HEILIGE SEXUALITÄT

HEILIGE SEXUALITÄT

Lass dir, lasst euch Zeit euch kennen zu lernen auch in der Sexualität. Lass deiner Yoni Zeit den Lingam deines Liebespartners kennen zu lernen. Zeit, dass sie beginnen miteinander zu kommunizieren, aufeinander einzugehen und gebt dem sich aufeinander einzulassen, lebendig zu werden Zeit. So kann Sexualität ein Schlüßel zu einem der Tore werden, die dich die Erfahrung des Einssein, der Transzentenz, um dich lebendig und erfüllt zu fühlen, werden.
 
Viele Frauen kennen den Umstand, dass der Mann nach dem Sex müde ist und einschläft. Recheriert man ein wenig, so ist wissenschaftlich belegt, dass ein Hormoncocktail dafür verantwortlich ist. Da es meine Natur ist, alles und vor allem auch wissenschaftlich Belegtes, zu hinterfragen, stellte ich auch dies in Frage. Und ja, in jungen Jahren als ich mich selbst sexuell nicht wirklich spürte, als meine Yoni noch im Tiefschlaf war, schlief mein jeweiliger Partner nach der sexuellen Vereinigung ein und mir ging es dabei nicht anders wie vielen Frauen – zumindest meiner Generation – dass es mich verletzte und ich mich oft danach Einsam und trotz eigenen Orgasmen, verlassen und einsam, fallen gelassen fühlte.
 
Je mehr ich mich mit meiner eigenen Sexualität und mit Sexualität ganz allgemein, unter anderem auch durch die tantrischen Sicht auf die Sexualität auseinander setzte, umso mehr nahm ich erst erstaunt wahr, dass Männer die sich mit ihrer eigenen, mit der Sexualität der Frau auseinandersetzten, nach dem Liebesakt nicht einfach einschliefen. Ja, es kann sein, dass er nach dem Orgasmus eine Weile braucht um sich dir wieder ganz zuzuwenden. Wenn du ganz bei dir bist Frau, dann wirst du fühlen, dass auch du nach dem Liebesakt, dem sanften und langsamen voneinender sich lösen, Zeit brauchst.
 
Manchmal genieße ich die Stille sich einstellt. Dass nur nebeneinandere liegen und das Erlebte nachwirken zu lassen und manchmal, wenn ich etwas mir noch nicht vertrautes in mir erlebte, dass Bedürfniss habe, es ihm mitzuteilen und in meiner Begeisterung kaum an mich halten kann, nicht wie ein Wasserfall los zu plappern. Wenn dem so ist, Frage ich den Liebsten, ob er schon aufnahmefähig ist. „Gib mir noch etwas Zeit. Ich muss erst wieder ganz zurück auf die Erde kommen.“ Da auch ich diesen Zustand kenne, mich „aufgelöst“ und nur noch feinstofflich zu empfinden, irgendwie nicht mehr grobstofflich zu sein, kann ich das gut akzeptieren, atme durch und lasse das Erlebte in mir wirken.
 
Es gibt NIE ein Grund zur Eile.
 
Meine persönliche Erfahrung ist, dass das Bedürfniss nach dem Akt noch zu kuscheln, von ihm in die Arme genommen, noch etwas gestreichelt zu werden, entstand jeweils aus dem Gefühl, dass der Sex zwar schön war, jedoch ich mich trotzdem irgendwie viele Jahre unerfüllt fühlte. Es war, als würde etwas fehlen und ja, das löste Trauer und das Gefühl von Verlassenheit und Einsamkeit in mir aus. Dies nutze das Ego um die alten Programme hochc zu fahren, wie zum Beispiel: Männer wollen nur Sex … Ihn interessiert nur mein Körper … Er lieb mich nicht, sondern nur den Sex mit mir … und so weiter. Mir war lange nicht bewusst, dass dieser Film nichts mit ihm zu tun hat, sondern einzig und allein in mir spielt. Da ich mich ja verletzt fühlte und mein Ego die Seele übertönte, konnte ich dies auch nicht ansprechen. Konnte nicht sagen, dass ich mich leer statt erfüllt fühlte. Die Angst, dass ihn dies verletzt, dass dies zu einer Endlosdiskussion oder gar in einen Streit mündet, war einfach zu groß.
 
Heute weiß ich, dass die Liebe und die Sexualtiät nur durch 100% Kongruenz zu fließen beginnt. Dass alles was wir miteinander erleben und sich für uns irgendwie unstimmig anfühlt ans Licht geholt werden, von uns selbst gesehen werden will. So vermeindet man als Paar, dass sich eine Mauer aufbaut.
Du, ob Mann oder Frau und ihr als Paar bekommst mit jeder in dir ausgelösten Emotion ein Geschenk der Befreiung. Der Weg von der inneren Trennung zur erfüllenden Beziehung, kann manchmal steinig und harte Arbeit an sich selbst sein. Je nachdem wie viele Programme in deiner Kindheit und später in deinen Partnerschaften erschaffen wurden.
 
Vom Nebeneinander herleben zur erfüllten Beziehung
 
Verbindlichkeit schaffen. Vertrauensvolle (kongruentet) Komminikation. Selbstliebe/Selbstwert stärken. Verbundenheit üben. Widerstände überwinden. Emotionen integrieren. Urprinzipien des weiblichen und männlichen verstehen. Tiefes Vertrauen aufbauen = Insel der Erholung = erfüllte Beziehung.
 
Namaste, Michèle


WERTSCHÄTZUNGSAUSGLEICH – Meine Aufgabe ist es, Kanal für heilende, transformierende Geschichten und Heilbotschafterin zwischen den Welten zu sein. Ich freue mich riesig, wenn mein Wirken dich auf deinem Weg unterstützt und inspiriert und natürlich freue ich mich auch, über jede Spende die zu mir fließt.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code