Was ist nu mit Garfield?

Also, er wurde offensichtlich bei einem Kampf mit einer anderen Katze gebissen … Nicht nur einige „Einstiche“ von den spitzen Zähnen, vermutlich seines Gegners und vermutlich eines grauen unkastrierten Katers, ins Bein, sondern auch in den Hals, oberhalb des Auges und ins Zahnfleisch und hat eine ausgewachsene Infektion, was, gestern bei der Tierärztin gemessenen, 40 Grad Fieber auslöste.

Die Tierärztin erklärte uns, Lara und mir, dass wenn Katzen Schmerzen und Fieber haben, sie weder fressen noch trinken und, dass man Bisswunden von anderen Katzen kaum sieht. Bei einem Biss von Hunden haben sie „oberflächliche“ Fleischwunden die dann bluten und die man auch sieht. Anders bei Bisswunden von Artgenossen, die gehen tief und verschlieĂźen sich schnell wieder und die ganzen Bakterien bleiben drin … was eben zur Schwellung des Beines und Fieber fĂĽhrte, da er da mind. drei Bisse hat.

Er bekam dann fĂĽnf Spritzen, eine gegen das Fieber, eine gegen die Schmerzen, eine Vitaminspritze und, eine drei Tage wirkende Ladung Antibiotika und noch ein weiteres Antibiotika fĂĽr ein 20 Tage Depot …

Ich stand mal wieder da und fragte mich, was wäre nun wenn wir diese ganzen pharmazeutischen Mittel nicht hätten? … Ich bin da immer im Klinsch mit mir … Was wĂĽrde die Natur machen? Dies nur am Rande, ich fĂĽhre es jetzt nicht aus – da ich sowas von platt bin …

Versuche mal einen freigänger Kater im Haus zu halten und dann auch noch zu schlafen …

Auf der Heimfahrt begann er dann schon damit sich zu putzen. Was, so lass ich irgendwann mal, ein gutes Zeichen ist. Wieder zu Hause setzte ich ihn dann mit Körbchen, Katzenklo und Wasser und etwas später mit einer Portion „Extrafutter“ ins mittlere Zimmer, wo er nach dem Fressen erst einmal schlief … Gegen Mittelnacht war er offensichtlich ausgeschlafen und fĂĽhlte sich fit genug und herum zu mauzen wie ein Weltmeister … Worauf auch Pepino und Sidi reagierten und dies, jedes mal wenn ich wieder eindöste, mit Bellen beantworteten …

Dann lieĂź ich ihn raus und lud in mein Bett ein, in der Hoffnung, dass er gekusschelt nochmals einschläft. Das machte aber Sidis Alleinbesitzanspruch des Bettes und mir, zunichte. Obwohl die sonst ein Herz und eine Seele sind, verjagte sie ihn immer wieder vom Bett runter … Garfield, maunzte, Sidi knurrte, Pepino bellte … so ging das bis 5 Uhr …

… da stand ich dann eben auf und lieĂź Pepino raus, und … es ging blitzschnell, entwischte auch Garfield und als ich nun gegen 10 Uhr wieder aufstand und raus ging, ist er … weiĂź der Himmel wo …

Also mal wieder eine Lektion in Vertrauen. Vertrauen, dass er groĂź genug ist und selbst weiĂź was ihm jetzt gut tut … sehend, dass er mit der Verletzung ja nach Hause kam … und auch wieder kommen wird … huufff … na ja, etwas Unruhe ist schon in mir …

Bild: Vom Sommer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code