Erkennen von Narzissmus

Erkennen von Narzissmus

Hab da mal was aus aktuellem Anlass verfasst, falls es jemand interessiert. Achtung ist sehr lang, es sollte aber jeden Aspekt des Themas beleuchten. Und es darf geteilt und benutzt werden, solles sogar, damit das Verständnis davon in so viele wie mögliche Gruppen und Köpfe kommt. 🙏

Toxische und destruktive Machtstrukturen in Gruppen, das Ende jeden guten Anfangs !

Kleines Handbuch zum Erkennen von Narzissmus in Gemeinschaftlichen Strukturen und speziell der Narzissmus der Guten 😉

von Deva Bhusha Carola Glöckner

Das Phänomen der geplatzten Gruppen

In den letzten Jahren musste ich immer wieder beobachten, wie ein einziger Narzisst in kürzester Zeit regelrecht Gruppen und Gemeinschaften sprengt.
Gruppen von Menschen, die sich oft zu einem bestimmten guten Anliegen verbinden. In Vereinen, kleinen Firmen, Verbänden oder anderweitigen Gemeinschaften.

Und ich beobachte immer wieder, das ab einem bestimmten Level, die Gruppen regelrecht gespalten werden, sich Unterstützer zu dem Narzissten gesellen diese Flying Monkeys (1), geblendet durch die Erscheinung des Narzissten und von ihm manipuliert werden regelrechte Kampfmaschinen. Sie können ein eigentlich kleines Thema so aufpumpen, dass es zur Explosion und Krieg untereinander kommen kann. Manchmal tanzen diese Flying Monkeys so perfekt wie Marionetten unter den Fingern des Narzissten, dass er selbst sich die Finger gar nicht mehr schmutzig machen muss. Er kann in den Hintergrund treten und seine Monkeys machen lassen. Manche Narzissten brauchen es aber auch selbst, sich ins Getümmel zu stürzen.

So ein Kampfgetümmel in einer Gruppe kann natürlich verschiedenste Ursachen haben. In den Gruppen, die regelrecht zersprengen und sich spalten, gibt es oft nur eine einzige Ursache. Diese liegt nicht unbedingt in inhaltlichen Meinungsverschiedenheiten.

Eine oder mehrere narzisstische Personen hetzen die Menschen und Meinungen gegeneinander auf, manipulieren und kontrollieren das Feld bis zur Zersprengung der eigentlichen Grundidee und die Menschen in den Gruppen sind zu gutmütig und naiv um den Aggressor und sein Ziel in den eigenen Reihen zu erkennen. Oder haben zu viele Skrupel ihn einfach zu entfernen. Bis es dann zu spät ist.

Es entspricht einfach nicht der persönlichen Etikette, oder den Ansprüchen an sich selbst, schwierige Menschen zu entfernen. Ein wirklich guter Mensch, vielleicht noch ein Empath glaubt an das Gute im Menschen und das sich der Konflikt schon noch klären wird.

Ich war selbst Jahrzehnte so ein so gutgläubiger Mensch, der die Konsequenz einer narzisstischen Infiltrierung einfach nicht erkennen konnte und wollte. Es ging mir einfach nicht in den Kopf, dass das Thema nicht zu klären ist! Es brauchte erst einen eigenen, so tiefen Schmerz der Erkenntnis im intimsten Feld, um es wirklich zu verstehen.

Daher kann ich das Unverständnis dafür, jemanden aus der Gruppe zu entfernen, total nachvollziehen. Gleichzeitig ist mir bewusst geworden, dass es für Gruppen überlebenswichtig ist, Narzissten zu erkennen und konsequent zu entfernen.
In dem Gemeinschaftsprojekt in dem ich lebe, haben wir darüber absoluten Konsens. Das liegt aber daran, dass wir alle sehr ungesunde Erfahrungen mit narzisstischen Persönlichkeiten hatten und wir sie schon 5 km gegen den Wind riechen. Ich bzw. wir können mittlerweile sehr schnell erkennen, was eine narzisstische Person ist. In unserer Gemeinschaft wird keine narzisstische Person mehr Fuß fassen können und ihre toxische Wirkung entfalten.

Aber zurück zu denen, die es nicht wissen oder nicht ahnen, was das überhaupt bedeutet.
Viele Menschen und Gruppen mit einem gewissen guten Anspruch (oft auch Empathen) können sich nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die nicht in ihrer Gruppe sind um für oder gegen ein Thema zu kämpfen. Sondern weil solche Gruppen für diese eine hervorragende Nahrungsquelle sind.

Selbst wenn ein Konflikt eskaliert und wie eine Welle die ganze Gruppe erfasst und spaltet, haben sie immer wieder Hoffnung, das sich das noch irgendwie klärt, weil das Thema ist ja so wichtig und es muss doch eine Klärung finden… usw.

Bitte hier jegliche Illusionen aufgeben!

Haben wir es in der Gruppe mit einem oder mehreren Narzissten und ihrer toxischen Wirkung zu tun, wird es nie aufhören…
Nein, es wird keine Klärung geben, so lange der Narzisst/Aggressor nicht entfernt wird. Selbst wenn es kurzzeitig Ruhe gibt, wird der Konflikt immer wieder aufflammen. Narzissten können nicht verlieren. Sie sind nicht in der Lage Kompromisse einzugehen.

Im Moment kann ich narzisstische Interventionen bei sehr vielen Gut-Themen wie der Kampf gegen Diskriminierung, Rassismus, Sexissmus oder bei Genderthemen, Feminismus, Vegetarismus und so weiter sehen.
Und diese Themen sind meist so wichtig! In meinem Beitrag soll es nicht um diese Themen gehen. Sondern darum, wie diese Themen von Narzissten benutzt und missbraucht werden. Deswegen möchte ich über das Phänomen in Gruppen aufklären. Ich möchte den Vorhang wegziehen von dem Thema, über das man sich streitet. Hin zu der Energie, um die es in dem Streit geht.

Denn Achtung, Ernüchterung!!! Einem narzisstischen Aggressor geht`s nie wirklich um das wichtige Thema, er wird es genauso schnell wieder umdrehen, wie er es braucht und das Gegenteil behaupten. Diese wichtigen Themen werden vom Narzissten nur benutzt, weil sie uns emotionalisieren. Gerade weil wir bei diesen Themen eine ungeheure Emotionalität und Engagement und Kampfgeist entwickeln, lieben sie es, mit diesen Themen zu arbeiten.

Das schließt nicht aus, dass sie wirklich auch an den Themen interessiert sind und oft sogar ein großes Wissen darüber verfügen. Auch narzisstische Menschen sind Menschen und niemand (selbst sie meist nicht) will wirklich offensiv toxisch (vergiftend) sein. Es ist eine erlernte Struktur, nicht zwangsläufig Bösartigkeit. Trotzdem sind sie in ihrer Wirkung enorm giftig-toxisch und zerstörend. Im Übrigen auch sich selbst gegenüber, aber das ist noch ein anderes Thema.

Sie haben also oft auch eine zweite Persönlichkeit in Petto, die sich selbst glaubt, dass sie gut ist. Es ist, als wären zwei Personen übereinandergestapelt. Ziemlich paradox.
Daher kann man nach einprägsamen Erfahrungen Narzissmus auch recht gut erkennen, zumindest als Empath. Es gibt sogenannte Doppelbotschaften, zwei Botschaften von beiden Persönlichkeiten gleichzeitig, die sich aber oft diametral widersprechen… Darauf gehe ich später noch mal ein.

Also ein Narzisst glaubt sich oft selbst und hat daher auch eine starke Überzeugungskraft. Aber um sein gespaltenes System aufrecht zu erhalten braucht er viel Energie und eine verzerrte Realitätswahrnehmung, die mit zunehmendem Alter immer größer wird. In dieser verzerrten Wahrnehmung wird alles abgewertet, was ihn vermeintlich angreift und er steht da im blendend weißen Licht mit weißer Weste. Selbst dann noch, wenn er überführt ist, wird er versuchen das Blendbild mit aller Macht aufrecht zu halten. Er darf nicht verlieren. Manchmal zerstören sie sich in ihrer narzisstischen Wut eher selbst, als zuzugeben, dass etwas nicht richtig war. Ist die Wut des Narzissten groß genug, wird sie alles mit sich reißen und mit zerstören, dann gibt es kein Halten mehr. Aber das ist das Endstadium, kommen wir zurück zum Anfang.

Also auf den Punkt gebracht, der Narzisst oder Soziopath fühlt sich NIE verantwortlich für das was grade in der Gruppe Blödes passiert, es sind IMMER die anderen, die Gegner. Selbst eine konstruktive, gutgemeinte Kritik wird hochdramatisiert und sofort dem vermeintlichen Angreifer zurückgeworfen. Dabei baut der Narzisst dann alles an Vorwürfen in seinen Gegenangriff, was er selbst in seinem Inneren hat. Das ist schon mal ein Punkt, an dem man Narzissmus und andere toxische Störungen erkennen kann. Sie sind nie verantwortlich oder schuldig.

Es ist verrückt, aber dem vermeintlichen Angreifer wird so ziemlich alles vorgeworfen, was der Narzisst selbst in seiner dunklen Persönlichkeitshälfte in sich hat. Gerade Empathen kämen oft garniemalsnicht auf die Idee, zu tun was ihnen von Narzissten vorgeworfen wird. Die Abwertungen, die sie durch den Narzissten erfahren, machen fassungslos und verwirren.

Das ist oft so abstrus, dass es das Gegenüber komplett ausknockt, dass jemand so über ihn denkt. Verwirrung, Unverständnis, das überhaupt jemand so über sie denken kann lähmen die Person. Der Versuch, das alles wieder ins rechte Licht zu rücken, wird die vom Narzissten angegriffene Person so beschäftigen, dass sie nur noch mit der Verteidigung ihrer Selbst beschäftigt und damit kraftlos ist. Der Narzisst hat Oberwasser und kann jetzt die Entwertung der Person in der Gruppe vorantreiben.

Er wird diese Person zunehmend ins seltsame Licht rücken und damit isolieren, Verdächtigungen streuen und er schreckt vor fiesesten Lügen nicht zurück! Sehr gern behauptet er natürlich auch, dass der andere lügt und betrügt (mit eigenen Lügen untermalt), schädigt Ruf und Ernsthaftigkeit und macht den Gegner damit hilflos und lächerlich. Der Selbstwert des Gegners wird Stück für Stück unterhöhlt.

Also wenn sich die Gruppe z.B. mit Diskriminierung beschäftigt und es ein hoher Wert der Gruppe ist, nicht zu diskriminieren, wird vom Narzissten mit Leichtigkeit ein Thema gefunden, wo die vom Narzissten angegriffene Person vermeintlich diskriminierend ist. Damit kochen die Emotionen hoch. Die angegriffene Person bekommt die Bewertung der ganzen Gruppe ab. Im emotionalen Sturm wird gar nicht mehr gefragt, ob und was davon wahr ist. Es wird re-agiert und damit lässt sich die Gruppe mehr und mehr vom Narzissten fernsteuern.

Eigentlich gibt es ein ganz einfaches Indiz dafür zu erkennen, ob es Menschen wirklich tief im Inneren um die Lösung von bestimmten Themen der Gruppe geht. Will ich das Thema wirklich bearbeiten, heilen oder anderen die Wichtigkeit eines Themas nahebringen, versuche ich den anderen ins Boot zu holen. Mit ihm zu sein, nicht gegen ihn zu agieren. Ich versuche für das Thema zu öffnen, den Blickwinkel zu weiten, nicht ihm das Thema überzustülpen. Ich bleibe bei mir, warum mir das wichtig ist, warum ich das Thema als für die Allgemeinheit als wichtig empfinde.

Der Moment, wenn ich ins Du gehe… in Beschimpfungen, Beschuldigungen, Privilegszuschreibungen, das ist der Moment, wo der eigene Narzissmus erwacht. Ein wenig davon haben wir alle in uns und das ist nicht verkehrt. Aber das ist auch der Moment, wo es gilt wach zu bleiben. Umso mehr Unverarbeitetes wir in uns haben umso leichter sind wir für echte Narzissten lenkbar. Sie spüren sofort, wo und wie wir manipulierbar und lenkbar sind.

Helfernarzissten, verdeckte, vulnerable oder andere „gute“ Narzissten

Viele Menschen habe die Vorstellung, dass Narzissten klassisch die Größten sein wollen. Dass es ihnen nur um Anerkennung, Ruhm, Status, Geld, Macht und Grandiosität …geht.

Nö, Narzissten können sich auch komplett einer guten Sache verschreiben und wollen dann dort die Besten auf ihrem Gebiet sein.
Das sind sogenannte verdeckte Narzissten, Helfernarzissten, altruistische oder spirituelle Narzissten. Sie lieben Felder, in denen gute oder empathische Menschen unterwegs sind. Das sind ihre bevorzugten Jagdgebiete. Für persönliche Eroberungen von Partnerschaften und die Rekrutierung von Flying Monkeys. Aber auch um sich energetisch an der Gruppe zu nähren.

Wie erkennt man solche Narzissten und was macht sie so gefährlich?

Am Anfang kann man sie nur schwer erkennen. Sie sind oft die besonders aktiven, besonders engagierten oder faszinierendsten. Aber auch nicht immer, es gibt auch die stillere Sorte.
Manchmal haben sie etwas Schleimiges, Komisches, Ekliges. Wenn man ein guten Selbstwert hat, kann man das erkennen. Wenn man einen weniger guten Selbstwert hat, kann man auch ganz schön in die Falle gehen. Es gibt eine Zeit, da sondieren sie die Lage, sind total nett und zugänglich und sammeln derweil Informationen über persönliche Schwächen. Sie habe einen siebten Sinn dafür, wo jeder am verletzlichsten ist und wo die größten Skrupel hängen. Vielleicht hat man da schon ab und an mal ein verwirrendes oder leicht ekliges Gefühl im Umgang mit ihnen. Irgendwas ist komisch. Das Bauchgefühl schlägt Alarm. Da sie aber so nett und engagiert sind, verwirft man das wieder.

Das Gefühl ist aber sehr wichtig, es ist eine kognitive Dissonanz. Ein unangenehmes Gefühl, verursacht durch eine Doppelbotschaft. Das, was vom Narzissten gesagt wird stimmt nicht mit der Körpersprache oder seiner energetischen Ausstrahlung überein. Da wir uns aber ungern verwirrt oder eklig fühlen, schütteln wir das Warngefühl schnell wieder ab. Viele Menschen sagen, dass der erste Kontakt mit einem Narzissten irgendwie komisch war, dass ein ungutes Gefühl mitschwang. Aber man hat es nicht verstanden oder dem Gefühl nicht vertraut. Denn was sie sagen sind so schöne Sachen… Heute läuten bei mir bei so einem Dissonanzgefühl sofort alle Alarmglocken.

Ist das alles nicht passiert, kann man Narzissmus spätestens dann erkennen, wenn es einen internen Konflikt in der Gruppe gibt, für den es keine Lösung zu geben scheint.
Wenn der Konflikt sich auf Teile der Gruppe oder die ganze Gruppe ausweitet. Wenn euch Menschen aus der Gruppe über andere unwahrscheinliche Dinge erzählen. Die ihr gar nicht hören möchtet.
Aber Achtung, die unwahrscheinlichen Dinge können von beiden Seiten kommen. Von dem narzisstischen Aggressor der lügt und manipuliert und die Wahrheit komplett verdreht. Oder von dem Opfer des Narzissten, das unwahrscheinlich krasse Dinge selbst erlebt oder beobachtet hat. Deswegen hat man oft das Gefühl beide Seiten spinnen, die nehmen sich nichts. Aber dem ist bei narzisstischem Missbrauch nicht so. Einer lügt und manipuliert wie gedruckt, der andere ist Aufhänger, das Opfer oder vielleicht sogar der, der die Manipulation durchschaut hat und dem Aggressor bei weiteren Gruppen-Manipulationen im Wege steht.

Wie oft höre ich von den so ausgehebelten Personen, dass ihnen niemand geglaubt hat. Das sie plötzlich vollkommen allein in der Gruppe mit ihrer Sicht, Meinung, Wahrnehmung sind und ihnen niemand mehr glaubt. Voll isoliert. Der Narzisst hat so viele Informationen über Schwächen gesammelt und streut nun die Trigger in alle Gespräche mit ein, dass das Opfer zunehmend verwirrter und irrer wird. Gleichzeitig erscheint die Geschichte des Narzissten so glaubhaft, weil er in der Ruhe bleiben und klar artikulieren kann. Das echte Opfer wirkt immer hilfloser und zunehmend ver-rückt. Sollte die angegriffene Person sich wehren, wird der Narzisst alles wieder herumdrehen und sich selbst als hilfloses Opfer präsentieren.

Narzissten können oft so gut Opfer spielen, das sie die echten Opfer komplett über-schauspielern. Habe ich schon mehr als einmal erlebt: Etwa wenn Richter, Betreuer, Jugendämter die Kinder in die Obhut des sexuell und emotional missbrauchenden Manns geben, weil er glaubhaft rüberbringen kann, dass seine Frau verrückt, schizophren und geisteskrank und er und die Kinder das Opfer von ihr sind.

Während sie nur verwirrt von seinem narzisstischen Verhalten ist. Und verzweifelt und in tiefster Sorge um ihre Kinder ein wenig hysterisch wird. Aber es ist normal hysterisch zu werden, wenn einem jedes Wort im Mund umgedreht wird oder jede Aussage die man tut ins Gegenteil verkehrt wird. Der Narzisst kennt immer die wundesten Stellen seines Gegners und weiß so gezielt in den Wunden zu wühlen, dass alle Traumata hoch kommen und regelrecht explodieren können.

Wie kann man denn dann Himmels willen erkennen, wer Opfer und wer Manipulator ist?

Das ist nicht ganz so einfach, das kommt natürlich auch auf die schauspielerische Leistung des Narzissten an. Aber prinzipiell gibt es ein paar Merkmale.

Echte Opfer sind oft verwirrt, irritiert, fassungslos, während falsche Opfer sehr klar ihr vermeintliches Opfersein artikulieren können und den vermeintlich Schuldigen zu allen möglichen paradoxen Sachen bewerten und beschuldigen. Sie kommen dabei oft wesentlich beeindruckender, charismatischer rüber, während uns die Hilflosigkeit des echten Opfers eher abstößt. Also Vorsicht bei dem was erstmal anziehender und logischer erscheint. Entgegen dem ersten Impuls dem Narzissten zu glauben, wäre es besser dem Hilflosen Part ein bisschen mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen, als uns vielleicht angenehm ist.

Ein absolut untrügliches Zeichen ist allerdings Entwertung, Abwertung und Beleidigung. Sehr typisch für Narzissten ist, dass sie die Beleidigung so lange wiederholen, bis der andere ausflippt. Als Beleidigung sehe ich jetzt nicht nur jemanden Arschloch oder so zu nennen. Sondern die angegriffene Person bewusst falsch oder dem Gegenteil zuzuordnen. Also etwa eine politisch links stehende Person als rechtsradikal einzustufen.

Ein kleines Beispiel aus meinem eigenen Erleben.

Ich habe meine Ausbildung als Sexualbegleiterin im „Institut zur Selbstbestimmung behinderte Menschen“ absolviert. Der Lehrer war ein behinderter Psychologe aus der selbstbestimmt – leben Bewegung. Das Ziel dabei ist immer behinderte Menschen so weit wie möglich zu empowern, dass sie überhaupt in die Lage kommen, für nichtbehinderte Menschen ein attraktiver Sex und Beziehungspartner zu sein. Sexualbegleitung soll also kein Ersatz, sondern Entwicklingshilfe für eine Beziehung sein. Ein Übungsfeld, da viele behinderte Menschen in einer Heimkarriere nicht unbedingt gelernt haben, was selbstbestimmtes Leben ist. Mein Lebenspartner war lange ein schwer behinderter Mann, der sehr aktiv in der politischen Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung ist und dementsprechend habe ich auch viele behinderte Freunde, Bekannte und Kunden. Man kann sagen, ich kenne mich mit der Diskriminierung behinderter Menschen hervorragend aus und natürlich mit Diskriminierung als Sexworkerin auch.

Ich geriet in einer GFK- (gewaltfreie Kommunikation) Gruppe in eine Diskussion um Rassismus und Diskriminierung die zunehmend eskalierte. Die Diskussion entzündete sich an einem vollkommen anderen, harmlosen Thema. Für die Diskussion schien es keine Lösung zu geben. Eine Frau wurde als rassistisch beschimpft und zunehmend entwertet. Dies hatte aber definitiv keine reale Basis. Denn die Frau hat unzählige People of Color in ihrem Freundeskreis und war absolut positiv und aufmerksam damit.

Mich hat das so beschäftigt, dass ich einen eigenen Diskussionsbeitrag dazu in der GFK Gruppe eröffnete. Nur weil ich die Diskussion um GFK und Rassismus eröffnet hatte, wurden nun auch mir eine privilegierte Sichtweise und Rassismus vorgeworfen. Ich sah mich einer ständigen, persönlichen Abwertung gegenüber. Ich ging dann dazu über das Thema auf GFK zu lenken und das wir in einer GFK Gruppe sind und es darum ginge Bewertung wahr zu nehmen und zu hinterfragen. Daran war aber nicht das geringste Interesse, die Abwertungsspirale mir gegenüber ging weiter, selbst wenn GFK das genaue Gegenteil lehrt und mündete in dem Versuch mich aus der Gruppe raus zu schmeißen.

Die Beschimpfungen nahmen kein Ende und ich erklärte, dass ich mich gern bei und mit People of Color über das Thema unterhalten würde, aber nicht mit weißen Menschen, die meinen zu wissen, was für People of Color richtig ist. Eine spannende Sache, denn ich werde oft in Interviews gefragt, wie Menschen mit Behinderung über diese und jenes Thema denken. Da mir die Empowerung und der Wunsch von Menschen mit Behinderung das mit ihnen statt über sie geredet werden soll, in Fleisch und Blut über gegangen ist, ist das für mich eine Selbstverständlichkeit

Also wenn es ihnen wirklich um das Thema gegangen wäre, wäre das der Erfolg ihrer Mission gewesen: Dass ich mich mit People of Color selbst über ihre Erfahrungen mit Diskriminierung unterhalte. Aber sie wurden noch wütender und entwertender und ab dem Punkt war mir klar, dass ich es mit Helfernarzissten zu tun hatte. Ich hatte es schon geahnt bei dem seltsamen Angriff auf die Frau, dass es nicht um das Thema, sondern um die eigene Energie und Aufmerksamkeit als „Gute Kämper“ ging.

Ich bin dann selbst aus der GFK – Gruppe raus, da ich es mit einer Gruppe von Narzissten (höherer Narzisst und sogenannten Flying Monkeys) zu tun hatte. Ein solche Diskussion ins konstruktive, positive zu wenden ist unmöglich und meine Energie war mir für weitere Diskussionen zu schade.

Soweit ein Beispiel aus meiner Geschichte.

Helfernarzissten geht es nicht wirklich darum, Menschen aus ihrem Schlammassel zu helfen oder sie stark zu machen. Sie helfen nur so weit, wie sie sich als Helfer und Retter in der Aufmerksamkeit der Gesellschaft suhlen können, wenn das Opfer wirklich stark wird, wird es sofort wieder klein und zum Opfer gemacht. Sie missbrauchen Opfer um sich in der Rolle der Retter zu sonnen. Dafür halten sie das Opfer oft im Traumastatus.

Sehr gut kenne ich das auch bei den Diskussionen über Prostitution. Auch vor Lügen wird nicht zurück geschreckt bis hin zu gefälschten Dokumentationen über arme geschändete Prostituierte. Auch ein untrügliches Zeichen für Narzissmus oder Toxische Intervention: Die Entwicklung eines Menschen aus einer Opferrolle heraus zu einem gesunden Selbstwert wird gar nicht gern gesehen.

Echte Opfer sind dann eher verwirrt, entsetzt, sprachlos, dissoziiert über die Vorwürfe oder denken sogar darüber nach, was dran ist, was sie falsch gemacht haben. Dadurch zweifeln sie an sich immer mehr und verwickeln sich in Widersprüche. Sie verstehen die Situation nicht mehr, wissen nicht mehr, wer sie selbst sind und fangen vielleicht sogar wirklich an sich schuldig zu fühlen für den ganzen Zirkus. Weil sie ungern andere mit reinziehen wirken sie daher neben einem Narzissten oft als die Dümmeren.

Wenn wir anfangen zu verstehen, was Narzissmus ist und wie er funktioniert fangen wir meist auch an, diesen Personen genauer zuzuhören. Es passiert unglaublich oft, dass Narzissten ihre Opfer noch vor Gericht entwerten, regelrecht entblößen und disqualifizieren, weil Richter, Staatsanwälte, Jugendämter auf die Manipulationen herein fallen. Der Narzisst kann sich einfach besser verkaufen als das echte Opfer.

Ich denke, das ist eine ganze Reihe von Merkmalen die bei genaueren hinspüren in einem größeren Konflikt sichtbar werden können.

Aber warum machen sie das um Himmelswillen alles? Warum stiften sie so viel Unfrieden, spalten, hetzen Leute gegeneinander auf und lassen das alles eskalieren?

Weil sie die Energie brauchen. Narzissten haben unter der ganzen Maskerade eine große innere Leere. Eine aufgeblasene Hülle ohne Inhalt, alle Energie wird in den Erhalt der Außenfassade gesteckt. Weil sie aber selbst wenig Selbstliebe oder Liebe zu anderen (eine Form von Energie) kreieren können, brauchen sie permanente Zufuhr von außen. Das ist nun einerseits der Applaus, wenn sie echt in der Lage sind etwas zu erreichen. Aber auch die negative Aufmerksamkeit generiert Energie.

Narzissten können nämlich etwas, was andere Menschen, (besonders Empathen) nicht können. Sie können negative Energie nicht nur aushalten, sie lieben sie… sie ernähren sich energetisch von ihr. Deswegen kreieren sie überhaupt die Konflikte. Es geht nicht um die Sachebene, denn da könnte man sich ja einigen, aufeinander zubewegen, sich verstehen. Daran besteht aber überhaupt kein Interesse. Es geht darum, gute energetische Nahrungsquellen zu finden.

Da wir Menschen immer wieder dazu neigen, den falschen Menschen viel zu viel Macht zu geben, sollten wir uns meiner Meinung nach dem Thema der narzisstischen Störungen viel mehr widmen. Als Bevölkerung mehr darüber wissen und auch klug zu handeln lernen. Am liebsten hätte ich das schon in der Schule unter:

„Destruktive Machtstrukturen, das Ende jeden guten Anfangs“

behandelt. Wir würden uns viel Leid ersparen.

Also ich glaube, ich hab die Frage, warum sie so gefährlich sind, so halbwegs beantwortet. Nach dem aktiven Auftreten eines Narzissten verändert sich die Gruppe meist massiv. Sie zersplittert und verliert ihre einende Kraft.

Nicht nur, dass die Energie in die destruktive interne Kämpferei geht, statt in das eigentliche Ziel der Gruppe. Die Gruppe wird möglicherweise auch gute Mitglieder verlieren. Entweder die Opfer und Angeklagten, oder die, die den Zirkus durchschauen und keinen Bock mehr auf die nächste Runde Narzissmus haben. Die, die aus eigener Erfahrung wissen: Das Drama wird jetzt noch ewig aufgeführt werden. Oder die, die Narzissmus in ihrem Feld einfach nicht mehr akzeptieren können.

Die Falle der Empathen

Für echten Narzissmus gibt es keine Lösung!

Es gibt keine Rettung. Jeder Versuch, einen Narzissten zu retten, wird unweigerlich mit dem Verlust deiner Energie enden. Ein Narzisst ist fast immer schlauer und skrupelloser und wird alle Versuche ihm zu helfen lediglich schamlos ausnutzen. Zur narzisstischen Störung gehört die Unfähigkeit zur Einsicht. Also – man kann einen Narzissten schon konfrontieren mit seinem Narzissmus. Aber bitte nicht mit der Hoffnung auf irgendeine Einsicht.

Er wird alles rumdrehen und zu dir zurückschleudern. Wird versuchen alles zu verdrehen, zu verwurschteln mit dem Ziel dich ausmerzen, weil du ihn durchschaut hast. Wenn du frei bist, in deinem Handeln und jegliche Konsequenzen tragen kannst, kannst du das Risiko eingehen. Aber wenn er irgendwas machtvolles gegen dich in der Hand hat: Bitte erst mal nicht direkt konfrontieren.

Ich mache das ganz gern um zu testen. Da ich mittlerweile narzisstische Züge sehr schnell erkennen kann, mir aber in den Anfangszügen einer Bekanntschaft nie ganz sicher bin, wie und welcher Grad von Narzissmus herrscht, provoziere ich gerne mal und konfrontiere. Ich gehe davon aus, je eher ich einen Narzissten erkenne, entlarve und entferne umso weniger kann er anstellen. Ich bin da mittlerweile ganz pragmatisch. Aus eigener Erfahrung.

Nun gibt es ein Thema, das es für Empathen besonders schwer macht, narzisstische Menschen aus Gruppen zu entfernen. Ihre eigene Struktur wird ihnen zur Falle. Empathen und Narzissten kommen aus der gleichen Quelle, ein gestörtes Selbstwertgefühl und mangelnde echte Selbstliebe. Das macht es schwer für Empathen in die Abgrenzung zu gehen, sie fühlen den Schmerz, der unter dem Narzissmus liegt. Den Schmerz des inneren Kindes nicht geliebt und abgewertet zu werden. Empathen geraten in eine Art Mitgefühl, selbst wenn sie vom Narzissten beschissen behandelt werden.

Ihre Überlebensstruktur ist es, den anderen mehr zu fühlen als sich selbst und die eigenen Grenzen. Sie lieben sich nicht genug um diese Grenzen setzen zu können, die Aufmerksamkeit liegt mehr bei dem Anderen. Das nutzen Narzissten gnadenlos aus. Sie suchen sich gezielt Empathen um sie auszuquetschen. Der Empath merkt erst viel zu spät in welche Falle er da geraten ist und dass sein Mitgefühl dem Narzissten nicht helfen wird. Da ist der Selbstwert meinst komplett im Eimer und sie brauchen lange, um sich wieder aufzurappeln.

Die gute Nachricht ist, schaffen sie es, gehen sie meist gestärkt und auch irgendwie in ihrer Struktur geheilter aus dem Dilemma hervor. Wie der Phönix aus der Asche.

Das sind dann die, die Narzissmus schon von weitem „riechen“. Die gelernt haben, ihre eigenen Reaktion wahr zu nehmen und zu deuten und damit auch die Doppelbotschaften zu lesen.

Flying Monkeys

Nun passiert es öfters in Gruppen, das nicht nur ein Narzisst unterwegs ist, sondern sich mehrere zusammentun. Es gibt meist einen Hauptnarzissten, einen höheren, intelligenteren und niedrigere, weniger geniale. Diese finden sich blind in Gruppen und die Niedrigeren bewundern die Höheren. Sie werden Fans oder sogenannte Flying Monkeys. Sie umschwirren den Narzissten und sonnen sich in seiner Grandiosität. Meist nutzt er diese aber ebenfalls gnadenlos aus. Sie sind ihm hörig, das Fußvolk sozusagen und werden ihn mit allen ihren möglichen Mitteln unterstützen, bedienen und verteidigen. Sie sind damit nicht weniger gefährlich. Da sie es ja nicht für sich tun, fühlen sie sie sich gut und können durchaus noch skrupelloser sein als der Hauptnarzisst. Der höhere Narzisst muss sich nicht mehr die Hände schmutzig machen, das machen sie alles für ihn. Wenn sich so eine Gruppe in der Gruppe gebildet hat, wird`s verdammt schwierig. Denn in der Gruppe sind sie noch überzeugender und manipulativer. Wenn man den Narzisst allerdings aus der Gruppe entfernt, kann es sein sie gehen gleich mit. Oder sie bleiben der Gruppe als Spione erhalten.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen deutlich machen, wie und warum es oft zu Spaltungen in Gruppen kommt und was man dabei oder damit tun kann. Da ich schon viele herzige, großartige Projekte daran habe scheitern sehen, ist es mir eine Herzangelegenheit mehr Wissen über solche toxischen Strukturen in Gruppen und Gemeinschaften zu bringen, besonders wenn sie ein gutes Anliegen haben.

Die Gründe für das Entstehen von Narzissmus sind natürlich ebenso unschön, oft waren Narzissten selbst einem narzisstischen oder schwer unterdrückendem Elternhaus ausgeliefert oder sie waren die Prinzen und Prinzessinnen, die zwar verwöhnt wurden, aber deren wahre kindliche Bedürfnisse nicht gesehen wurden. Leider sehen die Heilungschancen für Narzissmus nicht rosig aus. Für Heilung braucht es Einsicht und diese fehlt in der narzisstischen Struktur. Wenn Narzissten überhaupt Hilfe suchen, dann eher weil sie erfolglos sind und in Depressionen fallen. Oft aber manipulieren sie dann selbst ihre Therapeuten, denn nur wenige sind wirklich für Narzissmus geschult.

Unsere kapitalistische Gesellschaftsstruktur tut ein Übriges dazu, das durch übertriebenen Leistungsdruck der Narzissmus vieler Menschen gedeihen kann. Im Prinzip leben wir in einer narzisstischen Gesellschaft. Deswegen bin ich mir mittlerweile ziemlich sicher, dass es viel mehr sind, als allgemein angenommen wird.

Noch ein Gedanke zum Schluss, ich habe der Einfachheit halber von dem Narzissten und dem Empathen geschrieben, das betrifft natürlich auch weibliche Narzissten und weibliche Empathen. Also Narzisstin und Emphatin, da ist nicht viel Unterschied, außer dass der weibliche Narzissmus oft noch verdeckter und verletzlicher auftritt. Prinzipiell tritt Narzissmus zwar öfter bei Männern auf. Frauen tendieren eher zur Borderline, aber es gibt auch genug männliche Borderliner und weibliche Narzissten. Toxisch sind beide. Die Heilungschancen stehen aber bei borderline ein bisschen besser, weil sie mehr leiden.

Also seit wachsam, vertraut öfter eurem Bauchgefühl, passt auf euch auf und traut euch zu narzisstischen Menschen in Gruppen und Gemeinschaften nein zu sagen. Damit ihr ihre euer eigentliches Anliegen nicht aus den Augen verliert.

Der Nachtrag für das Skript

Heilung von Narzissmus

Eine Sache noch zum Nachtrag. Solltet ihr einen Narzissten oder eine Narzisstin in eurer Gruppe beobachten und wisst ihr zufällig, das sie eine Scheiß Kindheit/Geschichte hatten und es erbarmt sich vielleicht euer Mitgefühl und ihr habt Hoffnung da helfen zu können… vergesst es bitte einfach. Gebt deisem natürlichen Impuls bitte nicht nach. Er/Sie wird es euch nicht danken, wird euch nur leer saugen. Ihr seid damit als nächstes Opfer prädestiniert. Zur narzisstischen Störung gehört fehlendes Einsichtsvermögen, das ist fest mit der Störung verankert. Helfen kann da nur ein Profi, der sich wirklich mit der Störung auskennt und alle Fallen und Spiele von Narzissten durchschaut. Und die sind rar. Wenn ein Narzisst überhaupt zum Therapeuten geht, dann meist nicht wegen dem Narzissmus. Eher wegen Depressionen oder anderen Begleiterscheinungen bei erfolglosem Narzissmus. Macht euch also bitte keine Hoffnungen und Illusionen, dass ihr da helfen und unterstützen könnt. Helft euch selbst, in dem ihr das Weite sucht oder ihn/sie aus der Gruppe entfernt. Auch wenn ihr das leidende innere Kind wahrnehmt, es wird nix nützen. Narzissmus gibt es in verschiedenen Graden, leichter Narzissmus ist eher therapiefähig, weil die Einsicht in die Störung und der Wunsch echte Beziehungen zu führen noch vorhanden sein kann, bei schwereren Fällen ist das nur sehr, sehr selten der Fall. Narzissmus ist prinzipiell therapierbar, aber ohne Einsicht ist es unmöglich. Daher konfrontiere ich schon, aber nicht in der Hoffnung das in meiner Begegnungszeit irgendetwas davon ankommt. Wenn überhaupt, müssten sie öfter und klarer damit konfrontiert werden. Aber Narzissten neigen dazu, auch ihre Therapeuten zu manipulieren und das in der Therapie gelernte gegen andere oder den Therapeuten auszunutzen. Daher sollten da nur Profis ran, die sich 100% mit der Störung auskennen. Also vergesst es bitte und konfrontiert nur, wenn ihr wirklich stark in euch ruht und gefestigt seid. Und Empahten, bitte, bitte ganz die Finger weg!!! Das Mitgefühl für den verletzten Anteil des Narzissten ist die größte Falle für emphatische Menschen.Ihr verstrickt euch nur weiter und weiter in die Abhängigkeit und Verwirrung.

Deva Busha Glöckner

(1)Fussnote Flying Monkeys

Die „fliegenden Affen“ (Flying Monkeys) der Hexe aus dem Zauberland Oz waren Namensgeber für dieses Phänomen. Flying Monkeys sind der verlängerte Arm eines Narzissten. Sie sind seine Fans und Bewunderer, lassen sich von ihm manipulieren und gehorchen seinem Willen. Flying Monkeys sind manipulierte Personen, die nicht fühlen können, dass etwas nicht stimmig ist.

Der Narzisst hat etwas in seinem Charisma oder in seinen Ideen, was sie fasziniert, sie wären selbst gern so. Normalerweise sind fliegende Affen eigentlich die Menschen, die ein Narzisst vorschickt, um seine Bedürfnisse und Wünsche durchzusetzen und zu verteidigen. Allerdings tun sie das in der Regel nicht blindwütig, sondern eher im guten Glauben. Sie setzen sich für eine Sache ein, die sie für richtig halten. Für einen Menschen, den sie für sehr integer halten. Sie verteidigen diese Sache oder diesen Menschen nach allen Seiten, während das „Idol“ sich im Hintergrund hält und hetzt und manipuliert. Daher sind sie auch in einer Gruppe sehr gefährlich, weil es den Konflikt dadurch um ein Vielfaches verschärft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code