Langsam wird es

Gestern war ich, für die Schlüßelübergabe nochmals in Sedella, meinem Ort der Abgeschiedenheit und des Alleinssein meiner letzten fast zwei Jahre. Das Haus ist entseelt und ich wünsche dem Haus und meinem Vermietern, Antonio und Merce, dass bald wieder jemand das Haus belebt und die Abgeschiedenheit und unmittelbare Nähe zum Naturpark Tejada die Bewohner*innen mit Liebe erfüllt.

Als meine „Ex“-Vermieter kamen und Antonio meinte, dass sie traurig sind, dass ich gehe, da sprangen bei mir (schon wieder) die Schleußen auf und die Tränen liefen, liefen, liefen und liefen und liefen auch auf meinem Gang zu „meiner“ geliebten Naturkirche, weiter …. Ein Platz den ich oft besuchte und mir soviel Kraft, Ruhe und inneren Frieden schenkte …

Video zur Naturkirche:
https://www.youtube.com/watch?v=wDTWJzH6lrA

Gegen 14 Uhr fuhr ich zurück in mein neues Zuhause in dem Tom während meiner Abwesenheit toll weiter handwerklich tätig war. DANKE Tom.

Gemeinsam sind wir ans Meer hinunter gefahren um etwas kleines zu Essen und danach ging jeder von uns seiner Wege – gibt aber noch ein paar Löcher zu bohren und so wird er wohl in den nächsten Tagen nochmals vorbei kommen

Auf der Fahrt in mein neues Zuhause komme ich am Mühlsammelplatz vorbei. Ich hatte den Impuls zu halten und nachzuschauen, ob es irgend etwas gibt was ich noch nutzen/brauchen kann und siehe da – habe gefunden wonach ich suchte und habe nun einen super tollen Küchen-Schnipsel-Arbeitsplatz dank einer weißen Platte, die wie neu ist und genau passt …

Noch sind acht halbvolle Kartons und mein Kreativmaterial zu veräumen und dann ist erst mal gut, was mein eigenes Nest betrifft …

Es ist schön, an meinem Couputer zu sitzen und von ihm aus, aufs Meer runter zu schauen. Was für ein Luxus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code