Nachtschule

Die Nächte sind gerade abenteuerlich und interressant. Ich falle meist schon gegen 21 Uhr total müde ins Bett und kann dann nicht einschlafen. Gestern fand ich es nervig. Stand einige male auf und überlegte, was ich mir gutes tun könnte, um ins Traumland rüber zu gleiten. Mir fiel aber nichts ein oder anders, es war kein Impuls da, den Zustand zu ändern also fand ich mich einfach damit ab, wach im Bett zu liegen und siehe da, schon bald schlummerte ich ein 🙂

Meine drei letzten Nächte sind intensiv. Ich träume sehr viel und wache ständig wieder auf begleitet von einem Gefühl, dass ich doch eigentlich keinen Schlaf brauche – wobei mein Körper das Signal sendet, dass er ausgeruht werden will. Also bleibe ich liegen und schlummere dann wieder ins „Klassenzimmer“ zurück. Im Halbschlaf dachte es: Es sind die Pausen, zwischen den Lektionen … B-)


Was wird gerade unterrichtet?


Es fallen mir nicht wirklich Worte ein, um die Lektionen zu beschreiben. Sie fühlen sich sehr gut an. Es ist ein Eintauchen in eine Welt in der der Frieden der umfassende Fokus ist. Ein erleben, wie Mensch, Tier und Natur in Harmonie und Liebe leben. Ich wache also sehr glücklich und zufrieden, erfüllt auf und weiß, dass dieser Frieden den ich da in der „neuen Welt“ erlebe, in mir seinen Anfang nimmt. Ich werde mit diesem Eintauchen darauf hingewiesen, diese Erfahrung in mein Tagesbewusstsein hinüber zu nehmen. Sanft und klar darauf zu achten, mit was ich jeweils im Laufe des Tages in Unfrieden, Widerstand oder Bewertung rutsche und welche Programme dies verursachen.

Irgendwann die letzten Tage sah ich ein Bild im Internet von einer Demonstration mit dem Plakat: Wir sind GEGEN die C.arolina Maßnahmen. Ich habe keine Ahnung was richtig ist. Ich kann nur für mich hinfühlen und entscheiden was für mich richtig ist und ich sehe in den Demonstrationen durchaus einen Sinn und „weiß“ in mir, dass sie ebenso wichtig/richtig sind, wie mein Weg der mehr und mehr nach innen, in meine innere Stille, in meinem inneren Frieden führt.

Für mich weiß und erlebe ich jedoch inzwischen zweifelsfrei, dass meine Gedanken, die reine Energie ist mit der ich mein Leben und die äußere Welt erschaffen. Bin ich gegen etwas, bin ich in der Bewertung, Verurteilung, im Widerstand und so weiter, sind dies Energien die den gemächlich dahin fließenden Energiefluß der Fülle, des Friedens, stören, aufwühlen, unruhig werden lassen.

Klar denke ich manchmal, dass jeder Mensch erst Frieden in sich erschaffen müsste, spüre dabei jedoch, dass dies bereits Unfrieden in mir schafft. Es ist eine Erwartung an andere da, ein Bewerten dessen wie andere Menschen ihren Weg gehen.

Ganz schön trickreich das „Ego“, ganz schön hartnäckig die erlernten Programmen B-)



Was heilt oder löst die alten Programme auf?

Ich glaube, dass das was im Außen geschieht, dass sichtbare Abbild unserer Gesellschaft ist. Wie Innen so Außen. Bei fast allen Themen in denen äußere „Verletzungen“ geschehen, sei es die Ausbeutung, die Unterdrückung, die Zerstörung, der Umgang den wir mit anderen Menschen, anderen Religionen, Kulturen, mit Tieren und der Natur haben und diese „Verletzen“, sind Ausdruck von inneren Verletzungen in jedem von uns. Schaue ich mir den Umgang mit diesen äußeren „Verletzungen“ an, dann wurde in der Vergangenheit immer noch Oberflächenheilung betrieben und nicht die erkrankten Wurzeln (unseres Geistes, unserer Geisteshaltung) angeschaut …

Was der Menschheit in der zu Ende gehenden Epoche aus meiner Sicht abhanden gekommen ist, waren Herzenwerte auf die wir uns einigen. Die Frage danach, in was für einen Welt, in was für einer Gesellschaftsform will ich leben, wie will ich das Miteinander mit jedem anderen Menschen erleben. Wie will ich dieses große Wohnzimmer Erde, einrichten, wie verhalte ich mich in diesem Wohnzimmer, welches Mensch, Tier und Natur gemeinsam gehört?

Diese Frage bringt C.arolina mit sich mit. Vielleicht nicht die Frage die die Macher damit beabsichtigt haben, doch du und ich, wir sind Schöpfer. Wir können nun die ganze Zeit davon ausgehen, dass da was ganz böses/schlimmes im Gange ist. Wenn wir diese Vorgaben jedoch annehmen/akzeptieren öffnet sich der Raum, etwas anderes zu kreieren. Wenn C.arolina als Geschenk der Heilung, der Wandlung und als Chance, als ein Geschenk sehen, aus der installierten Phase von Wachstum, Zerstörung, Ausbeutung, Krieg, Hass usw. auszusteigen, dann kreieren wir gemeinsam die neue Epoche.

Dafür jedoch, muss ich in mir ergründen, erforschen, in was für einer Welt ich eben möchte und diese leben, egal was im Außen auch immer ist. Da beginnt die „Arbeit“, die Tag- und Nachtschule der Transformation, der Auflösung alter Glaubenssätze und Programmen die auf Wirschaftswachstum um jeden Preis, für einen Teil der Menschheit ausgelegt war …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code