Leere Tasse

Der Klang von Regentropfen holen mich aus dem Traumland zurück. Draußen ist es noch dunkel. Auf dem Fenstersims sitzt Felix und reißt wieder einmal an meiner Mücken-Abwehr-Konstruktion herum, um irgendwie rein zu kommen um sich auch in meinem Bett breit machen zu können. Sidi robbt zu mir und schleckt hingebungsvoll meine eine Hand und streckt mir ihren Bauch entgegen, um ihn mit der anderen zu kraulen. Meine Augen schwimmen in Tränen.

Ende der Täuschung

Liegt es an der Vollmondin? Seit zwei Tagen tut sich da was in mir und ich habe das Gefühl es geht um Wahrheit die zu einer neuen Klarheit führt und lese dann gestern gleich mehrmals genau diesen Satz: Es ist die Zeit der Wahrheit und Klarheit.

Vor zwei Tagen, aufgewacht und nur gedacht: Mir reicht´s. Ich habe die Nase gestrichen voll. Es (ich) muss was ändern. Ein enormer Druck in mir. Das Gefühl einen Kampf zu führen, mich abzustrampeln und nicht vom Fleck zu kommen. Innere Dysbalance.

Weil ich deine Feinheit kenne

Als dann gestern eine liebe Freundin schrieb:
“ … und ehrlich gesagt, es nervt schon ein wenig, wenn du unter jedem privaten, emotionalen Post, dein Begleitersein setzt …

Ich würde dich, so wie ich dich hier auf FB wahrnehme auch nicht buchen. Ich mache es, weil ich dich und deine Feinheit kenne …“

AUTSCH

Ich fühlte mich kurz verletzt. Nahm Trauer und Enttäuschung wahr. Dann schoss James mein Verstand folgende Sätze los: „… als Freundin hätte sie mir dies doch schon lange sagen können … dass hätte mir mehr geholfen als dieser Angriff …“, gefolgt von Rechtfertigungen warum ich das tue … blablabla bla blablabla

Als dies vorüber war, blieb ich nackt zurück. Ende der Selbsttäuschung.

Mir reicht´s, ich gebe auf

Das fühlt sich zwar irgendwie seltsam an aber ich fühle mich befreit. Es laufen Tränen. Ich fühle Erschöpfung von meinem Kampf, es doch schaffen zu müssen, mich als intuitive Begleiterin irgendwie zu etablieren, gebucht zu werden. Damit meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Das ist doch mein Ding, mein Herzensding, dass muss doch funktionieren …

Ich gebe auf.
Gebe den Selbstdruck den ich mir da mache auf.
Gebe die Idee auf, dass ich davon finanziell überleben kann/muss.

Die Idee „intuitive Begleiterin und Mittlerin zwischen den Welten“ zu bewerben, mich darzustellen, mich anzupreisen, ist im Laufe der letzten Nacht gestorben.

Leere Tasse

„… und nun? Was willst du jetzt tun? Wie willst du nun deinen Lebensunterhalt verdienen? …“

Keine Ahnung. Ich weiß es nicht.

Abwarten und Tee trinken.

Erst einmal innerlich wieder zur Ruhe kommen. Mich vom Selbstdruck regenerieren.

Die Tasse der Idee, mich irgendwie als „intuitive Begleiterin und Mittlerin zwischen den Welten“ installieren, anpreisen zu müssen, ist leer getrunken. Sie, die Feine ist da aber sie hat die Ideen, warum sie dies schaffen, warum sie Werbung für sich machen muss, warum sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen muss, ausgetrunken.

Die Tasse ist gerade leer und frischer Tee noch nicht aufgebrüht.

Das Wollen und ich MUSS doch, ist ausgeschlürft.

Leere.
Leere Tasse.

Wie es weiter geht?

Keine Ahnung. Vamos a ver.

ICH BIN.

Ich bin mit ganzem Herzen eine feine Begleiterin.

Kein Müssen, kein Wollen, kein Überlegen mehr, wie das in die Welt kommt … Dieser Tee ist ausgeschlürft.

Leere.
Leere Tasse.

Bin gespannt auf den frischen Tee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code