Die Macht der Liebe

Gestern Nacht, als sich die dicken über uns hängenden Wolken prasselnd entleerten, saß ich noch länger draußen in der abgekühlten und herrlich riechenden Luft nach feuchter Erde und dem leisen Zirpen der Grillen …

Was wünsche ich mir für meine geliebte Tochter? Eine Bühne des Friedens und der Liebe.

Was wünschst du dir für deine Tochter, deinen Sohn?

Lieben wir Eltern unsere Kinder wirklich?

Wenn ja, warum ist es dann nicht selbstverständlich, dass wir alles daran setzen eine Welt zu erschaffen in dem unsere Kinder frei, glücklich und voller Freude und Liebe leben können? …

Weil wir uns hilflos fühlen? Nicht wissen wie wir dies bewerkstelligen können und daher schon gar nicht erst damit beginnen? Dem Wunsch vielleicht „frönen“, ihm jedoch keine visuelle Energie zuführen? Weil den meisten von uns der Gedanke, dass unser Denken, unsere Visionen unsere Realität erschafft, suspekt ist?

Der Aufbau einer neuen Bühne

Die Bühne, der Spielplatz auf dem wir hier alle spielen, ist ziemlich ramponiert. Wir sind weit über die Grenzen der Achtsamkeit gegangen. Wir bringen Kinder bei, dass man das Spielzeug anderer Kinder nicht einfach böswillig zerstört … obwohl wir genau dies mit unserem Planeten getan haben, so extrem, dass wir unser eigenes Spielzeug dabei gleich weitestgehend mit zerstört haben …

Glaube versetzt Berge?

Könnte es sein, dass dies stimmt? Ich weiß es nicht. Doch, was habe ich zu verlieren, wenn ich es glaube, dass wenn mehr als ein Drittel felsenfest den Frieden, die Heilung von Mensch, Tier und Natur visualisiert, dies ein immer stärker wachsenden Teil in uns wird und sich dies dich so ereignen wird? …

Was hindert uns Menschen daran, dies mit aller Kraft, mit der Liebe zu unseren Kindern, zu glauben und zu tun?

3 Minuten am Tag

Wieso fällt es uns so schwer, täglich 3 Minuten in die Stille zu gehen und eine, miteinander in Frieden lebende und geheilte Erde zu visualisieren. Das kostet nichts, außer etwas Zeit. Ist die Sehnsucht nach Frieden, wenn schon nicht für uns selbst, dann für unsere Kinder, wirklich so klein, dass wir nicht bereit sind, dieses Experiment auszuprobieren? …

Was könnte passieren?

Es könnte Wirkung haben, wenn diese Praxis von mehr als einem Drittel der Menschen täglich 3 Minuten fokossiert/gefühlt, als wahr empfunden, bereits „erlebt“/gefühlt wird.

Was es, da bin ich mich ziemlich sicher, auch bewirkt, eine persönliche Veränderung, so diese Vision/Meditation wirklich in einem zweifelsfreien Zustand durchgeführt wird.

Stell dir vor, jeden Tag 3 Minuten in denen du alles was diese Vision sabotieren will, anschauest und weiter ziehen lässt. Dich nichts in diesen 3 Minuten von dieser Vision abbringen kann … Bist du nicht neugierig ob du dies schaffst, wie sich dies anfühlt, wohin es dich führt? …

Wird dann alles Besser?

Ich weiß es nicht.

Doch sag mir, was hast du zu verlieren, wenn du dich täglich 3 Minuten von deinen Ängsten erlöst? Von deinen Bedenken, von deinen Weltuntergangszenarien, von deinen Schuldzuweisen, deiner Hoffnungslosigkeit, deiner Resignation, deinen Ängsten und/oder deiner Gleichgültigkeit? …

Vielleicht kommst du in Fühlen.
Vielleicht fließen Tränen.
Vielleicht empfindest du einen großen Schmerz.
Vielleicht füllt Hoffnungslosigkeit dein Herz.
Vielleicht siehst du wie Unachtsam du mit dir umgehst.
Vielleicht ist es unerträglich zu fühlen, wie abgestumpft du warst.

Viel kann geschehen, viel sich nach und nach zeigen.

Und genau darum geht es: FÜHLEN was die LIEBE blockiert.

Je mehr wir unsere Trennung fühlen umso mehr wird sie sich auflösen und umso selbstverständlicher wird es, an eine Transformation zum Friden hin, zu glauben, sie zu visualisieren und sie in uns bereits zu spüren, zu erleben … Die Macht der Liebe zu SEIN.

(Kein Dogma. Kein ich muss. Kein richtig/falsch. Ein Spiel mit dir selbst. Eine Erfahrung.)

Michèle, Mittlerin zwischen den Welten, intuitive Begleiterin, Geschichtenerzählerin

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code