Selbstverständlich

Gestern Abend, während Mila und ich auf dem Matrazensofa saßen, sie einen Film anschaute, malte ich nebenbei und hörte mir den Dialog des Filmes nur an … (Bild 1) Die Szenen waren mir, auch wenn sie als witzige Elemente gedachte waren, zu heftig B-) …

Heute wachte ich dann mit folgendem „Bild“ in mir auf:

Selbstverständlich (normal) wäre für mich:

… eine Welt, in der ich vor allem davon lese, wie viele Menschen Gesund geworden sind.

… in der alle Menschen einen „Teppich“ der Genesung weben um alle jene zu unterstützen, deren Gesundheit angeschlagen ist.

… in der jedes menschliche Wesen in seiner Berufung lebt.

… in der Menschen, Tiere und Mutter Erde, geehrt werden.

… in der wir die Botschaften die uns durch Mensch, Tier und Natur gegeben werden, hören, verstehen und weiter geben.

… in der jedes menschliche Wesen in sich ganz ist.

… in der jeder selbstverständlich davon ausgeht, dass es nichts gibt wovor wir uns schützen müssen.

… in der alles was geschieht aus dem Herzen, aus dem Dienst zum Wohle für Alles geschieht.

…  in der es selbstverständlich ist, dass die Grundbedürfnisse von Kindern erfüllt sind.

Der Wandel beginnt mit den Kindern. Mit dem was ihr, die Erwachsenen euren Kindern vorlebt. Jetzt ist für alle Menschen auf der ganzen Welt der Moment gekommen, wo jede einzelne Seele dazu aufgerufen ist, zu entscheiden, was sie zu geben hat und dies meinen wir nicht im materiellen Sinne. Wir sehen wie ihr euch in der Illusion einer Gefahr weiter ums Recht-Haben streitet, wie sehr ihr im Außen, statt bei euch selbst seit. Die meisten von euch haben in der nun zu Ende gehenden Phase nie gelernt euch in den Mittelpunkt eures Lebens, eures Weges zu erkennen. Eltern haben nicht gelernt, dass ein Kind nur einen Weg kennt, den der Liebe. Bisher erkannten nur wenige dass die  strengen Vorgaben und Regeln, die Idee ein Kind müße erzogen werden um ein gutes Mitglied der Menschengesellschaft zu werden, ein Werkzeug der Dunkelheit ist, mit der ihr unbewusst in euren Kindern den größten Schmerz verursacht, den ihr ihnen/euch antun könnt: Ihr installiert die Illusion der Trennung.

Bisher gab es nur wenige Menschen, die euch darauf hingewiesen haben. Menschen wie Jesus und andere Erwachte, die von den kirchlichen Institutionen (eines der Zentren der Dunkelheit) pervertiert wurde um „treue“ zur Kirche, durch Angst vor „Gott/Göttin“, wie ihr es teilweise nennt, zu erreichen. Dies ist von „Gott“ nicht gewollt. Auch wenn „Gott“ Allmächtig ist, wie du selbst auch, gibt es Luzifer, den gefallenen Engel. Es gilt, aus der Illusion der Dualität auszusteigen und ihr könnt aussteigen, wenn ihr wieder reinen Herzens, wie die Kinder seit.

Während ich nun dieses innere Bild aufschrieb, kam: „Schau und höre dir etwas über die inneren Erde an. Dies tat ich dann heute Morgen und hörte mir, während des Malens eines neuen Bildes, inspiriert durch Doris Bürgler – Neurographik eine kreative Transformations-Methode, an. (Bild 2)

Innere Erde oder Innererde

Diesen „Begriff“ hörte ich zum ersten Mal von den beiden Menschen, mit denen ich hier im Campo von Torrox, dass Projekt, Haus der Begegnung startete um, dies spüre (weiß) ich heute, meine Vision zu vertiefen, sie zu verlieren und nun im Prozess bin, ich weiß gar nicht wie ich dies in Worte fassen soll/kann … Um, platt und oberflächlich gesprochen, eine neue Vision zu gebären – von der ich nur diffus ahne, was da durch mich erschaffen werden soll. Doch erst einmal geht es um eine innere Manifestierung, um eine innere Transformation zu meinem wahren Kern oder dem was ich im Moment als, „werdet wie die Kinder„, beschreibe.

Neurographik, eine kreatie Transformations-Methode

Zum Malen möchte ich etwas zu meiner inneren Haltung und Ausrichtung sagen, mit dem ich die Bilder seit gestern male. Es gibt in mir während des Malens nur eine Absicht, meine Vision nach vorne holen. Um dies zu verstehen, was ich damit meine, empfehle ich dir das Video von Doris Bürgler (siehe oberen Link) anzuschauen.

Der Weg ist das Ziel

Ganz langsam versöhne ich mich mehr und mehr damit, kein Ziel zu haben, zu kennen, visualisieren zu können. Im Moment keine Entscheidungen treffen zu können. Langsam ebt der Sturm der letzten Wochen in mir ab und es wird Körper, Geist und Seele, Puppe und Puppenspielerin miteinander verbunden und führt mich zu Informationen, die mir meine Vision einer Welt wie ich sie mir schon seit Kindheit an wünsche.

Unmöglich

Nein, es ist nicht unmöglich. Nichts ist unmöglich, wenn wir uns bewusst sind, dass wir Schöpfer*innen sind. Das wir mit unseren Gedanken, Absichten, mit unserer Fokusierung das Erschaffen, was wir erleben. Wenn die Gedanken, Absichten egoistisch/unrein sind, erschaffen wir die Aspekte der Dunkelheit. Diese Transformation zum „Paradies“, wovon ich überzeugt bin, dass wir dies hier auf Erden erschaffen können, geschieht gerade JETZT und fordert jeden Menschen auf, durch die Ausgangssperre sich mit seinen Schatten, den zerstörenden, egoistischen, rechthabererischen, gierigen, verurteilenden Gedanken und Absichten auseinander zu setzen und zu uns zu nehmen. Bedeutet, da draußen ist niemand an meinem „Elend“ Schuld.

Schuld

Es ist schwer, niemanden die Schuld zu geben, für das was man erfährt/erlebt. Vor allem für die Dinge die einem in der Kindheit widerfahren sind. Wenn wir mit Gewalt, Unterdrückung, Anpassung etc. konfrontiert waren – und dies ist in der nun zu ende gehenden Phase eine Erfahrung die jedes Menschenkind mehr oder weniger erlebte – dann fällt es unendlich schwerr,  die Eltern nicht zu verurteilen, nicht schuldig zu sprechen.

Diese Verurteilung und Schuldsprechung jedoch hält uns selbst in der Dunkelheit und gebiert auch wieder dunkle Szenerien. Doch darüber schreibe ich wann anders mehr dazu.

Für den Moment bitte ich dich, wenn du magst, dich auf das JETZT und auf deinen Körper zu konzentrieren. Wie fühlt sich mein Körper an? Ein nächster Schritt ist es deine Gedanken wahr zu nehmen. Was denkst du und achte dabei, wie viele Dinge du ablehnst und verurteilst. Wie du über dich und andere denkst und fühle hin, ob dir deine Gedanken gut tun. Ob sie ein Gefühl von Freiheit, Wärme (Liebe), Geborgenheit, Sicherheit in dir auslösen … Wenn nicht, sind es Gedanken/Absichten der Dunkelheit.

8.4.2020 – Nachts
9.4.2020 – Vormittags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code