Eintauchen ins Neue

Eintauchen in die Vision. Sie erfühlen. Mich darin spüren. Meine Rolle erfühlen. Das Bauchgrummeln, Vorfreude und die kleinen Wolken des Zweifels wahrnehmen.

Ich habe bereits eine Hausanfrage gestartet und die Gegenfrage, was planst du den für ein Projekt, lässt mich tiefer in die Vision fließen. Es ist ein langsames mich annähern, führen lassen, geschehen lassen. Was ist da? Was „sehe“ ich? Zulassen von Ideen ohne den Druck planen, wissen und in Aktivismus fallen zu müssen. Es wird sich von selbst zeigen und sortieren und das übrig bleiben was für das Projekt und die Menschen die dahin kommen, die Mitwirken, das Beste ist.

Seit vielen Jahren zieht es mein Herz dahin, ein „Haus der Begegnung“ zu kreieren. Ein Haus in dem Menschen zusammen kommen und gemeinsam erforschen, wie wir uns auf Augenhöhe und im inneren Frieden begegnen können. Ich „sehe“, Frauen-, Männer- und Paargruppen, die miteinander schauen, was uns voneinander trennt und vor allem was uns Verbindet. Menschen, denen das Forschen Spaß macht. „Sehe“ andere Seminarleiter*innen,, die verschiedene Bereiche und Themen abdecken. Dies alles in einer Atmosphäre des Friedens, des Miteinanders, der Freude und des eigenen inneren Wachstums. Lagerfeuer. Ausgelassenes Tanzen. Malen. Berührung. Gemeinsames kochen und essen. Mit(einander)wirken …

Meine Vision ist schon lange, dass Veränderung mit „mir“ beginnt. Dass, je mehr Menschen mit sich in Frieden kommen, dieser Frieden auch mehr und mehr sich im Außen „installieren“ wird oder zumindest immer mehr Inseln des Friedens (mit sich selbst und damit mit seinem jeweiligen Umfeld) entstehen, ganz nach dem Satz: Sei selbst die Veränderung, die du für die Welt sehen willst.

Mir ist klar, dass es viel „Arbeit“ ist. Weiß aber auch, dass wenn ich für etwas brenne, empfinde ich das was ansteht zu tun, nicht als Arbeit sondern als meine „Berufung“, erfüllt mit Freude und kindlicher Neugierde. Und, es ist mich auch bewusst, dass da erst einmal auch Geld raus fließen muss … das ich nicht habe … lach …

Jedoch, ich bin wieder ins Vertrauen geflutscht, dass wenn es nun mein weiterer Weg ist, alles auch kommt was es für die Entstehung dieses Ortes braucht.

Mein „Leben“ ist gerade in einer spannenden neuen Schwangerschaftsphase. Vamos a ver, was geboren werden will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code