Spannend … ein Tag ohne Internet

Erneut riss mich ein sinnflutartiger Regenfall irgendwann in der Nacht aus dem Traumland. Verschlafen torkelte ich durchs Haus um alle Fenster zu schließen. Die bereits entstanden Wasserpfützen, entschied ich, können bis zum Morgen warten … Pepino in Begleitung von Blanc, rein lassen. Garfield und Felix waren wohl irgendwo unter gekommen – inzwischen weiß ich ja, dass sie gut für sich selbst sorgen können … also mit naßen Füssen, die ich auf dem Bettvorleger etwas trocknete wieder ins Bett gehuscht um schnellstens zurück ins Traumland zu reisen …

Gegen 9 Uhr wachte ich dann auf. Von meinem Bett aus kann ich aus dem Fenster schauen, gerade einladen wirkte ja dieses Grau nicht … Aber was soll es, ein neuer Tag ob sonnig oder grau, irgendwas Schönes wird er mir schon bringen …

… und das brachte er mir auch, nämlich einen internetlosen Tag. Was ich gerade noch sah war, dass unter meinem Beitrag vom 18.9.19 / Klarheit, der begonnene Austausch darüber ob es vermessen ist für „göttliche“ Gaben/Talenten Geld zu verlangen, in der Nacht ohne mich weiter geführt wurde … Das fuchste mich schon ein bischen … meine Neugierde pisackte mich eine Weile und dann entschied ich mich zu einem ausgedehnten Spaziergang, gefolgt von einer Meditation, dann von zwei Stunden Spanisch üben und weiter laufen lassen, während ich mich daran machte, ein Früchtebrot zu machen, mein Abendessen, Linseneintopf schon mal vorzubereiten und dann mit dem halben Früchtebrot zu Lao und Juan runter zu wandern, mit den beiden Tee zu trinken und etwas „hablar español“ … und anschließend nochmals einen fast 3stündigen Spaziergang durch die von den Wassermassen etwas veränderte Landschaft im Parque Tejeda …

… wieder zu Haus über mein spanisches Handy meinen Internetengel angerufen und siehe da, nun ist alles wieder wie vorher – zumindest was das Internet betrifft …

So und jetzt Schluß für heute, mein Hunger schreit nach dem Linseneintopf …

Michèle, intuitive Begleiterin, Mittlerin zwischen den Welten, Geschichtenerzählerin

Da ich in Facebook um die Rezepte gebeten wurde teile ich sie hier gerne auch mit dir.

Früchtebrot:
500 gr. Mehl (Roggenmehl z.B.), 4,5 dl Flüssigkeit (Wasser oder gestern frischgepressten Orangensaft und Kokoswasser), 2 Tl. Salz (bei Himalaysalz 3), 2 Esslöfel Balsamiko-Essig (unterstützt die Hefe), ein Päckchen Trockenhefe … dann getrocknete Früchte, Feigen, Rosinen, Brombeeren (was ich eben letzten Jahr getrocknet habe), Mandeln geschält (Mandeln kurz im heißen Wasser kochen, dann lassen sie sich ganz leicht schälen), Baumnüsse, Sonnenblumenkerne etc.) und etwas Honig, etwas Kokosfett, kurz knetten. Es kann auch Vanille oder Zimt oder beides mit rein getan werden. Worauf du eben gerade Lust hast. Die Backform mit Öl auspinseln, Teigmaße rein in den kalten Backhofen, diesen auf 200 Grad und eine Stunde drin lassen … raus nehmen, etwas auskühlen lassen und essen … 🙂

Linseneintopf:
Je nach dem was für Linsen es sind, sollten diese erst eine Nacht eingeweicht werden. Gestern hatte ich noch „Berglinsen“ die müssen nicht eingeweicht werden. Linsen kurz waschen, in den Topf mit etwas Wasser geben und dann Kühlschrank auf und schauen was an Gemüse das ist. Gestern waren es Karotten, Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, das tue ich gleich alles noch mit rein und zum Schluss noch Spinat, der dringend verarbeitet werden musste … Salz, Pfeffer, gestern noch Tandoori Masala (gibt dann so ein indisches Flair) … Wenn du Lust hast, kannst du auch noch ein Handvoll Rosinen rein tun, statt Masala Gewürz, z.B. Curry rein tun … Wonach dir halt ist. Zirka eine Stunde kochen in den Teller, etwas Olivenöl drüber … genießen und satt werden … 🙂

Buen provecho 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code