wovon die eine, ein sanftes Powerweib ist, die mir die letzten Tagen echt auf den Keks ging. Nein, ich fĂŒhlte keine Wut ihr gegenĂŒber. Sondern mein altes Muster wurde aktiviert, mich verletzt, unverstanden, angegriffen, abgewertet, nicht gesehen fĂŒhlen, etc., …

Trotzdem, etwas war anders als „frĂŒher“. Ich war nicht mehr bereit mich zu erklĂ€ren, zu verteidigen, in Diskussion zu gehen und noch was hat sich geĂ€ndert, wir gingen immer wieder in Kontakt miteinander – wo ich frĂŒher einfach den Kontakt abbrach, wenn ich mich „angemacht“ fĂŒhlte. Nun ja, wir blieben wohl im Kontakt, weil uns das was uns seit vielen Jahren verbindet, wichtiger als die Trennung ist. Weil jede von uns in sich selbst hinein geschaut hat, bei sich geblieben ist, bei sich schaute und hinfĂŒhlte, bereit war in der Tiefe zu forschen, was die „Störung“ zwischen uns verursacht, weil wir beide wissen, dass wir weit davon entfernt sind, die andere zu verletzen …

Meine Wahrnehmung war, dass ich nicht mein sanftes Powerweib, dass da spricht/schreibt. Aber ich hörte zu und Deva forschte in sich was sie dazu bringt, mich immer wieder zu piecksen und ich bin gerade total glĂŒcklich, dass es sich gezeigt hat und Nadine und sie mich gerade dabei unterstĂŒtzen, dass was sich an Deva wendete um mich zu erreichen, nun in mir selbst mit den beiden Powerwomans, mehr und mehr zu aktivieren und zulassen: Meine Kraft, meine SelbstermĂ€chtigung.
Sehr spannend.

Wir sind gestern bis zu diesem Punkt/Tor gekommen wo ich diese irre Angst vor meiner Kraft gespĂŒrt habe und jeweils entscheide, lieber in die Ohnmacht statt in die Macht, SelbstermĂ€chtigung zu gehen.
Sehr spannend.

Dann heute Nacht ein Traum an dem ich mich zwar nur bruchstĂŒckhaft erinnere. Es war dunkel und ich war mit zwei anderen Menschen unterwegs, die hinter mir gingen, mich unterstĂŒtzen wenn es nötig ist … aber den Weg durch diesen dunklen Wald, durch dunkle StĂ€tde musste ich selbst gehen. Ich musste fĂŒr mich „kĂ€mpfen“, einstehen. Selbst die Lianen durchtrennen, die mich an meinen weiter gehen hinderten.
Sehr spannend.

Und heute Morgen beim ersten Kaffee, scrollte ich, wie jeden Morgen durch Facebook und ich mir kam eine solche Wut hoch. Eine animalische Wut die am liebsten alles zerstören, niedermĂ€hen, zertrampeln, auseinanderreißen, vernichten möchte … Ich fĂŒhlte mich wie eine lebendige Bombe.
Sehr spannend.

Und so befreiend.

Befreiend diese Wut zu spĂŒren und zu wissen, ich wĂŒrde nicht einmal einer Fliege etwas zu leide tun – MĂŒcken schon, obwohl ich fĂŒhle, dass es in meinem Bewusstsein nicht richtig ist, einem anderen Wesen leid zuzufĂŒgen, es zu töten … Ich kann dies nicht einmal rechtfertigen und ehrlich, oft lasse ich mich lieber zig mal stechen, als die MĂŒcke zu töten …

Was heute Morgen beim ersten Kaffee meine Wut so hochkochen ließ?

Dieser virtuelle Krieg in Facebook. Zum KOTZEN! Oh ja, ich spĂŒre wieder wie sie hoch kocht, die Wut. Wie ich am liebsten los schreien wĂŒrde: Seit ihr eigentlich total bescheuert? Merkt ihr eigentlich was ihr da macht mit eurer jeweiligen Rechthaberei, eurem auf andere los gehen, weil sie nicht an das C-Theater glauben oder daran glauben … Oh man, ich wĂŒrde am liebsten 10m groß sein und dies alles niedertrampeln. Jeden einzelnen nehmen und durchschĂŒtteln. Interessant was da gerade in mir abgeht.
Sehr spannend.

Und ja, diese Wut darf da sein und ich werde sie nicht vertreiben. Noch richtet sie sich ins Außen im Wissen, dass dies ein Prozess ist, eine Katharsis die da gerade geschieht und ich werde einen Teufel tun, diese wirklich verbal oder körperlich auszuagieren. Es ist ein erster Schritt der Genesung , des „Heimholen“ meiner in mir wohnenen Kraft und Macht …

Ich bin gerade so dankbar, dass sie da ist … sie macht mich gerade glĂŒcklich und ich werde sie fĂŒttern, befeuern, Holz nachlegen, sie zulassen mit allen schrĂ€gen Gedanken die da kommen und gehen ohne in Aktion im Sinne von andere Angreifen, Verurteilen etc. zu gehen – weil dies nicht meinem Wesen entspricht. Ich habe erkannt, dass Wut nicht destruktiv, verletztend, abwertend etc. sich ausdrĂŒcken muss. Dass Wut nur eine hohe Energie ist, die da sein darf, dich mich aufladen darf, die mich reinigen darf.

Ich habe die 2. Schulklasse wiederholen mĂŒssen. Ich war kaum die HĂ€lfte der Zeit in diesem Jahr in der Schule sondern lag krank, ohnmĂ€chtig durch viel zu hohes Fieber, die meiste Zeit im Bett. Das Kind das der Gewalt ohnmĂ€chtig ausgeliefert war und der Zustand der Ohnmacht, es fĂŒr eine Weile aus dieser unertrĂ€glichen Situation befreite.

Als junge Frau ging das Muster weiter, immer dann wenn ich mich in Situation wĂ€hnte, ĂŒber die ich keine Macht habe, denen ich mich ausgeliefert fĂŒhlte, bekam ich so hohes Fieber, dass ich OhnmĂ€chtig, Machtlos, mich ohne Macht fĂŒhlte, die Situation zu Ă€ndern … bis ich entschied, dass ich davon die Nase voll habe. Von diesem Tag an, zirka mit 23 Jahren, hatte ich nie wieder Fieber … aber das Muster blieb auf andere Weise aktiv und ließ mich immer wieder mich OhnmĂ€chtig fĂŒhlen … DAVON habe ich jetzt die Nase gestrichen voll. … und das fĂŒhlt so cool und kraftvoll an …

WUT TUT GUT

Zeilen aus dem laufenden Prozess. Vamos a ver, was da noch erlöst, transformiert wird. Ich bin gespannt und erfreue mich gerade an meinem coolen Blick aufs Meer und am Sonnenschein.

Wenn du dich durch deine alten Muster, Emotionen, Blockierungen, Schmerz, Verzweiflung, Ohnmacht und so weiter, begleiten lassen möchtest, dann kann ich dir Deva Bhusha Glöckner und/oder Nadine Hafeneder wirklich von ganzen Herzen empfehlen. DANKE ihr zwei Powerweiber

Hier mal was von Deva. In dem erklÀrt sie ein mögliches Tool, welches sie bei sich selbst und in der Begleitung u.a. nutzt:
https://www.youtube.com/watch?v=yQ17mPhCKXE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code