Ich bin der Tod …

… na ja … krasser Titel. Aber wer weiß, vielleicht sind es gerade diese Worte, die in dir den Impuls auslösen, diesen Beitrag zu lesen … <3

Kurz Zusammengefasst um was es geht.

Um den Tod alter Programmierungen in dir, die dich von der Freude, der Lebendigkeit und der Fülle trennen.

Jeder Mensch wird von Geburt an programmiert und das hört auch so lange nicht auf, wie wir in dieser Körperhülle sind. Ohne Programme keine Erfahrungen. Ohne unseren Mind der das Außen interpretiert, beobachtet, bewertet geschieht NICHTS. Alles würde Geschehen und Vergehen ohne das da Jemand ist, den dies aufregt, berührt, erfreut, ärgert, traurig werden lässt …

Die Frage ist daher für mich:

Dienen mir meine erlernten, kopierten, nachgeahmten und übernommen Programme (Glaubenssätze, Ideen, Geschichten, Sichtweisen …) ?

Unterstützen meine Programme mich dabei mein Leben zu genießen?
Kreieren ist Freude in mir?
Fühle ich mich wohl in dem was ich erlebe, was durch meine Programme kreiert wird?

Oder halten sie mich in Misstrauen, Ängste, Unzufriedenheit, Trauer, Erschöpfung, Aussichtslosigkeit, Verzweiflung, Schmerz … Halten sie mich in Idee fest wie, ich bin nicht gut genug … ich schaff das nie … ich bin es nicht wert … ich brauche noch xy um glücklich zu sein … erst wenn ich xy erreicht habe, bin ich gut genug … zufrieden … glücklich …

Ich bin der Tod …

Nicht wirklich, denn der Tod alter lebensfreude-verhindernden Programme, ist in dir selbst.

Ich sehe meine Part darin, dich dabei zu unterstützen, dabei zu begleiten die Kellertüre zu öffnen und die in den Keller deiner unbewussten Programme hinauf (in den Verstand) zu steigen … Dabei halte ich die Kerze oder Taschenlampe, damit du sehen und erkennen kannst, was da alles an altem Müll und überholten Programme herum liegt … Damit du die Programme die dich an der Freude und Fülle behindern, erkennen und sterben lassen kannst damit Platz für neue und eigenen Programme geschehen kann …

Wagst du den Schritt, alte Programme sterben zu lassen um neue, Lebensbejahende zu installieren?

Meine Begleitung kannst du in der Casa Molino de La Maroma oder durch einen intensiven E-Mail-Austausch buchen.

Auch ist es möglich, nach einem Aufenthalt in meinem Haus, weiter via E-Mail begleitet zu werden. So lange wie es für dich stimmig ist und sich richtig anfühlt – wobei „richtig“ nicht bedeutet, das es sich unbedingt gut anfühlt.

In einen alten, nach Moder riechenden Keller zu steigen, ist nun einmal meist alles andere als angenehm. Da kann es einem schon mal speiübel werden und den Impuls zur Flucht auslösen.

Jedoch, das geht vorbei … wenn du, dein ganzes SEIN sich nach Frieden in dir sehnt.

Sich selbst wirklich zu begegnen ist nicht immer ein Strandspaziergang bei sonnigen Wetter und angenehmer Temperatur. Es ist eher das Betreten eines unbekannten Landes ohne Wegweiser in unwegsamem Gelände …

Hast du den Mut und das brennende Verlangen, dir selbst zu begegnen? Egal wie anstrengend und verwirrend diese Reise erst einmal sein kann?

Wenn ja, dann schreibe mich gerne per E-Mail an.

In Liebe Michèle

PS: Der Aufenthalt sowie wie auch die E-Mail-Begleitungen biete ich auf Wertschätzungsausgleich an, den wir im Vorfeld gemeinsam besprechen. Dieser muss für uns beide stimmen <3

2 Comments

  1. Liebe Michelle, du hast mir heute sehr weiter geholfen. Ich gefangen von Tod, leider real. Konnte, kann sehr schwer mit dem Tod meines Enkelsohnes umgehen . Bin befangen, unerklärlicher Weise schuldbewusst .

    Danke für das zuhören

    Liebe Grüße Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code