Narzistische Regierung?

Und ein weiterer Verschwörungstheoretiker
 
 … der weder Arzt ist, noch Virologe und vermutlich nur einen Hauptschulabschluss hat … Ironie off
 
Ein sehr spannendes Gespräch mit Professor Doktor Homburg, Professor für Öffentliche Finanzen und Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover. 
 
Er führt sehr treffen und sachlich auf, wie „Mutti“, kaum ist ein Ziel erreicht, wie zum Beispiel, die Ansteckung unter 1 zu bringen, neue und höhere Ziele setzt oder wie sie in dem Fall sagte: … na ja, könnte ja sein, dass es wieder über 1 steigt …
 
Anhören lohnt sich, dann kann auch verstanden werden, dass ein großteil nicht durchschaut was da geschieht. Doublebinds, Verdrehung von Gesagtem, es sagen und gleichzeitig negieren … alles Taktiken, die ich persönlich von ausgewachsenen Narzistenpersönlichkeiten kenne.
 
Es ist daher nicht verwunderlich, wenn hier die Maße darauf herein fällt und glaubt mit einer/einem Narzisten an der Seite, ein/e gute/r, zuverlässigen, wahrhaftigen, sich um mein/sein wohl sorgenden „Parterner*in“ zu haben …
 
Auf der Falschheit, der Verdrehungen, der Hinterlist, den Winkelzügen die Narzisten vollbringen, auf dieser Schleimspur der Selbsterhöhung nicht kleben zu bleiben, ist wahrlich – dies wissen alle die je eine/n Narzisten als Partner*in hatte, zur genüge und auch wie schwer es ist, diese Persönlichkeitsstruktur etwas entgegen zu setzen. Er, der Narzist (w/m), verdreht und nutzt ALLES was du sagst, gegen dich und es wirkt dann jeweils so, als hätte er recht obwohl es dir das Hirn verhudelt …

Hier fällt mir Peter Reber,
ein Liedermacher aus der Schweiz und meiner Jugend, ein. Er sang: Kunst vor Politik.
 
Übersetzung des Refrains: Die Kunst der Politik ist es, dass man sagt was man nicht will und was man will, nur so, dass der der zuhört den Eindruck hat, ja haargenau so ist es, ja, man hört, dass der es versteht, obwohl der Redner das Gegenteil vom Gegenteil gesagt hat …
 
Der „normale“ empathische Durchschnittsmensch kann das Spiel, was Narzisten in die Wiege gelegt ist, kaum durchschauen. Es ist, so meine persönliche Erfahrung mit einem narzistischen Partner, wie Gehirnwäsche … Nach kurzer Zeit schon, weißt du nicht mehr wer du bist. Schon nach ein paar Wochen beginnen die Selbstzweifel und das Gefühl irgendwie falsch zu sein, auch wird die/der Partner als „besser“ (weiser, klüger, weltgewandter, gebilderter etc.) auf einen Sockel gestellt von dem sie/er dann subtil mit Zuckerbrot und Peitsche seine Mitmenschen dahin lenkt, wo der Narzist von sich glaubt, er allein habe die vollumfängliche Wahrheit …
 
Natürlich gelingt dies dem Rattenfänger/Narzist nicht ohne, dass das Gegenüber erst einmal freiwillig in die Falle tappt. Und da beginnt es dann mit dem Selbst.
 
Warum tappt man, tappen sehr viele Menschen in die Falle von Narzisten?
 
Da beginnt die Selbstreflexion, das Aufarbeiten von eigenen tief im Unterbewusstsein aktiven Glaubenskonstrukte über die eigene Persönliche, meist einhergehend mit einem bruchigen Selbstwert, einem eher schlechten/negativen Selbstbild von sich. Mangelnde bis nicht vorhandene Selbstliebe. Das Fehlen gelernt zu haben, Grenzen zu setzen, selbst gut für sich zu sorgen und auf die innere Stimme/Intuition zu hören. (Kurzform)
 
Der Narzist wirkt dann wie die/der „Retter*in“, so Weise, Stark, Selbstbewusst, der Stein im Sumpf des verletzten Kindes. (Kurzform)

Zum Video: Fragen an Prof. Dr. Homburg – April 2020, Facebook da es in Youtube ständig gelöscht wird und hier das Video in Youtube
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code