NUESTRO ALTAR (Unser Altar)

NUESTRO ALTAR (Unser Altar)

Heute stelle ich euch einmal unseren Hausaltar für Leichtigkeit, Ausgelassenheit, Fülle, Reichtum, Gesundheit, Freiheit in Verbundenheit, Liebe, oder was dieser auch immer für jeden für uns bedeutet …
 

EL ANCIANO Y SU REGALO (Der alte Mann und sein Geschenk)

Fast täglich wählen wir den gleichen Weg zum Dorf hinaus und fast jedes Mal sitzt ein alter Mann vor seiner Werkstatt auf einem Holzpflock und grüßt uns freundlich, bei andere, an denen wir täglich vorbeilaufen entsteht täglich ein kleiner, sich wiederholender Austausch:
„¿Vas a pasear?“ – „Si, ​​como siempre“ – „Muy bien“. Aber zurück zu meinem viojo (Alten) vor seiner Werstatt.
 
Vorgestern ruft er unsere Mitbewohnerin und mich zu sich, winkt uns heran und bedeutet uns, in seine Werkstatt einzutretten und uns umzusehen. Wir verstehen von dem was er sagt kaum ein Wort, er spricht nicht nur zutiefst Andalusisch sondern auch noch mit höchsten zwei Zähnen im Mund. Meine Mitbewohnerin und Wanderfreundin gibt sich alle Mühe eine Konversation ins Blaue hinaus aufrecht zu erhalten und ich versuche zu verstehen was er sagt … ist so unsere Spanischkonversation Aufteilung, ich höre zu und übersetze und sie antwortet, da mir, jedes mal wenn ich etwas auf spanisch sagen will, alle Wörter entfliegen … Diese mal verstehe ich irgendwann als wir am Gehen sind, nur das Wort REGALO (Geschenk).
 
Wir wollten ihm ja etwas abkaufen, doch hatten keine Geld dabei, dass versuchten wir ihm und er uns wohl uns, wohl immer wieder klar zu machen, dass es un Regalo (Geschenk) ist … So schlendern wir, jede mit einem Glückschweinchen in der Hand, nach Hause.
 

MAS REGALOS (Weitere Geschenk)

Gestern dann, sind Konne und ich mit den Hunden raus und klar, wieder um aus dem Weiler zu kommen, am „Alten“ vorbei. Konne möchte ihm für unser Glückschweinchen etwas geben und statt, dass wir etwas Geld ihm schenken können, beschenkt er wieder uns mit dem was wir uns aussuchen: Der Stuhl für unseren höchten Meister 😉 und einen richtig coolen geschnitzten Spazierstock für Konne … jetzt fehlt ihm, Konne, nur noch ein cooler Hut 🙂 … Aber natürlich habe ich auch dieses Mal kein Wort verstanden, doch seine Geste, dass Geld abzuweisen, war eindeutig. Was bei mir ankam:
„Ich bin Alt und es kommt eh niemand mehr vorbei um meine Schnitzereien noch zu kaufen. Die Zeit ist vorbei und so macht es mir Freude, so viel wie möglich, bevor ich über die Regenbogenbrücke gehe, zu verschenken. So werde ich wenigesten von ein paar Menschen in Erinnerung behalten …“ Wir hatten nämlich heraus gefunden, dass er keine Familie hat …
 
„Eigentlich“ hatte Konne sich den Stuhl als Handyhalter ausgesucht … Aber manchmal kommt alles anders als gedacht 😉, statt dessen haben wir also nun seit gestern Abend in der Casa Komida einen Altar … 😉
 
Wir sind REICH beschenkt und gesegnet vom Leben. Wir leben im Paradies und täglich erfüllt DANKBARKEIT für all die Geschenke die da sind. Die wir bekommen, wie z.B. täglich frische Avocados von unserem Baum auf der Terrase, für unser meist ausgelassenes, wahrhaftiges SEIN miteinader, für die Natur, die Stille hier, die Menschen die uns lächelnd begrüßen, dafür, dass der Eine es liebt zu kochen, der Andere gerne die Wäsche macht oder gerne das Haus sauber hält, für meine 5er Fellrasselbande die ihre Liebe täglich mehrmals zeigen … und und und … Wahrlich wir sind gesegnete Glückskinder … ❤
 
Ich wünsche dir von Herzen einen leichten, beschwingten Sonntag.
 
Michèle, Geschichtenerzählerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code