Erstes Aufplatzen der Geldblockade

Die letzten zwei oder drei Wochen war bei mir das Thema Geld mal wieder zu Gast. Ich habe mich mit meinem „Gast“ unterhalten, habe ihm zugehört, habe in in mich hinein gefühlt und dabei einige meiner Ideen die ich über Geld habe, entdeckt … Und dabei den Impuls empfanden, was für mich jetzt gerade dran ist …

Geld als Motivation

Ich habe für mich festgestellt, dass dies in mir ein erlernter und übernommen Satz ist, der mich in meinem Wirken blockiert. Jetzt wundert es mich überhaupt nicht mehr, dass wir, Mister Geld und ich so eine komplizierte Liebesbeziehung zueinander haben oder zumindest meine Liebe zu ihm, sehr zwiespältig und ständigen Achterbahnfahrten ausgesetzt war …

Klar brauche ich Geld.

Wieder einmal erfahre ich, dass „Brauchen“ und „Haben – Wollen“, Blockaden verursachen. Ich habe vieles in meinem Leben, was mit Freude bereitet nicht getan weil ich unbewusst ein „Urteil“ meines Elternhauses übernommen habe, der da hieß: Das bringt ja kein Geld. So durfte ich nicht in den Klavierunterricht, da ich ja damit nie werde meinen Lebensunterhalt verdienen können … Und als ich mir dann, erwachsen geworden, ein Klavier zulegte stand dieser Satz dazwischen und ich fand keinen Zugang dazu und verschenkte es dann … Oder, erst hier in Andalusien habe ich zum Beispiel begonnen auf Leinwand zu malen und durfte diese Idee, dass ich da etwas tue, was ja kein Geld einbringt, überschreiben – das dauerte etwas. Oft kam flüsterte es in mir: „Und was soll das jetzt … was machst du jetzt mit all den Bildern … du solltes wenigsten versuchen sie zu verkaufen … etwas zu tun wenn es kein Geld einbringt, ist Zeitverschwendung … blablablabla …“

Meine Herzgaben

Ich liebe es andere Menschen zu begleiten – aber das geht ja nur dann, wenn ich damit auch meinen Lebensunterhalt verdiene … So ist/war mein Wunsch diese Gabe/Berufung als intuitive Begleiterin und Mittlerin zwischen den Welten, stets mit der Idee verknüpft, das dies nur dann geht, wenn ich Geld dafür bekomme. Schließlich ließt man ja ständig, dass wer seine Berufung lebt, hat auch (u.a. finanziellen) Erfolg damit. Also noch eine weiteres Konstrukt, eine weitere Voraussetzung die erfüllt sein muss, wenn ich xy (intuitiv Begleiten, Malen etc) …

Der erlernte Deal ist, Geld gegen Leistung PUNKT.

Immer öfters spürte ich in letzter Zeit, dass in mir eine Unzufriedenheit ist. Ich will arbeiten aber es kommen nur wenig Buchungen rein. Dadurch entsteht ein Stau in mir, der mir nicht gut tut. Es entsteht eine Blockierung in mir, die sich auf alles auswirkt. Das wurde auf einmal spürbar für mich und so kam der Impuls, dann trenne mal das Geld von dem was du zu geben hast. Und wow, da kam der Fluss in mir wieder in Fließen. Ein tiefes Gefühl der Freiheit und Erleichterung breitete sich in mir aus.

Nach der Trennung

In dem Moment wo ich das Geld abkoppeln konnte, spüre ich für mich, dass ich meine intuitiven Begleitungen machen „MUSS“. Ganz bei mir – den Fokus vom Geld oder von den Menschen wegnehmend fühlte ich tief in mich hinein und spürte die Geschenke die mein Wirken für mich selbst enthalten: Es tun mir gut. Ich nahm wahr, dass meine Gabe mir dient und mich dabei unterstützen meinen Kanal zu halten. Sie, meine Gabe, fördert meine Lebensfreude, meine Gesundheit, sie erweitern und öffnen mein Herz, vertieft und erweitert meine Intuition (Gabe), sie lässt meine Liebe über mich hinaus fließen, sie beschenkt mich durch die oft sehr tiefen und berührenden Gespräche die entstehen, sie reinigt mich da ich während einer Sitzung in einem ganz anderen „Zustand“ bin. Im Zustand der Leere und der Verbundenheit mit dem Sein …

Als mir bewusst wurde, wie viele Geschenke in meinem Wirken für mich selbst enthalten sind wurde auch klar, was JETZT gerade dran ist. So entstand mein Angebot, welches ich gestern in meinem Beitrag „Klarheit“ dann formulierte:

M E I N – A N G E B O T – A N – D I C H,

du überweist mir erst Geld,

1. nach unserer Sitzung
2. nur dann wenn sich für dich etwas verändert, ein kleiner Schritt geschehen, etwas mehr Klarheit in dir dadurch, geschehen ist
3. und den Betrag, was dir meine Begleitung Wert ist.

Dies gilt für meine intuitiven Begleitungen, die ich dir anbiete unabhängig davon, ob du sie mit Geld ausgleichen wirst/willst oder nicht. Natürlich ist es ein tolles Geschenk, wenn es finanziell ausgeglichen wird – jedoch mein Fokus ist im Moment nicht auf dem Geld sondern bei mir und dem was meine Gabe an „Heilung/Geschenke“ für mich tut. Denn Gaben/Talente die wir nicht leben, führen zu „Verstopfung“ …

Angebot gültig bis 30. November 2019 – Danach wieder der reguläre Preis von Euro 62.- pro Sitzung.

Für einen Aufenthalt in meinem Haus oder für die kabbalistische Geburtsanalyse findest du die Preise hier:
http://www.aussteigen.eu/haus-der-begegnung-malaga-andalus…/

Michèle, intuitive Begleiterin, Mittlerin zwischen den Welten, Geschichtenerzählerin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code