Kampf aus Liebe

Das Ding ist, dass „ich“ das Gefühl habe, dass wir ein hochgradig doofes Spiel spielen und ich habe darauf einfach keine Lust mehr. Mir reichts. Spielt ohne mich weiter. Ja, da ist dann, dass trotzige Kind, dass mit seinem Trotz versuchen will, irgendwas tun zu wollen, dass der Samen der Liebe, des Friedens in die „Matrix“ gepflanzt wird.

Wir Menschen oder die meisten sind sich nicht bewusst, dass unsere bewussten und unbewussten Gedanken diese Welt kreieren. Wenn ich vor etwas Angst habe, dann nähre ich genaus das wovor ich Angst habe. Und ehrlich eh, wir haben so viele unbewusste negative Programme der Abwertung, negative Bewertungen, Recht-Haben-Müssen, sich erst groß fühlen wenn es jemanden gibt, die/der sich klein machen lässt, Randgruppen schaffen um vor sich selbst sich zu vestecken, der Angst, des es nicht schaffen, nicht gut genug sein plus unsere Urängste als wir uns noch realen Gefahren eines Sebelzahntigers in Acht nehmen mussten …

Diese Kronen-Aufführung setzt dem ganzen wirklich die Krone auf. Das ganze unbewusste Agieren wird nun bei vielen hochgespült. Viele geben sich dem Prozess hin und fühlen in sich hinein, andere kämpfen und agieren im Außen.

Für mich wird beim Beobachten der C-Theaterauführung wieder einmal bewusst, dass wenn zwei sich streiten, ihre Emotionen, ihre tiefste Absicht ist die gleiche.

Masktenbefürworter – Maskenverweigerer

Was aus meiner Sicht in beiden geschieht, ist ein Ausdruck der Liebe. Die Liebe seine Sippe vor Krankheit und Tod, Unterdrückung, Freiheitsberaubung, Auflösung der Selbstbestimmung, krankmachenden Impfungen, schützen zu wollen. Urinstinkt in allem Lebendigen.

Wir wollen alle die Menschen die wir lieben und uns selbst vor einer Gefahr schützen.

Sich dessen bewusst zu werden, ist ein erster Schritt in dir Frieden mit der anderen Sichtweise, mit den Reaktionen der Anderen zu kommen.

Masktenverweigerer*innen und Maskenträger*innen sei dir bewusst:

Du willst die Menschen die du liebst schützen.
Ich will die Menschen die ich liebe schützen.


Innehalten und fühlen tut dringend Not.

Jedes mal wenn dich die andere Sichtweise nervt und du durch die Decke durchgehen könntest ob der Dummheit der blöden … Schlafschafe? Covioten?, halte inne und frage dich, um was geht es mir? Was steckt hinter meiner Reaktion, warum macht es mich wütend, warum versuche ich andere von meiner Sichtweiese zu überzeugen?

Wie will ich statt dessen reagieren?
In was für einer Welt will leben?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code