Wach bleiben

Wach bleiben

WACH BLEIBEN und AUFWACHEN …

Aufwachen, wach bleiben, es ist nicht das was ich mir darunter „davor“ vorgestellt habe. Dieses PÄM und dann ist alles nur noch hell, leicht. Ich nur noch glücklich in mir selbst ruhend. Vollständig mit allem was um mich und in mir geschieht in Frieden. Nur noch selbst Liebe, Harmonie und Friden = innere SelbstbeFREIung.

Es ploppen weitere Herausforderungen auf. Und ja, es gibt auch jetzt noch Phasen wo ich mit dem was in mir durch äußere Begebenheiten ausgelöst wird, nicht immer sofort im Frieden.

Ich bin jedoch dankbar, dass ich inzwischen den Unfrieden der durch alte Muster und Programmen aufkommt, wahr nehmen und bewusst entscheien kann, daraus immer wieder neu austeiegen kann.

Es ist, so empfinde ich es für mich, ein Üben, dem Alten, dem Ego, den Programmen, die Kraft und Macht über meine Lebensgestaltung immer wieder zu entziehen.

Darauf zu achten, welchen Wolft ich füttere.
Darauf zu achten, wenn das Haben-Wollen, anders Haben-Wollen, mich wieder besetzt.
Darauf zu achten, wach zu bleiben.
Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben.

Es ist IMMER meine freie Entscheidung, welche Perspektive ich einnehmen will.

Und meine Perspektive ist auf, Liebe, Harmonie und Frieden = Freiheit meiner alten Programme – eingestellt.
Darauf wach und klar in mir zu Hause zu sein.

Mit Rückfällen ja. Rückfälle die mir erst recht aufzeigen, hinter welchem dunklen Schleier die Liebe, verborgen ist. Eine Programme die durch Ereignisse in der Kindheit installiert wurden und gesellschaftliche, menschausgedachte Programme der Trennung von uns selbst.

Und diese ganzen Programme in denen ich selbst gefangen bin, darf ich durch die Liebe, durch den gemeinsamen Weg mit einer wundervollen und sich selbst auch tief reflektiere Seele, erkennen.

DANKE, dass es sich gibt.

In Liebe,
deine Michèle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code