Göttin der Hingabe

Göttin der Hingabe

Göttin der Hingabe ist ein, aus meiner Sicht, Friedensakt für das Männliche und Weibliche in uns. Ich empfing diese Botschaft am 4. und 5. November 2021 für mich, für dich Weib und für dich Mann. Möge der Frieden in uns, in jedem Augenblick, neu geboren werden.

Namaste, Michèle

Göttin der Hingabe. Hingabe an dich selbst.

Hingabe an deine Lebendigkeit, Lebensfreude, Kreativität, Verspielt- und Ausgelassenheit. An deinem Körpertempel, an deine weibliche und seine männlicheLust, an die gemeinsame Lust. Hingabe an deine Weisheit, deine Abenteuerreise hier auf Erden, an das Heilige (immer heile) in dir …

Schlicht und ergreifend, die Hingabe an den Fluß des Lebens.
An das Sein oder Ich Bin oder wie auch immer du es für dich nennst und erkennst.

Was ist die Essenz der weiblichen Hingabe?

Es gibt nicht DIE weibliche Hingabe. So wenig, wie DIE männliche Hingabe. Und doch unterscheiden sie sich in ihrer Energie und in ihrem irdisch gelebten Ausdruck. Wärt ihr alle die gleiche Energie, hättet ihr wenig Spaß miteinander 😉 …

Womit wir gleich beim Thema wären: SEX

Die sexuelle Energie, die weibliche und männliche sind EINS. Durch dieses EINSSEIN miteinander erfahrt ihr das EINSSEIN mit der Unendlichkeit.

„Ist Sexualität, die Verschmelzung mit einer anderen Seele, der einzige Weg, die Bewusstwerdung des eigenen EINSSEIN zu erfahren?“

Nein. Jede Seele findet ihren ganz eigenen Ausdruck der Hingabe an das Leben.

„Es gibt jedoch einen Unterschied, zwischcen weiblicher und männlicher Hingabe?“

Ja. Dies wollten wir dir eben aufzeigen. Doch deine kindliche Neugier macht es manchmal dir manchmal schwierig zuzuhören, da du zuviel auf einmal Wissen willst. (Ein Lachen)

„Okay. Ich höre nun aufmerksam zu.“:-)

Es gibt auf „unserer“ Ebene kein gut oder schlecht. Keine Ermahnungen, Wertungen, Urteile. Kein überhaupt irgend etwas falsch machen können. Das allumfassende Seelensein ist Liebe und Freude.

ZUR WEIBLICHE HINGABE

In der weiblichen Energie ist das Bewusstsein, im irdishen Sein als Sehnsucht, fühlbar, sich fallen lassen zu wollen. Also Hingabe zu leben. Sich führen zu lassen. Hingabe, in euren Partnerchaften, an die Führung des Mannes. Uns ist bewusst, dass diese Aussage von Frauen nicht gerne gehört wird. Euer Programm der Gleichheit, Gleichberechtigung von Frauen und Männern, ist wunderbar angedacht. Doch gelebt, in seiner Tiefe und heiligen Seelenessenz, leben es nur ganz wenige Menschen.

Doch kehren wir zurück zur weiblichen Hingabe, über die du gerne mehr wissen willst.

Das faszinierende ist, dass sich die weibliche Hingabe erst mit der Zeit ergibt. Beginnen wir mit dem Kennenlernen von Frau und Mann.

Das Natürliche ist, dass das Weibliche das Männliche aussucht. Sie wählt den Beschützer und Ernährer für ihren Nachwuchs und für sich. Für sich, damit sie ihre „Jungen“ in die Selbstständigkeit begleiten kann. Damit sie ihnen ihre „Weisheit“ der Hingabe an das Leben, weiter geben kann.

„Ist das Männliche also nur Beschützer und Ernährer?“

Nein. Hier kommen wir zur Männlichen Hingabe als Beschützer, Ernährer aber auch als Liebender. Die Frau hat durchaus immer auch einen großen Anteil an der Beschaffung von Nahrung und z.B. Kleinholz für die Feuerstelle. Also auch sie sorgt für die gemeiname „Brut“ mit. Doch Schutz braucht sie durch das Männliche.

In diesem Moment wo das Weiblich sich geschützt fühlt, kann sie los lassen. Kann sie entspannen. Durchatmen. Dadurch gebiert es in ihr die Hingabe an den Mann und an sich selbst.

Hingabe NICHT zu verwechseln mit Unterwerfung.

Dem Weiblichen den Platz unter dem Männlichen zuzuweisen, hat beide Energien im Mensch sehr stark verringert. Die Energie der Liebe, der Harmonie, des Frieden ist dadurch runter gefahren worden.

„Was ist denn in der Sexualität die weibliche und was die männliche Energie?“

Wie wir schon sagten, die weibliche Energie ist Hingabe. Sie gibt sich dem Männlichen hin. Lädt ihn in ihren Tempel ein. Sie prüft ihn. Sie prüft ob sie bei ihm sicher ist. Ob sie beschützt ist. Natürlich ist dies heute viel subtiller. Es gibt kaum noch wirkliche, tägliche Gefahren vor die das Männliche das Weibliche schützen müsste.

„Das Männliche hat also seine Aufgabe verloren?“

Nein, das Männliche hat nur noch nicht verstanden, vor was er das Weibliche heute schützt soll.

„Da bin ich ja mal gespannt … ?“

Vereinfacht geht es für das Männliche darum, das Weibliche vor sich selbst, vor seinen erlernten Programmen, über der Frau zu stehen, zu schützen.

Die menschliche Rasse ist in vielen kleinen und größeren Evolustionsschritten aus der tierischen Impulssteuerung, heraus gewachsen. Und nun gilt es, neue Formen und Begegnungsrituale zwischen euch zu entdecken.

„Kann das Männliche in die Hingabe gehen und was ist an der männlichen Hingabe anders als an der Weiblichen?“

Ja, natürlich ist der Mann genau so Hingabefähig wie die Frau. Und ja, diese Hingabe ist eine andere und ist viel stärker sexuell motiviert als im weiblichen Feld. Was dazu führte, dass die Theorie entstand, dass das Männliche gar nicht anders kann als möglichst mit vielen „Weibchen“ zu kopuliere um die Art zu erhalten. Ja, das war der Ausgangspunkt. Doch ihr seit eine eigene Spezies, den Affen und anderen Tieren durchaus in manchen Punkten ähnlich aber eben ihr wart nie eine tierische Lebensform, eine tierische Gattung, sondern ihr seit als Menschspezies geboren. Also eine eigene Art, die sich nun einmal von Elefanten, Spinnen, Löwen, Affen, Fischen Schaffen oder Eseln und Kühen, also jeder anderen Lebensform, unterscheidet.

Die männliche Hingabe wird erst dann heilig (untoxisch) sein, wenn die Frau in ihrer Hingabe an ihn gelangt, was sie jedoch nur dann kann, wenn sie sich sicher und geschütz fühlt. Also etwas verwirrend und ein zu lösendes Rätsel an euch, wie ihr euch gegenseitig dabei untestützen könnt, in die Hingabe an das Leben und die Liebe zurück zu findet. Wie ihr wieder der natürlicher heiliger Zustand werdet.

Wenn er der Außerwählte ist, wenn das weibliche sich sicher bei ihm fühlt, öffne sich ihre totale Hingabe an ihn. Sie wird die Quelle seiner Freude, seiner Lebendigkeit, Kreativität, Umsetzungs-, Schöpferkraft.

Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau.
Eine sich ihm hingebende, dienende, ihn in ihren Tempel der 1001 Wonnen einladenden Frau.

Dies ist der Beginn einer Partnerschaft. Doch dies dreht sich irgendwann, denn sie hat ihn gewählt, jetzt ist das Männliche am Zug. Sie  hat ihn in ihr Leben, ihre Kammer, in ihren Schoß eingeladen. Sie kann also nun damit beginnen bewusst zu sprüren ob er ihre Einladung wertschätzend, achtsam und aus der Quelle der Liebe annimmt. Kann sein Verhalten auf sich wirken lassen. Prüfen ob sie bei ihm sicher und geschützt ist.

Das Weibliche achtet unbewusst auf folgende Energie im Mann:

Auf sein Begehren nach ihr. Ob es,

… um sexuelle Befriedigung geht oder er sich selbst und das Weibliche fühlen will.

… ihn in das Weibliche hinein ruft.

… Gier oder Lust ist, die er ihr gibt.

 … die gemeisame Lust und Hingabe aktiviert.

Wie auch das rein Weibliche will das rein Männliche, das Eintauchen in die Quelle beider Energien die euch da EINSSEIN erfahren lässt.

Viele verwechseln Hingabe damit, sich selbst aufzugeben. Dem Du alles Recht machen zu wollen. Gut genug zu sein. Ihr tut alles, vor allem das Weibliche aber auch das Männliche kennt dies, um einander zu gefallen. Das ist noch keine Hingabe. Dies führt höchstens zu Selbstverlust und Trennung von sich und dem Du oder zu einem passablen miteinander leben.

Hingabe ist eine Entscheidung, die im Weiblichen dann geschieht, wenn die Frau sich sicher und geschützt fühlt.

Der Mann ist der Frau in  körperlichen Kraft überlegen.

Die Gewalt die Frauen angetan wurde, denken wir dabei z.B. an die Hexenverbrennung, an die Genitalverstümmelung durch Beschneidung kleiner Mädchen, an die sexuelle Gewalt in Kriegen. An die Unterdrückung des Weiblichen, die jahrzehnte lange Unsichtbarakeit der Frau indem sie z.B von Bildung ausgeschloßen wurde …

Das Feld der Gewalt an Frauen ist groß. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Feld der Gewalt an Männer kleiner ist. Der Unterschied zwischen den Feldern ist, dass die Gewalt an Frauen und Männer, vom Männlichen ausging. Diese Form der Gewalt, die nicht mehr nur dem Schutz der Sippe diente, implementierte die Dunkelmatrix mit einer einfachen Ideologie: Das Männliche, der Mann ist das herrschende Element und soll sich die Erde Untertan machen. Dies ist ein Akt der Dunkelheit, ein Akt aus der Gier, dem Geltungsdrang und nicht aus der Liebe. Dies installierte die Dunkelmatrix in das männliche Feld. Die Folge davon ist, dass das Weibliche eine tiefe, oft unbewusste Angst vor dem Männlichen in sich trägt. Und dies, schaut man die Gewaltgeschichte an, zu Recht. Die Frau war lange, sehr lange nicht vor der männlichen, kräftemäßigen Überlegenheit, geschützt und sicher. Dies zeigt sich auch heute noch zwischen den Geschlechtern.

Was nicht bedeutet, dass die Frau frei von Gewalt ist. Auch sie ist verbunden mit der männlichen Energie und kann somit genau so von einer dunklen männlichen Macht beherrscht swin, die zu verbaler und körperlichen Gewalt an Mensch, Tier und Natur führt. 

Zu glauben, den Schuldigen gefunden zu haben, nämlich die Männer, ist eine oberflächliche Betrachtung und führt euch keinen Schritt weiter. Indem ihr etwas anprangert, indem ihr euch gegenseitig die Schuld an dem gebt was geschah, vergesst ihr wirklich tief hinein zu schauen. Ihr könnt den Kampf der dunklen um den „Thron“ nicht mehr in euch fühlen, dafür hat die Dunkelheit gesorgt. Dieser Krieg um die ALLMACHT wird über dich/mich, über die Verkörperung sichtbar und für hellfühlige Menschen fühlbar – auch wenn dies nicht im Sinne der Dunkelheit ist.

Wir möchten da jetzt auch nicht tiefer hinein gehen, sondern bei deiner Frage nach der Hingabe des Weiblichen an das Leben, an die Liebe, den Frieden, zurück kehren. Hingabe, die Sehnsucht nach Liebe und Frieden in dir.

Nicht anders ist dies im männlichen Feld. Die Hingabe des Mannes kann, wie die Hingabe des Weibes erst dann in den heiligen (geheilten) Zustand kommen, wo der einzelne Mensch sich seiner dunkelmatrix Programmen, seiner Trennung von der Unendlichkeit oder anders, geläufiger für euch, seine Trennung vom Göttlichen, wahrnimmt und anerkennt.

Vorraussetzung für eine heilige (heilende) Verbindung ist also die Hingabe beider Geschlechter. Die Achtung vor dem anderen Geschlecht. Das Auflösen trennender Programme, die schon vor über 2.000 Jahre bewusst von der Dunkelmatrix installierte wurde das  Erwachen, die Erfahrung, das Ebenbild „Gottes“ zu sein, zu verhindern. Ein Krieg der Dunkelheit, des gefallenen Engels gegen das Licht, gegen Gott …

Aber zurück zu Partnerschaften.

Eine Frau wird erst dann in die Hingabe gehen können, wenn sie zu 100% fühlt, dass alles was er tut, niemals in der Absicht geschieht, sie zu verletzen oder gar zu töten.

Da dieses Fühlen der Liebe in beiden Geschlechtern, oft schon in der Kindheit belastet oder gar extrem durch familiere Gewalt, ins Unbewusste verdrängt wird,  seht ihr euch selbst und euer Gegenüber oft nicht mehr mit den Augen der Liebe. Was ihr im Du, meist nach der Verliebtheitsphase sehtn sind eure eigenen installierten Programme, Vorurteile, Bewertungen und Ängste voreinander, die viele von euch nach Außen auf andere, auf die/den Partner*in projeziert.

DIE BÖSEN MÄNNER: Die Angst der Frauen vor der körperlichen Kraft des Mannes.
DIE FALSCHE SCHLANGE: Die Angst des Mannes vor der Vereinnahmung, also vor der psycholischen Überlegeneit der Frau die sich zu ihrem Schutz installierte.

Je mehr Frauen und Männer die Schuldfrage fallen lassen können, umso näher kommt ihr alle gemeinsam wieder in Berührung mit der heiligen, reinen Quelle eures Sein.

Ist in einem Mann unbewusster Hass auf das Weibliche. Fühlt er sich betrogen, ausgenommen, unwichtig, seines Thrones beraubt, vom weiblichen Angegriffen, als Schuldig, Waschlappen und so weiter angeprangert … wird sein Schmerz über den Verlust seines eigenen ICH BIN oft zu „Gewalt“ an sich selbst oder u.a. an Frauen.

Wie jedes Lebenswesen welches verletzt wird, wird dieses zum Eigenschutz aggresiv, da ja nun bereits verwundet, die Gefahr weiterer Angriffe und Verwundungen viel größer ist. Also wird das eigenen Überleben durch  Aggression oder List, gesichert. Das ist euer Jetztzustand, der jedoch nicht in Stein gemeißelt ist.

Denn DU bist die Macht die Himmel und Erde erschafft.
DU bist die Macht, die deine Realität erschafft.

Dein Glaube versetzt Berge … ins Licht oder in die Dunkelheit. Dies bewirkt ihr, jeder einzelne von euch. Ihr erschafft Himmel und Hölle. Ihr habt die Macht, ob ihr im Paradies oder im Leid, in der Gier, getrennt von der Liebe, von Gott, leben wollt.

Der Weg jedes einzelnen Menschen ist der Weg der Seele die nur Liebe, Harmonie und Friden kennt. Dies jedoch beginnt nicht irgendwo im Außen. Kein Messias von Außen der euch erlöst, ihr selbst, in euch ist der Messias, der euch in den Frieden führt.

Alles was in deinem Leben geschieht, du hast den freien Willen, wie du damit umgehen willst, welchen Wolf du nun fütterst. Deine Absicht kreiert die Erdenrealität. Ist deine Absicht zu 100% Liebe, Harmonie und Frieden, wird dies in deinem Leben auch geschehen.

Erkenne dich in deinen Gedanken, Handlungen und du erkennst ob du dich vom Logos allein oder vom Logos und Eros führen lässt. Von der männlichen Energie der Umsetzung in jedem von euch und der weiblichen Energie der Liebe.

Für das Weiblicche war und ist  die körperliche Hingabe eine der meisternden Herausforderung. Ihr Lust frei von Scham verschenke und genießen zu können. Ihre tief sitzende Angst vor der männlichen, körperlichen Überlegenheit.
Für das Männliche ist die Herausforderung die  emotionale Hingabe ist,  also sich verletzlich zeigen/machen, schwäche einzugestehen und das tiefe Begehren der Lust einzutauchen und damit die (sexuelle) Gier zu überwinden.

Namaste

Empfangen am 4. und 5. November 2021

Michèle Pellegrin, Banos de Vilo, Andalusien

In eigener Sache 🙂

Ich danke dir von Herzen, dass du mein Wirken für den Frieden zwischen den Geschlechtern mit einer Spende, würdigst.

Muchos gracias.

Namaste, Michèle

Göttin der Hingabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code