Träume entziffern

Ich bin unterwegs mit einem Mann links von mir, den ich Traum kannte aber real nicht. Wir kommen ans Meer und sitzen im Sand. Dann nähert sich das Meer, Kinder links von uns rennen weg und wieder hin, haben Spaß. Wir stehen auf und gehen dem Meer entgegen. Kommen an eine Art Bar oder so, die mitten im Meer steht. Wir gehen rein und als ich wieder raus gehe um ins Meer zu gehen wird das Wasser durch den Sog in diese Bar gezogen und ich werde rausgespült. Halte mich dann außen an diesem Gebäude fest. Hinter mir waren noch andere Menschen die etwas ängstlich geschaut haben. Im nächsten Moment bin ich in einem Hotelzimmer links von mir lag dieser Mann er ist nicht da als ich aufwache. Ich sehe rechts von mir in den Spiegel und sehe, dass ich wesentlich kürzere Haare habe. Mit Pony.  Ich stehe auf und geh zum Fenster öffne die Vorhänge und sehe vorm Fenster eine Kamera die mich beobachtet. Schnell schließe ich den Vorhang wieder. Der Mann kommt rein und ich erzähle ihm von der Kamera. Wir verlassen dieses komische Hotel. Sind dann draußen auf einem riesen Parkplatz in der Sonne … Einige Menschen hier und da … Dann bin ich aufgewacht glaube ich …

Symbole aus dem Traum

Mann/linke Seite
Linke Seite, weibliche Seite, Herzseite. Mann, eigener männlicher Anteil der sich zeigt und mit dir gehen will, integriert werden will, Eins mit dir werden will.

Meer/Strand
Meer ist das Unterbewusstsein. Noch siehst du den Grund nicht. Hat mit der Integration des männlichen zu tun, was sich dir noch nicht bewusst zeigt. Aussöhnung mit dem Männlichen, mit dem Vater.

Meer nähert sich
Die Aussöhnung, die Öffnen des Unterbewusstsein kommt auf dich zu. Du musst nur damit einverstanden sein, Ja dazu sagen.

Kinder links, rennen weg
Kinder sind in deinem Fall ein Projekt welches sich dir nach der Integration, dem Ganzwerden, zeigen wird.

Bar im Meer
Ins Meer raus gehen. Auch hier ein Ja von dir, dass sich das Unterbewusstsein zeigen darf. Bar: Das Leben als Abenteuer begreifen. Wunsch nach Verbindung, Geselligkeit.

Beim verlassen der Bar, Wasser wird eingezogen und festhalten außen am Gebäude

Das Gebäude repräsentiert deinen Körper. Du hast eine große Feinfühligkeit und Transdendenz. Diese macht dir aber unbewusst auch Angst und du glaubst, dass du dich in deinem Körper festhalten musst um dich nicht im sog des Wassers (Unterbewussten) zu verlieren.

Ängstlich schauende Menschen
Hier zeigt sich die oben beschriebene Angst vor dem Selbstverlust. Es ist die Angst vor dem Sterben des Egos (erlernte Programme).

Hotelzimmer
Wunsch nach Ruhe und Erholung. Diese Ruhe beginnt mit der Hingabe an den Prozess, durch den Ja, zur Transzentenz und der Aussöhnung mit dem Männlichen (Mann an deiner Seite) geschehen.


Rechts Spiegel / kürzere Haare

Rechts ist die männliche Seite und auch die kürzeren Haare weisen auf das männliche hin, welches mit deinem weiblichen Anteil Eins werden will.

Fenster
Fenster sind das Tor zur Seele. Du öffnest es, also deine Seele ist bereit für den Prozess der Verbindung von weiblich/männlich, Himmel/Erde und allen sonstigen zueinander gehörenden vermeintlichen Gegensätze.

Kamera vor dem Fenster
Angst, was könnten andere denken, wenn … Die unbewusste Angst, nicht mehr dazu zu gehören wenn du dich noch mehr von der „Normalität“ entfernst.

Mann kommt herein und er begleitet dich auf den sonnigen Parkplatz
Das SEIN verpricht dir eine sonnige Reise, wenn du dich mit dem männlichen Prinzip aussöhnst.


Botschaft

S. trägt noch ein Wunde mit dich herum. Die weibliche Urwunde durch das männliche Prinzip, dem Patriarchat, in allen Frauen.

Sie ist aufgerufen, diese zu Vergeben, dem Männern zu vergeben. In ihr sind noch unbewusste Abwertungen dem Mann gegenüber und somit auch gegenüber ihrer männlichen Seite, in ihr.

Eine kleine Seele ist bei S., die durch sie geboren werden will (Projekt). Hier muss Susanne der sich mit der Kinderseele in Verbindung setzen und klar werden, ob sie dieses Kind zur Welt bringen will oder ob sie dieser sagt, dass sie sich in diesem Leben nicht begegnen werden. Mit dieser Klarheit kann sich bei S. ein neues Projekt (Kind) zeigen.

S. sollte ein schönes Abschiedsritual für die Kinderseele machen.Sie weiß wie das geht.

Ein zweites Ritual um alle erlernten Wertungen dem Männlichen gegenüber, zu verbrennen. Dazu muss sie die unbewusst abgespeicherten Sätze/Wertungen nicht kennen. Es reicht ihre Intention, diese loszulassen und dem transformierenden Feuer zu übergeben. Das Ritual und das Feuer können visualisiert werden oder irdisch real statt finden.

Ist der männliche Anteil ausgesöhnt und ihre männliche Energie mit ihr Eins, geht ihre sonnige Reise weiter. Es ist alles bereit. (sonniger Parkplatz)

Michèle, Botschafterin zwischen den Welten

Torrox, Andalusien 3.7. 2020

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code