Brunhilde

Liebe Michèle,

heute ist der letzte Tag meines 1. Aufenthaltes bei dir. Dies will ich zum Anlass nehmen, dir von ganzem Herzen zu danken. Eine Nacht wollte ich bei dir übernachten und dann ist ein Monat draus geworden. Ich kann es selbst kaum glauben, dass nun schon ein ganzer Monat auf der Casa Molino de la Maroma hinter mir liegt. Ein Monat voll von Natur pur. Ein Monat voller wunderbarer Gespräche. Ein Monat, in dem ich mich auf der ganzen Linie habe verwöhnen lassen.

Ich habe es genossen, morgens direkt aus dem warmen Bett in den Pool zu springen (oder besser gesagt, mich Schritt für Schritt in den erfrischenden Pool hineinzuwagen). Falls du schon mit deiner Hündin Sidi unterwegs war, dann stand schon jedes Mal das leckere Frühstück auf dem Tisch. Das Frühstück hatte ich mir so gewünscht: Griechischer Joghurt mit drei verschiedenen, kleingeschnittenen Obstsorten, kleine Walnussstückchen und Agavensirup drauf und einen tollen Cappuccino. Ich habe es genossen, dass du nicht nur beim Frühstück auf jeden Wunsch von mir eingegangen bist.

Wenn ich den Impuls hatte, fürs lila Zimmer ein lila Bild zu malen, dann waren schwupps die Leinwand und die Acrylfarben schon da (alles nur Erdenkliche steht ja nun in deiner „Freiluftwerkstatt“ für die Gäste bereit).Dass ich das Bild angefangen habe und wir es dann gemeinsam vollendet haben, war ganz besonders.

Als ich mir auch noch ein breites lila Bild übers Bett wünschte, da hast du dich ans Werk gemacht und ein wunderbares Kunstwerk geschaffen, das alle meine Vorstellungen von einem spiraligen, fließenden, lila Bild übertroffen hat.

Dieser Monat, der hinter mir liegt, war jedoch nicht nur ein riesiges Geschenk, was das Kulinarische und die Kunst anbetrifft. Ich muss immer wieder an deinen Satz denken. „Es darf alles sein, es muss nichts sein.“ Und genauso habe ich mich gefühlt. Ich konnte jedem Impuls folgen, ich konnte jeden Wunsch äußern. Wenn ich den Impuls hatte, zu reden, dann habe ich geredet (wodurch manch altes Trauma von mir mit deinem liebevollen Beistand aufgelöst werden konnte). Wenn ich den Impuls hatte, mit dir in meinem Auto (denn du bist ja gerade „autofrei“) einen Ausflug zu machen, dann haben wir einen Ausflug gemacht. Wenn ich den Impuls hatte, mich in den stillen „Freilufterker“ zurückzuziehen, dann habe ich mich zurückgezogen und ich wusste, du respektierst mein Bedürfnis nach Rückzug total. Wenn ich Lust hatte, mit dir über „Gewaltfreie Kommunikation“ zu reden, dann haben wir darüber geredet. Wenn ich Lust hatte, mit dir spanisch zu üben, dann haben wir geübt.

Ich danke dir für deine Empathie, für dein Einfühlungsvermögen, für dein „Dienen“ im wahrsten Sinne des Wortes. Dies alles hat dazu beigetragen, dass ich mich 4 Wochen lang gefühlt habe wie im Paradies bzw. wie in „Abrahams Schoß“. Ich konnte mich zurücklehnen, mich verwöhnen lassen, konnte nachholen, was ich in meinem Leben manchmal vermisst habe, konnte „meine Batterien“ wieder aufladen. Dafür bin ich dir von ganzem Herzen dankbar. Sicherlich werde ich oft an diese 4 Wochen zurückdenken, in denen so viel passiert ist. In denen wir gemeinsam viel gelacht aber auch geweint haben. In denen wir die tiefsten und philosophischten Gespräche geführt haben, um uns dann wieder ganz dem „Hier und Jetzt“, den herrlichen Pflanzen in deinem Garten, den Tieren Sidi, Blanc, Garfield und Felix zuzuwenden, den Maroma, deinen „Hausberg“ mit seinen vielen Gesichtern zu bewundern oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Obwohl heute für den Moment der letzte Tag meines Aufenthaltes bei dir ist, gibt es in meinem Herzen keine Wehmut (darauf werde ich heute noch einen Vermut trinken), denn ich weiß, dass ich wiederkomme. In diesem Sinne „Hasta la proxima“ (bis zum nächsten Mal), liebe Michèle.

Von Herzen Brunhilde

Casa Molino de la Maroma, den 7.Juni 2018

4 Comments

  1. Liebe Michele, (den kleinen Strich über dem ersten e krieg ich nicht hin…)!
    So gerne würde ich eine Zeit in Deinem wunderschönen kleinen Domizil
    verbringen.
    Wie ist das Wetter im September/Oktober?
    Ich liebe Hunde und Katzen….aber auch alle anderen Tiere, die Natur und
    gutes veganes Essen.
    Wäre es auch möglich mit einer Freundin zusammen bei Dir zu wohnen?
    Ich lebe in der Nähe von Hannover und frage mich gerade, wie die Anreise
    am schönsten wäre usw……..
    Viele Fragen….auf jeden Fall viel Freude beim Anblick der Bilder und der Videos.
    Schaun wir mal….wie Gott mich führt.
    Alles Liebe
    Nishta

    1. Michèle

      Liebe Nishta,

      vielen Dank für dein Feedback <3

      Wetter September/Oktober, ich kann es nicht wirklich sagen. Da es dieses Jahr bis in den Mai hinein kalt war ... werden wir sehen wie sich der Hebst zeigen möchte. Auf jeden Fall ist es bisher immer noch sehr schön warm, täglich Sonnenschein und angenehm zum Wandern und ebenso um die Seele am Pool baumeln zu lassen. 🙂

      Anreise mit Freundin. Ja, selbstverständlich. Ich habe jedoch nur ein Gästezimmer mit einem Doppelbett (140x200cm).

      Die Anreise: Nun entweder, so du/ihr Mobil seit und eine längere Reise plant, mit dem Auto oder aber dann mit dem Flugzeug zum Flughafen Malaga.

      Bitte schreib mich, wenn es bei dir/euch aktuel wird über E-Mail an damit mir Termine etc. dann klären können. Im Oktober bekomme ich schon für 2 Wochen Besuch.

      Herzlichst, Michèle

  2. Michèle

    Liebe Brunhilde,

    DANKE, für deinen Aufenthalt bei mir – es war für mich eine schöne, gute wie auch lernreiche und bewegte Zeit.

    Herzlich und alles LIEBE auf all deinen Wegen.

    Hasta la proxima, Michèle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code