ER GEHT AUF MASSE; SIE AUF KLASSE

ER GEHT AUF MASSE; SIE AUF KLASSE

Eilert Bartels: „Jemand möchte mit mir über das Buch „Female Choice – vom Anfang und Ende der männlichen Zivilisation“ diskutieren und hat es mir dafür geschenkt. Es ist spannend und – ich komme aus dem Augenrollen nicht heraus.

Gestern lese ich so beim Frühstück meinem erwachsenen Sohn den Klappentext vor:

„Female Choice ist ein Fachterminus aus der Biologie, der die Fortpflanzungsstrategie der meisten Lebewesen beschreibt. Hierbei müssen Männchen eine Leistung erbringen, um sich mit einem Weibchen zu paaren. Denn für Weibchen ist Fortpflanzung viel aufwändiger. Sie ist wählerisch, er anspruchslos. Er geht auf Masse, sie auf Klasse. Er konkurriert, sie entscheidet.“

Ich sehe, wie mein Sohn die Stirn kraus und krauser zieht. „Was ist, mein Sohn? Liegt es Dir etwa nicht in den Genen, Deinen Samen möglichst breit zu streuen?“
„Doch klar, ich stecke mir jedesmal eine Gießkannentülle auf den Penis, bevor ich ejakuliere!“, und schlägt sich mit der flachen Hand vor die Stirn.

Ich habe Tränen gelacht!!!

Ich konnte es mir nicht verkneifen, mir das bildlich vorzustellen!!!

🤣🤣🤣🤣🤣🤣

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Menschen, um das Patriarchat überwinden, das Patriarchat mit ihren Erklärungen reproduzieren.
Und ich bin sooo froh, dass mein Sohn das nicht reproduziert, weil er so einen Scheiß gar nicht erst glaubt.“

DANKE Eilert <3

ER GEHT AUF MASSE; SIE AUF KLASSE

Als ich die Zeilen des Klappentextes las, kamen mir die Tränen …

„Female Choice ist ein Fachterminus aus der Biologie, der die Fortpflanzungsstrategie der meisten Lebewesen beschreibt. Hierbei müssen Männchen eine Leistung erbringen, um sich mit einem Weibchen zu paaren. Denn für Weibchen ist Fortpflanzung viel aufwändiger. Sie ist wählerisch, er anspruchslos. Er geht auf Masse, sie auf Klasse. Er konkurriert, sie entscheidet.“

Wow, ja, diesen Satz habe ich ähnlich, oft von Männer gehört … Wir sind dafür geboren, unseren Samen möglichst weit zu verstreuen … Komisch nur, dass sie dann nicht als Pusteblume zur Welt gekommen sind … 🙊😇 Ja, etwas sarkastisch, verzeiht Männer, es geht nicht um dich persönlich als Mann, sondern ich beleuchte seit vielen Jahren die zwischenmenschlichen und damit auch sie sexuellen unbewussten Matrixprogramme …

Wir leben gerade in einer Zeit in der sich zeigt, dass wir Menschen, das Volk sowas von manipuliert und angelogen wurden und dies nicht erst seit C.arolina. Das ganze fing viel, viel, viel früher an mit dem Ziel, dieses Menschding als Sklaven zu halten und da gibt es ein paar Methoden die sehr unterstützend wirken, dass dieses göttliche Wesen, vergisst das es Gott ist – u.a. die sexuelle Quelle, mit Glaubenskonstrukten wie im Klappentext von Female Choice zu negieren und Weiblich/Männlich im Innen wie im Außen zu negieren, den Menschen von der Urquelle aus der er kommt, zu trennen.

… und gerade tasten wir uns an solche alten Manipulationsmuster: „Männer sind halt so … sie müssen von Blume zu Blume um den Fortbestand der Spezies zu sichern, sie müssen ihren Samen so breitflächig wie nur möglich, verteilen.“ Ja, wir setzen uns mit vielen, von der Kirche und den gesellschaftlich übernommen und verfestigten Progammen, nochmals in ganz anderer Form, herantastend, hinschauend, auflösend, neu entscheidend, ausprobierend, gemeinsam auseinander. Eine Achterbahnfahrt der Emotionen durch die unser Wagen da prescht, manchmal sich schier überschlägt um dann, von einem von uns beiden, angehalten zu werden, um eine Rast einzulegen, durchzuatmen, in die Seele hinein zu fühlen, anzuschauen welches alte Muster lebe ich und was macht das mit mir, mit meinem Partner, mit meiner Partnerin, mit der Sexuallität und damit auch mit unserem SEIN im Alltag, mit unserem Miteinander? …

BUNTE SEXSPIELCHEN

So wie der Mensch keine Ahnung hat, wer oder was er ist, so haben, meine Resumé aus vielen Interaktionen mit Männern, keine Ahnung was natürliche Sexualtität sein könnte. Vielleicht erleben manche Paare während der Verliebtheisphase eine natürlich fließende, absichtlose, vereschenkend, hingebende Sexualität die erfüllt, erweitert, einem Aufrichtet, nährt und stärkt. Doch rutschen viele, im Laufe der Beziehung in einen mechanischen, gewollten, absichtsbehafteten Sex, in eine Art Geschäft bei dem Sex als Werkzeug um … zu … eingesetzt wird.

Um … zu … um, die Beziehung zu kitten, um so wenigsten die fehlende geistig/seelische Nähe zu kompensieren, sich sexuell hinzugeben, weil sie glaubt, er braucht das, was übrigens tatsächlich viele Männer glauben, dass sie Sex BRAUCHEN und brauchen liegt immer nahe an Missbrauchen, macht immer das Gegenüber zum Objekt … Frauen geben sich hin, weil sie glauben, dass ist halt so, weil sie glauben, dass sie ihn damit halten …

Lauter bunte Spielchen die absolut spannend sind, sich genau anzuschauen, genau hin zu fühlen, welches Programm da beim Mann, welche alten Programme bei mir aktiviert werden …

GEWALT und MISSBRAUCH

Ich dachte über viele, viele Jahre, dass ich sexuell halt ein fettes Problem habe und rannte ab meinem 19. Lebensjahr von einer Therapie in die nächste mit der Hoffnung, eine normale Frau zu werden … Um dieses Beziehugsmenschspiel Frau/Mann zu verstehen und irgendwie verlor ich in jeder Beziehung die Lust an der sexuellen Vereinigung und, da ich ja eine Überlebende von sexuellem Missbrauch bin, war es klar, wo das Problem lag … das glaubte ich ja selbst felsenfest … ich bin halt die „kranke“, komplizierte, eine Mimose …

Bei einem Sexualtherapeuten mit einem Partner, wurde mir empfohlen, mit einfach einen Schalter an meinem Arm vorzustellen und wenn mein Partner Sex will, dann soll ich den einfach umkippen und mich sexuelle einlassen … Ich bin dankbar, dass mein damaliger Partner von dieser Empfehlung genau so wenig hielt und die Vorstellung grauslig fand, wie ich selbst …

HOCHFÜHLIGKEIT

Heute weiß ich, dass ich, was Energien betrifft, hochsensibel bin. Dass ich sofort an der Energie die den anderen umgibt, die in mir ist, spüre, wenn etwas in Absicht, um … zu … geschieht und nicht in der Liebe, in der Absichtslosigkeit, im Geben, geschieht. Und ich weiß heute, dass es meine „Aufgabe“ ist, dies mit meinem Partner anzusprechen, aufzuzeigen, fühlbar für ihn, für mich zu machen …

HOCHHAUS PROGRAMME

Gerade werden wir durch solch alte, haushohe Programme geschleust und ja, es ist oft schwierig und anstrengend, emotional sich den Matrixprogrammen zu stellen, sie zu erkennen, wahrhaben und JA zu ihnen sagen zu können.

Doch wir sind die letzten 6 Monaten, sowohl als Freunde und die vergangenen zwei Monaten in denen wir uns auf die liebende Frau/Mann ebene eingelassen haben, entscheiden wir uns für das gemeinsame weiter durch den alten Dschungel an Matrixprogrammen und dem neuen fremden Land der Liebe und Sexualität, hinzugeben. Hinzuschauen. Hinzufühlen und diese selbstbeschränkenden Programme auflösen zu lassen ohne eine bessere Lösung, einen besseren Weg zu kennen, sondern diesen mit viel GEDULD die gerade von uns beiden gefordert wird, wenn wir den Weg gemeinsam weiter gehen wollen, entstehen zu lassen, uns von unserem höheren Selbst, dem Göttlichen das wir sind, führen, anleiten zu lassen …

KONGRUENZ

Auch im sexuellen Feld geht es um unsere gemeinsam entschiedene Absicht der Wahrhaftigkeit (Kongruenz). Ich bin heute froh, die Gabe des Fühlens der Energien die unser Tun und Lassen kreieren, so klar zu spüren und somit die „Aufgabe“ habe, Disonanzen aus alten Programmen für uns beide sicht- und spürbar werden zu lassen … Und ja, das schüttelt uns beide immer wieder durch und ja, der Impuls alles hinzuschmeißen, die Idee, allein ginge es mir viel besser, ploppt abwechseln zwischendurch bei uns beiden auf – meist gleichzeitig und das ist ein Signal, dass wir gerade einen Weg gehen, der uns nicht mehr nährt, sondern erschöpft. Also den Wagen anhalten und unsere Rucksäcke an Konditionierungen voreinander ausräumen, jeden einzelnen „Krummen“ anschauen, erfühlen was trennt, was den Fluchtimpuls auslöst und die eigenen Programme zu sich nehmen …

EINE SEELE

Warum gehen wir diesen Weg zusammen?

Jeder von uns weiß, dass er wunderbar allein leben kann. Dass er die/den anderen um glücklich zu sein, nicht braucht. Dass es durchaus auch hin und wieder allein einfacher wäre als zusammen 🤓

Doch das ist Ego, dass, diese Gedanken werden auf den Matrixprogrammen gefüttert. Unsere Seele spürt das wir EINE Seele sind, dass wir – für wie lange auch immer – ein kostbares Geschenk füreinander sind, Körper, Geist und Seele sind EINS aber, das Ego, welches die alten Programme aufrechterhalten will, steht immer mal wieder zwischen uns … Jedoch, wir schaffen es durch Zuhören, durch Geschehen lassen, durch Bewusstheit, durch das gemeinsame hinschauen/hinfühlen immer wieder, zu erkennen, dass wir, genau um diesen Weg zusammen zu gehen, zueinander geführt wurden … Dass uns eine Liebe verbindet, die wahrlich in der Seele vollkommen frei von irgend welchen Absichten ist … aber Mister Ego funkt halt noch dazwischen, zeigt, offenbart seinen erlernten Mindfuck. DANKE, dass Heilung, Loslösung geschieht.

Schön, dass diese alten Trennungsprogramme in uns, wir immer wieder entscheiden sie uns gegenseitig zu zeigen oder auch darauf hinzuweisen. Einzutauchen in die Verwirrbelungen, in die Disharmonie der Energien. Durch diese Bewusstheit, lernen wir gerade ganz neu, auch mit dem Tabuthema Sexualität umzugehen.

Denn auch und obwohl wir durch sexuelle Impulse und Angeboten von Außen überflutet werden, ist dies in vielen Beziehungen kein freies, abschichtloses und damit nährendes, erweiterndes Geschehen, keine Einheit von Körper, Geist und Seele …

 

Eilert Bartels

Zum meinem Buch von Eilert,  „Männliche und weibliche Erregungskurven„, das letztens in zweier Auflage erschienen ist.
Es ist mein Beitrag, zum Ausstieg aus den Matrixsystemen anzuregen und zu ermutigen.
 
Eilert Bartels: Ich freue mich sehr, dass es immer mehr Menschen gibt, die zu beginnen, diese ganze Kultur auf ihre angebliche Natürlichkeit zu hinterfragen 🙏♥️

Michèle, Geschichtenerzählerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code