Das geht nicht …

15.33 Uhr, windig aber wieder Sonnenschein nachdem es heute Vormittag wie aus Eimern schüttete… Ach ja, 20 Grad auf dem Thermometer sich aber durch den Wind kühler anfühlend …

Es geht nicht … weil! …

Im Moment „philosophiert“ es in mir. Immer wieder taucht die Frage auf, könnte alles auch ganz anders sein? Ich denke, (respktive James denkt/vermutet, dass klar, ALLES restlos anders sein kann/könnte …

„Auch deine Erinnerungen sind lediglich eine Geschichte. Sie könnte ganz anders interpretiert werden.“

„Du meinst … ? … Ups, bedeutet dies, dass z.B. Meine Kindheit ganz anders war als wie ich sie anderen und mir erzähle?“

„Nein. Lass es mich dir erklären. Du erlebst irgend etwas. Dieses Erleben wird von deinem James*, diesem genialen Ding, verarbeitet …“

„Du meist so ähnlich wie bei einem Computer?“

„Ja, genau. Du hast es gescheckt.“ Lacht.

„Lach nicht. Ich finde es gerade spaßig, in diesem Feld herum tummeln. Obwohl „es“ weiß, dass es keine „eingemeißelt“ Wahrheit finden wird …“ Lacht. „Meine Frage ist, erscheint dieses Menschding mit einer Grundprogrammierung?“

„Ja und Nein. Dein Menschding-Sein, sagt dazu Instinkte. Alles andere sind dann lediglich erlernt oder entwickelt/programmiert sich selbst …“

„Selbstprogrammierung? Ich spüre was du meinst, will es aber in irdische Bilder (Worte) übersetzt haben …“ Schmunzel

„Okay. Das ist ganz einfach. James sammelt alle Informationen und gleicht neue Erlebnisse/Geschehnisse mit den Alten ab. Und wie bei der künstlichen Intelligenz die ihr gerade entwickelt, erschafft es selbsttätig neue Programme … Ihr sagt dazu auch, Glaubenssätze, Charaktereigenschaften, Sichtweisen oder ihr sagt: … man zieht Schlüsse … ihr glaubt, ihr lernt etwas dabei … Jedoch es werden lediglich Programme geschrieben die im Endeffekt Bedeutungslos sind. Es sind Ideen, Geschichten … flüchtig … ein Momentsinterpretation die im Nächsten oder von einem anderen James, ganz anders interpretiert wird …“

„Mh … also ist die Menschheit dabei, James zu reproduzieren? Interessantes und spannendes Feld. Was meinst du, wie Materie-James und Fleisch-James miteinander auskommen werden? …“

„Vamos a ver.“ Lach „Du bist aber gerade in ein anderes Feld gehupft. Bleiben wir nun in dem oder kehren zu anderen zurück?“

„Wir hüpfen mal wieder ins andere. Ich war nämlich mit meiner Fragerei noch nicht fertig … Wollte ja mit dir über Himmel und Hölle philosophieren. Darüber, alles auch ganz anders sein könnte. Oder anders gefragt, ob es möglich wäre, dass „hier“ die „Paradies-Idee“ erfahren werden könnte …“

„Das Paradies, und da bin ich mir sicher, entspringt aus James … ABER gleichzeitig hat James noch kein Programm in sich dazu entwickelt …“

„Wird/könnte das den überhaupt geschehen?“

„Tja … ich kann dir nur soviel sagen, James wie er jetzt programmiert ist, kann und wird es nicht erschaffen …“

„Mh … Das habe ich vermutet. Gleichzeitig spüre/sehe ich gerade ganz viele Mindhürden aus „das geht nicht … weil …“ Meine Vermutung ist, dass dies die „Trennung“ ist. Du weißt was ich meine. Vielleicht kannst du es in Worte fassen?“

„Lass mich überlegen …“

Stille der Unendlichkeit.

… dann nach einer kleinen Ewigkeit, eine mögliche Antwort:

„So lange in James das Programm, „das geht nicht … weil …“ so mächtig ist und, so lange das Programm „es könnte auch ganz anders sein“ noch so unausgereift ist, geschehen die Dinge eben im Modus, „das geht nicht … weil …“. Betrifft sowohl das persönliche und das globale Geschehen und Erleben. Die Programme in James erschaffen diese Wirklichkeit wie du sie gerade siehst/erlebst … JEDOCH! Du bist diesem Programm nicht ausgeliefert. Du kannst jederzeit selbst in ein anderes Programm zwischen … außer du bist überzeugt davon, das geht nicht … weil …“

„… und wie steige ich aus dem „es geht nicht“-Programm aus?“

„Programmiere James mit James neu.“

„Was? Wie?“

„Autosuggestion sagt ihr u.a. dazu. Oder Übung macht den Meister. Du kannst dir zum Beispiel vornehmen, immer wieder Situation unbewertet zu lassen und einfach nur die Emotion dazu wahr nehmen … Durchatmen und sie nicht bewerten, interpretieren und eine neue Geschichte daraus machen … Mit etwas Übung und spielerischer Neugierde kriegst du das hin. Wenn du jedoch glaubst, dass du dadurch ein „bessere Mensch“ wirst, dass du dann zu den „Erleuchteten“ gehörst, dich dieses Menschding dann nichts mehr aus der Ruhe bringen kann … also so lange du eine Absicht hast, solange Gier dich leitet … bist du nicht in der kindlichen Neugierde … Es wird aus einem neuen Programm heraus geschehen und nicht aus dem SEIN … “

„Schöne Geschichte. Auch nur eine Idee. Es kann doch auch ganz anders sein, oder?“

„Yep. Ich verrate dir ein Geheimnis: Lebe so, dass du dich mit und in dir, in diesem Leben, wohl fühlst. Miste radikal aus. Lass die Erinnerung im Safe der Vergangenheit und widme dich dem was JETZT ist. Widme dich dir und dem was an Emotionen in dir ausgelöst werden. Atme und nehme einfach wertfrei wahr. Sei dir bei ALLEM was geschieht immer bewusst: Auch dies geht vorbei. NICHTS ist Ewig … außer die Ewigkeit selbst …“

„Mh. Na ja, „auch dies geht vorbei“ ist schon mal ein cooler Satz. Danke.“

„Bitte.“

Die Geschichte eines Selbstgespräches … kicher …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code