Langsam wird es …

 
So, gestern wurden nun auch noch die Holzfenster, das Garagentor und im gleichen Atemzug auch noch ein alter Tisch, gestrichen, gespritzt … Eigentlich hatten Jennifer und ich gedacht, als wir die Vermieter fragten, ob wir den haben dürfen, dass wir ihn selbst herrichten, die Sitzbretter neu anschrauben, abschleifen – dafür haben wir bei Tom extra die Abschleifmaschine geholt – und dann „Vintagemäßig“ bemalen … Nun ist alles gemacht und eben brauch – auch vollkommen in Ordnung.
 
Heute in der früh kamen die „Betonnieres“ 😉 nochmals und spritzen die Terrasse ab und verteilten irgend eine weißliche Flüssigkeit die nun eintrocknen muss. Ja, ja, wieder wurde ich um 7.30 Uhr geweckt und das nachdem ich von 4 bis 6 Uhr wach draußen auf der Terrasse, spanische Vokabeln übend, erst gerade wieder einschlafen konnte …
 
Noch was zu Facebook
 
Habe es ja vor 2 oder 3 Tagen von meinem Handy geschmießen und ja, es ist seltsam und zeigt durchaus welche Sucht da entsteht. Denn ersten Abend saß ich vor meinem Handy und es fühlte sich komisch an, nicht in FB herum zu scrollen. Auch den Morgenkaffee ohne FB zu verbringen ist gewöhnungsbedürftig … 🤓
Jedoch nun das positive daran, ich übe statt dessen wieder regelmäßig meine spanischen Vokabeln und habe mir gestern im dösigen Einschlafzustand vorgenommen, dass ich in drei Wochen einfach wieder flotter mich artikulieren kann … 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code