Sich selbst überraschen

8.23 Uhr, 20 Grad. Der Wind, der Wind das himmlische Kind … tobt sich seit ein paar Tagen hier, unter strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel, aus …

Gestern lief ich mal wieder nach Sedella zum kleinen „Tante Merce“-Laden, runter. Auf meinem Weg lag dieses Herz …

Es berührt mich. Ich hebe es auf. Stachelig ist es und ich denke, ja, so ist es manchmal mit der Liebe. Sie hat auch Dornen. Die Dornen der eigenen Vergangenheit die andere Menschen berühren und ein altes „Aua“ in einem auslösen können … Ich nehme das „Stachelherz“ mit und weiß nun endlich, was auf die Leinwand für das Wohnzimmer, drauf soll …

So entstand dieses Bild. Spachteltechnik. Noch nie zuvor habe ich es ausprobiert. Male ja auch noch nicht so lange auf Leinwand. Es ist einfach herrlich, die innere Kritikerin einfach an den Pool zu schicken und es fließen zu lassen … Und ich bin begeistert von dem was da ohne Einmischung von Gedanken auf die Leinwand projiziert wurde …

Es macht einfach Spaß es geschehen zu lassen und sich selbst zu überraschen was am Ende dann dabei raus kommt. Aus der Scheu und dem eigenen Anspruch, es könnte „daneben“ gehen, es müsste doch … und so weiter, einfach hinter mir zu lassen und frei und wild drauflos zu „pinseln“ oder „spachteln“ … Freue mich schon auf die nächste Session in meiner Freiluft-Werkstatt …

Kreativ sein, es fließen lassen. Sich von der Natur inspirieren lassen … WUNDERvoll.

Hast auch du Lust dich einfach frei und wild auszutoben? Der Kreativität in dir keine Fesseln anzulegen, keine Grenzen zu setzen, dich selbst zu überraschen? …

Wenn ja, so könnte mein Haus und dieser kraftvolle Ort direkt am La Maroma ein guter Ort für deinen nächsten Urlaub sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code