Morgenirritation

Aufstehen, noch etwas verschlafen und ohne Brille zum Meer hinunter schauen … Wo ist meine Brille? Warum liegt sie nicht auf dem Schreibtisch? Finde sie nicht. Also wieder raus und versuchen zu erkennen warum sich das Meer nicht bewegt … Was passiert da unten? … Augenlinsen so scharf wie möglich stellen und dann beginne zu erkennen, dass Nebel über dem Meer und einem Teil von Torrox costa liegt …


Ich laufe ins Haupthaus hínunter um Tom darauf aufmerksam zu machen und erklärt mir dann, dass dies „radiation fog“ genannt wird und die verschiedenen Übersetzer klären mich auf, dass das deutsche Wort dafür, Strahlungsnebel heißt. Er erklärt mir, wie dieser entsteht. Hier die Erklärung:

Strahlungsnebel bildet sich aufgrund des Kontakts von warmer und feuchter Luft mit einer abkühlenden Oberfläche. Der Wasserdampf der wärmeren, feuchteren Luft kondensiert infolge der Abkühlung, die durch den turbulenten Wärmetransport bedingt ist. Die Tropfenbildung führt mitunter zu einem fein nässenden Niederschlag. Die Voraussetzungen für einen Strahlungsnebel sind Windstille sowie ein vorwiegend klarer Himmel.

(Quelle: www.wetter.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code