Herzzeyt – Übung 4

Herzzeyt für dich, und wenn es nur ein paar Minuten am Tag sind <3

13 Steine sind mit Christina am Montag vor einer Woche nach München gereist. 🙂 Gerade habe ich nur noch ein paar bemalte Steine, freue mich also auf meinen nächsten malfreudigen Besuch. Ich male und werkle gerne alleine vor mich hin. Jedoch beim Herzmalen merke ich, dass es mir in Gemeinschaft mehr Spaß macht und es spannend ist, zu sehen, wie und was andere aus und auf die Herzsteine zaubern …

 

Nun aber zu meiner heutigen Übung:

Ich bin so traurig … mir geht es so schlecht … alles ist irgendwie einfach nur besch….eiden … es ist hoffnungslos … ich bin so total am Ende … ich kann nicht mehr …

Kennst du solche oder ähnliche Sätze. Dieses Gefühl von Überdruss, Trauer, Verzweiflung, Orientierungslosigkeit, Totalerschöpfung … ?
Wenn du das nächste Mal von einer Emotion völlig ausgefüllt bist dann versuche es mit folgender Übung:

Ich bin so traurig.
Ein Teil in mir ist traurig.

Was wir denken und wie wir denken macht etwas mit uns. Wenn ich denke, dass ich traurig bin, dann nehme ich nur dieses Gefühl wahr. Wenn ich jedoch denke/sage, ein TEIL in mir ist traurig, kann ich wahrnehmen, dass da auch noch andere Gefühle sind …

Ich verdränge die Trauer nicht aber ich gebe ihr nicht die Alleinmacht über mich.

Probiere es aus, wenn du magst. Ich finde die Übung immer wieder erstaunlich. Klar, denke auch nicht immer daran. Aber wenn sie mir einfällt und ich mache sie, so wird etwas was sich NUR Schwer anfühlt, leichter da ich wahrnehmen kann, dass das nicht die einzige „Wahrheit“ in mir ist, dass ich nicht das eine, ausschließliche Gefühl bin …

                                                       

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code