Kopfkino oder Realität?

Da stellt sich natürlich die Frage, was Realität überhaupt ist? Weil ich es erlebe, interpretiere und deute wie ich es eben tue, bedeutet dies noch lange nicht, dass dies – außerhalb von mir – real ist …

Ich schrieb gestern über Dualseelen, von Andreas, dem ich als junge Frau begegnet bin und ein einziger Blick in seine Augen und seine Stimme mich total geflasht haben, wie es seither nie wieder geschah. Auch darüber, dass ich 12 Jahre lang immer wieder dachte, dass er es gewesen wäre … der Mann mit dem ich in der ewigen Glückseligkeit geplanscht hätte …

Irgendwann, nachdem meine wundervolle Tochter geboren war und es mit ihrem Vater etwas kriselte, dachte ich wieder an Andreas. Sehnte mich nach ihm und dann … machte es PENG!!

„Sag mal Michèle, was machst du da gerade? Wo bist du gerade?“ Oh ja, dieses sich nach der/dem idealen Partner*in sehnen, dieses an einen Menschen aus der Vergangenheit hin lieben … ist, so empfinde ich es, eine tolle Möglichkeit um aus dem Hier und Jetzt zu verschwinden. Eine gute Möglichkeit aus dem Fühlen dessen was jetzt ist, aus dem Hinschauen was da in einem und zwischen einem gerade geschieht, abzuhauen. Es ist, eine Chance, ein Geschenk, welches nicht ausgepackt wird. Das Leben schenkt mir eine Situation, das Geschenkpapier jedoch gefällt mir nicht und ich wende mich ab und träume von … einer rosigen Zukunft mit der/dem EINE*N … oder sehne mich zurück, zu der/dem EINE*N …


Viele Menschen träumen von irgend einem Menschen, die/der besser zu ihr/ihm passt. Der anders ist. Phantasieren darüber, was sie doch mit einem anderen Menschen alles tun, erleben, gemeinsam erfahren würden … meisten in sexueller Hinsicht. „Es passt alles, wir harmonieren super. Wir haben die gleichen Werte, lieben beide … Sport, Natur, Theater oder was weiß ich … … … aber … na ja … sexuell … Na ja, ist ja normal nach xy Jahren … da verschwindet halt dieses Begehren, die Lust aufeinander … “ Teilweise wird es dann, nicht nur für Frauen wie ich im Austausch mit Männer mehr und mehr erfahre, zu einer Art Pflicht … um es wenigsten nicht ganz einschlafen zu lassen. Frage ich dann nach, wie es den für sein Frau/Partnerin ist, haben sie keine Ahnung, weil sie dieses Thema schlicht und ergreifend ausklammern. „… vielleicht ist es ja auch für deine Partnerin eine Pflichtübung geworden, wo sie denkt, sie schuldet es dir halt, es ist halt so, als Paar hat man halt Sex … genau so wie du denkst und es für dich empfindest …“ Das, wieder meine persönliche Erfahrung, hören Männer nicht gerne. Da wird dann das Ego gekitzelt 😉

… dann gibt es da auch noch die verlassenen Kinder, die sich finden und im anderen den Vater, die Mutter suchen …

 

Es gibt viele, viele Gründe und tausende Kopfkinofilme, warum eine der machtvollsten Energiequelle in uns versiegt. Es hat System. Die Sexualität wurde u.a. von der Kirche verteufelt, eben weil sie so ein machtvolles, befreiendes „Instrument“ ist. Menschen, die sich erfüllt, gefüllt, ganz fühlen, lassen sich nicht manipulieren, lassen sich nicht zu Sklav*innen machen. Rutschen nicht in SehnSüchte – Sehnsucht: Sehnen, suchen, Sucht. Der Mensch ist so „gebaut“, dass seine Triebfeder, sein Motor das Stillen seiner Sehnsucht gilt. Und Sehnsucht durchzieht unser Leben. Sehnsucht nach Nähe, danach gesehen zu werden, erfolgreich zu sein, wertgeschätzt zu werden, geliebt zu werden, usw. … mit dem (unbewussten) Ziel, sich erfüllt zu fühlen …


Mehr Sex machen und alles wird gut? Nein, darum geht es nicht. Sex im Zustand der SehnSUCHT ist nicht erfüllend, sie ist höchsten gierig … gierig wie ein Kind, dass hungrig nach der Mutterbrust sucht um körperlich und seelisch genährt zu werden.

Mich wundert es also nicht, dass in meinen eigenen Partnerschaften und in vielen um mich herum, die Quelle der Sexualität, versiegt. Es fehlt die Präsenz. Das, ganz und gar hier sein. Wie oft denkst du beim Sex z.B. darüber nach, ob es dem anderen gefällt? Ob es für sie/ihn lustvoll genug ist? Oder bist du mit deinen Gedanken zum Beispiel gerade in einem Swingerclub oder gerade mit der/dem einem anderen Menschen, den du attraktiv findest, im Bett um überhaupt Lust zu empfinden? … Redet ihr darüber? Ist soviel LIEBE und Vertrauen zwischen euch, dass Phantasien ider real gelebtes mit anderen Menschen, sein darf? Wie ehrlich seit ihr wirklich miteinander? …

Die meisten Paare sind unehrlich miteinander, den Sexualität ist ein heikles Thema. Wir alle sind sexuell verletzt – klar, logisch. Wir sind von unserer nährenden Quelle getrennt. Und fangen wir erst mal an, ehrlich, wahrhaftig zu fühlen uns mit unseren ganzen einprogrammierten Glaubenskonstrukte zu zeigen … oha, da geht BEZIEHUNG erst los … da geht es erst los mit der Heilung unserer Wunde – die nichts mit dem anderen zu tun hat. An dieser Trennung sind weder die Männer, noch die Frauen Schuld. Nicht sie/er ist halt ein/e schlechte Liebhaber*in … und die Phantasiegestalt mag zwar besseren Sex geben aber oft mangelt es dann an Tiefe. Es ist geiler Sex aber die Seele bleibt leer, wirkliche Heilung geschieht da nicht. Kennst du das, dass du dich irgendwie trotz tollem, geilen Sex irgendwie unerfüllt fühlst? …

Wo bist du, während du dein/en Partner*in berührst?

Michèle die Geschichtenerzählrin und Mittlerin zwischen den Welten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code