DANKE

Was machen wir so den ganzen Tag?

Aufstehen, meine fünf Fellnasen füttern, auf die Toilette gehen, einen Kaffee aufbrühen, durch FB scrollen und dabei immer wieder fassungslos den Kopf über die gegenseitige Rechthaberei, Anfeindungen, Denunziantentum und einiges mehr, schütteln …

Den Rest des Tages verbringe ich mit malen, schreiben, meditieren, Channelings und Infos zu Innererde oder anderes anschauen/anhören, im Austausch mit Mila sein, Frühstücken, Spaziergang mit den Hunden – was ich mir hier im im Campo erlaube und wohl Verordnungen ignoriere und nur hoffen kann, dass mich niemand anzeigt, Abendessen und danach, wenn genug geredet, gelesen, gemalt, gegessen, geschrieben wurde, einen Film anschauen.

Gestern überlegte ich, ob ich Gaia TV für die nächste Zeit abonieren sollte – bin noch am Überlegen und so bleibt es erst einmal bei Netflix wo ich über meine geliebte Tochter Zugang habe. Danke mein Engel

Nachdem wir, Mila und ich, die letzten Tage, Aktion-, Abenteuer-, Liebes- und Scienfiktionfilme angeschaut haben, hatten wir beide davon die Nase voll und sehnten uns nach Stoff der uns nährt. Mila stolperte über The Secret.

„Ach nee, kenn das Buch und den Film, gibt es noch was anderes …“, war mein Kommentar dazu. Während ich irgendwas machte und nicht weiter in den Bildschirm schaute, hörte ich aus den Lautsprecherboxen einen Satz: „Das klingt gut, lass uns den Film schauen“. Und soll ich dir nun sagen, welcher Film es war? The Secret.

Und durch den Film wurde mir einiges klar. Unter anderem das Thema Dankbarkeit ich fragte mich, wie steht es im Moment um meine Dankbarkeit dessen was ich gerade habe, wo ich gerade bin, wie ich gerade leben darf? Nebst ein paar anderen Infos die mir einiges an die Hand gaben, um mein eigenes Wohlbefinden, selbst verändern zu können … Jedoch als erster Schritt nahm ich mir vor, „endlich“ mich wieder um Dankbarkeit zu kümmern und jeden Morgen nach dem ersten oder während meines ersten Kaffees, nein, schon beim Aufwachen, eine Liste der Dinge zu erstellen, für die ich im Moment gerade Dankbar bin.

Ich bin DANKBAR,

dafür, dass ich gesund bin
dafür, dass es meiner geliebten Tochter gut geht
für die Menchen mit denen ich herzlich verbunden bin
für die kleine Villa in der ich gerade lebe
für die Schmuserunde mit meinen Tieren, kaum dass ich die Augen aufschlage
dafür, reichlich zu essen zu haben
dafür, dass ich im Compo lebe, raus gehen kann, eine wundervolle Aussicht aufs Meer habe
für meine beiden Gasöfen die Abends eine kuschelige Wärme in der kleinen Villa verbreiten
für meine Malutensilien
für die Zeit die mir gerade geschenkt wird, um mich neue zu sortieren
dafür, dass es heute nur leicht bewölkt ist
dafür, einen Computer zu haben und zum Beispiel skypen, Filme anschauen, schreiben, zu können
dass Mila da ist
dass H. für mich einkauft

 

Für was bist du heute morgen DANKBAR?

 

Bild inspiriert durch Doris Bürgler – Neurographik eine kreative Transformations-Methode

 

Einen WUNDERschönen guten Morgen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code