Weniger ist mehr

12.00 Uhr, 20 Grad, strahlender Sonnenschein

Je weniger oder und um so gelassener, ohne Ziel und, „ich muss das jetzt noch fertig machen“, ich mir vornehme, umso intensiver erlebe ich das Leben …

Heute bin ich schon um 6.15 Uhr, von Sidi meiner großen Seele in einem kleinen Hundekörper, aus einem „Wäschetraum“ geholt worden. Danke Sidi. Fand es nicht lustig, dass ich vor der Waschmaschine stehe und mich nicht entscheiden kann, welche Kleidungsstücke nun zum hellen und welche zum dunklen Haufen gehören … Darf frei assoziiert und interpretiert werden. Bin gespannt auf eure Deutungen.

Auf der einen Seite wunderschöne rosa Wolken, auf der anderen, vom stillen Örtchen aus, Ausblick in die andalusische Landschaft und der noch fast volle Mond. „Komm, raff dich auf und geh durch den Park …“ …

 

Kurz noch das Frühstück für Brunhilde vorbereitet und dann tatsächlich los marschiert und 2 Stunden unterwegs gewesen und gemerkt, JA, so fängt der Tag für mich gut an. In der Stille, in der Natur, begleitet von Sidi und Pepino, der Hund meiner süßen Nachbarin Lara Pulsar.

 

 

Beim zurück kommen sah ich schon von oben Brunhilde hinter dem Pool sich bewegen … Sie tanzt. Wie schön.

Als ich ankam spielte sie mir das Lied, zu welchem sie getanzt hatte, vor: Frau im Wind von Gila Antara. Ein sehr berührendes Stück mit einem kraftvollen Text für uns FRAUEN. Leider in Youtube nicht zu finden …

Zusammen tanzten wir dann das Stück nochmals am Pool. „Tanze mit mir in den Morgen … „, fiel mir danach als Lied noch ein … Schön, den Tag so bewegt zu beginnen.

Dann zappelten bei Brunhilde die „Hummeln im Hintern“ und sie fuhr los und ich genoss eine Fußwaschung im Pool, topfte noch ein paar Blumen in größere Töpfe um, schöpfte den Pool ab, trank Kaffee am Poolrand sitzend und schon ist es 12 Uhr geworden …

Jetzt was kleines essen und dann erst einmal Siesta machen … B-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code