Positiv bleiben …

Ja, mir ist bewusst, dass viele schrecklich/erschreckende Dinge geschehen. Dass der Mensch ein System der Unterdrückung, Ausbeutung, Zerstörung und Trennung erschaffen hat. Trennung zwischen den Menschen, Frau und Mann, zwischen den Rassen, zwischen Eltern und Kinder, zwischen Mensch und Tier, Mensch und Natur …

Dabei positiv zu bleiben, ja, das ist eine wahre Herausforderung und ja, manchmal erscheint es schier unmöglich.

Fokussierung

Was geschieht, wenn du dich auf das „Elend“, auf die Trennung, Zerstörung, Ausbeutung und Unterdrückung fokussierst?

Du verlässt dich und damit wirst du manipulierbar, wirst gefüllt mit Ängsten und Sorgen und es zieht dich noch mehr in die Dunkelheit, ins Elend, ins Leiden und verhindert, dass da noch Energie übrig bleibt, aus der heraus du etwas verändern kannst …

Unsere eigene Situation, Lebensumstände, Sichtweise und Interpretation bis hin zur Wahrnehmung dessen was ich lebe und was darin geschieht, ist nur dann möglich, wenn ich bei mir bleibe. Wenn ich das wonach ich mich sehne, erst einmal in mir selbst finde. Wir haben eine Kultur erschaffen, die das Glück, das Schöne, den Frieden im Außen sucht und die noch in der Falle der Schuldsuche steckt.

Das Bewusstsein etwas Ungetrenntes (von Gott) zu sein, ist uns, nicht zuletzt durch die Religionen abhanden gekommen. Die Religionen richteten das Dogma einer Wissenden und einzig wahren Machtquelle ein. Damit degradierte sie die „Gläubigen“ in eine sklavische, abhängige Quelle. Wer nicht an Gott und das System glaubte wurde ausgestoßen oder Schlimmeres … Irgendwann verloren viele Religionen, durch ihre eigenen Gräueltaten, an Macht und auch dadurch, dass sich zum Beispiel Wetterphänomene erklären ließen. Die Menschen wachten zu einem neuen Bewusstsein auf. Ein langsamer Prozess, der bis heute anhält. Jedoch, das System der Religionen wurde durch ein neues Dogma der Unterdrückung und Versklavung abgelöst: Das Wirtschaftswunder. Die Idee, der Mensch sei die Allmacht oder anders, alles ist machbar … Und ja, wir (die Menschheit) kommt diesem Ziel der „Allmacht“ (Teil des Ganzen zu sein) immer näher. Soviel ist inzwischen machbar. GENIAL.

Der „Organismus“ Mensch, ein wahres Genie

Was der Mensch inzwischen alles erfunden, überwunden, errichtet und erschaffen hat ist wirklich bewundernswert und genial. Wenn also soviel Erfindergeist im Mensch ist, so denke ich mir, sind wir nicht verloren. Dieser Geist und das weitere Erwachen oder auch einfach die Veränderung, Evolution die nie still stehen wird, wird neue Dinge in einem neuen Geist erschaffen.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Situation in der unsere Vorfahren waren steckten, als sie realisierten, dass Religionen nicht die letzte Wahrheit ist, es ihnen ähnlich erging wie es uns jetzt ergeht. Auch damals gab es, davon gehe ich zumindest aus, welche die klarer sahen, die die Lügen der Unterdrückung und Macht durchschauten und andere, die an ihrem Glauben, ihrer Kirche, ihrer Religion fest hielten und die Abtrünnigen verfolgten, bestraften, beschimpften, etc.

Heute werden Visionär*innen und Vordenker*innen als Verschwörungstheoretiker*innen beschimpft … Klar, ich glaube auch nicht alles und einiges kommt bei mir eher als guter Sciencefictionroman an … Doch ehrlich, was weiß ich den schon, wie das „Ganze“ zusammenspielt, wie es „Atmet“ und was darin vergeht und entsteht? Nichts ist unmöglich.

Das kritische Drittel

Egal was du persönlich tust oder was auf der Welt geschieht – es gibt immer ein Drittel den dies interessiert und zustimmt, ein Drittel die dagegen sind (früher sagte man, die das was geschieht Verteufeln oder als Machwerk des Teufels sehen) und ein Drittel, die das Geschehen nicht interessiert. In dem Moment wo eines der drei Kuchenstücke größer wird als die anderen zwei, kippt es und es beginnt etwas Neues. Soweit sind wir noch nicht. Auch wenn es mehr und mehr werden, die langsam aufwachen und erkennen, dass wir Mutter Erde und uns selbst gerade an die Wand fahren und sich dringend eine Bewusstseinsänderung ereignen muss, noch ist die „Mehrheit“ nicht im Transformationsdrittel vorhanden. Trotzdem es hat sich eine Verschiebung ergeben, so zumindest nehme ich es wahr oder wer weiß, will ich es so wahrnehmen weil ich mir eine Veränderung zum „Paradies“ wünsche. Was gerade geschieht ist, dass viele Menschen zumindest spüren/fühlen, dass etwas gerade aus dem Ruder läuft. Doch die meisten stecken noch im Schock, in der Angst, in der Wut, im Krieg mit dem was wir selbst im Außen erschaffen haben … Doch genau diese Menschen sind es, die genau so wichtig für den Wandel sind, wie jene die den Weg in ihren inneren Frieden, in ihr Herz und damit in die Liebe gefunden haben. Die Wut und Empörung, der Schock, die Angst ist der erste Schritt der Veränderung … wie groß/lange dieser Schritt in Menschenjahren sein wird – wissen nur „die Götter“

Positiv bleiben … werden … SEIN

Die ist der Schritt nach der Wut, dem Schock und der Angst vor einem „Weltuntergangszenario“. Ehrlich, mir haben einige Menschen vor Jahren gesagt, dass, so lange ich kämpfe, beschuldige, etc., ich nicht Teil dessen bin was ich mir NICHT wünsche. Ich habe es lange nicht verstanden. Ich fühlte mich abgelehnt, angegriffen, ich tat doch etwas gegen das „Elend“, setzte mich ein, war gegen dies und das und jenes …

Gegen etwas sein

Was es als erstes wirklich zu begreifen gilt ist, dass „gegen“ etwas zu sein, zwar in unserem Denk- und erlerntem gesellschaftlichen System „normal“ ist, nur was soll aus dem „dagegen“ sein entstehen? Wir sind Schöpfer*innen, wir kreieren die Realität die wir hier auf dieser Bühne erleben. Stell dir ein Bühnenstück mit Schauspielern vor und alle sind gegen das Stück aber niemand hat eine Idee, wie dieses Stück verändert werden sollte/könnte, damit es doch noch zu einer gelungenen Aufführung wird …

Wofür willst du gehen/stehen?

Das ist, wenn du noch in der Wut, der Ablehnung, dem Schock, der Hoffnungslosigkeit, der Schwarzmalerei, in der Weltuntergangsstimmung oder in der Angst vor was auch immer, bist schwierig bis schier unmöglich zu spüren.

 

Wenn du nicht spürst für was du stehst und gehst, empfehle ich dir, wende dich dir zu. Fühle, kristallisiere in dir heraus, wofür du stehen/gehen willst. DU bist die Veränderung nach der du dich sehnst. Werde zu dem Menschen, nach dem du dich sehnst. Werde zu der/dem Akteur*in die du im Außen, in deinem Gegenüber sehen/erfahren willst.

 

„Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst.“ Laut Tante Google, von Gandhi

 

Gerne tausche ich mich mit dir in einer Skypesitzung aus. Höre dir zu, unterstütze dich dabei, klar deine Lernaufgaben aber auch – ganz WICHTIG – deine Talente mit denen du diese Erdenbühne betreten hast, in dein Bewusstsein zu heben.

 

Wenn du möchtest, erstelle ich für dich eine kabbalistische Geburtsanalyse in der deine wundervollen Talente und deine dir vorgenommen Lernaufgaben sichtbar werden.

Michèle, intuitive Begleiterin, Mittlerin zwischen den Welten, Geschichtenerzählerin

 

 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code