BLEIB BEI DIR

BLEIB BEI DIR

Du sehnst dich nach einer fließenden, stabilen Partnerschaft, nach einem gemeinsamen Wachstum?

Was ich sehe und durch meine Begleitungen erlebe ist, dass wir Menschen dazu konditioniert wurden, mehr bei der/dem Partner*in als bei uns selbst zu sein. Gerade wir hochsensiblen Frauen neigen dazu, unsere Lebenszeit damit zu verbringen, mit unseren Gedanken mehr bei den Anderen, den uns nahe stehenden Menschen zu sein, als bei uns selbst. Wir spüren, wenn etwas in den Menschen die uns nahe sind, energetische Veränderungen, wir spüren, wenn etwas im Du ins aus der Selbstliebe fällt. Aus Liebe wollen wir dann den Anderen verändern, wollen ihn dahin führen, sich selbst und seine trennenden Muster von sich und damit auch von uns, anzuschauen und zu verändern.

WIE SAGE ICH ES IHM

Angenommen dein Partner tut etwas, was dich triggert – wie kannst du so damit umgehen, dass der Trigger sich auflöst?

DER ERSTE SCHRITT

Der erste Schritt ist immer, schau erst bei dir. Was fühlst du? Du fühlst dich verletzt, abgelehnt, nicht gesehen, schlecht behandelt, zu wenig wertgeschätzt?

Jedes Unwohlsein in dir, ist ein Ruf deiner Seele ganz und gar in dich einzutauchen und bei dir zu schauen, was da getriggert wird. Oft ist es das verletzte und damit bedürftige innere Kind, welches sich in Partnerschaften bei Trigger meldet. Dieses Geschehen ist ein Geschenk des Allumfassenden SEIN um dich aus der Dunkelmatrix der zu Ende gehenden Epoche des Patriarchats, welches die Frau und Mann, das innere Weibliche und Männliche getrennt hat.

Wenn dir bewusst ist, welche Anteile du in den Liebesraum hinein trägst, dann seit ihr füreinander Heiler*in, Meister*in und Schüler*in.

Auch die Frage, wenn du dich immer wieder schlecht behandelt, ignoriert, abgelehnt, verletzt, nieder gemacht, usw. durch deine/n Partner*in fühlst, du deine Schatten die du in den gemeinsamen Liebesraum hinein trägst, erkannt hast und sich aber ihr/sein Verhalten dir gegenüber nicht verändert, dann tauche nochmals in dein Unterbewusstsein und erforsche DICH und deine Schatten, die dazu führen, dass du dich schlecht behandeln lässt, dass du es zulässt ignoriert, abgelehnt, verletzt, nicer gemacht, usw. fühlst.

DER ZWEITE SCHRITT

Dies ist ein Schritt, der einfach geschieht, wenn du wirklich bei dir bleibst, deine Themen anschaust, dich und deine Schatten erforschst. Es ist der Schritt in deine Befreiung, wie auch immer diese sich dann gestaltet. Es ist immer wieder der Schritt in dein wahres vollkommenes SEIN, in die absichtlose/bedingungslose Liebe aus der du dann handelst/sprichst und so, wenn ihr füreinander bestimmt seit (für wie lange auch immer), du die Seele des Du erreichst und ihr gemeinsam aus dem Schattental heraus klettert um eure gemeinsame abenteuerliche Reise den Berg hoch zu euch selbst, wieder in der Sonne weiter geht … bis eben das nächste zu transformierende Schattental kommt … durch das du erneut aufgerufen wirst, ganz bei dir zu bleiben, in dich zu gehen, deine Themen der Trennung von dir selbst und vom Du, deine Trennung von dir selbst, anzuschauen …

KAPITÄN UND MAAT

Das Leben gleicht den Wellen des Meeres. Die Wellen tragen etwas von deinem Lebensstrand weg und lassen etwas Anderes da. Du bist die Welle, du bist der Strand, du bist das Meer.

Gerät eine Partnerschaft in eine Krise, ist dies IMMER ein Geschenk für BEIDE! Und immer ist das Thema welches sich zeigt, ein gemeinsames Thema. Es passt perfekt wie zwei Zahnräder ineinander. Und trotzdem, du hast auf dem Lebensschiff des Anderen nichts verloren, du bist nicht der Kapitän des Lebens deines Gegenübers. Du bist auf dem Schiff deiner/s Partner*in „nur“ der erste Maat.

Deine erste Aufgabe als Kapitän*in ist es, dein Lebensschiff verantwortungsbewusst zu deinem höchsten Wohle und damit zum Wohle der ganzen „Mannschaft“ so zu steuern, dass ihr gemeinsam durch den Sturm kommt. Du bist auf dem Schiff deines Gegenübers „nur“ der Maat. Dieser wurde gewählt, um die Interessen der Mannschaft zu vertreten und zu schützen.

AUFGABE DES MAAT

Wenn du mit deinen Themen im Reinen sind, wenn du deine Schatten erkannt hast und das alte Programm durch ein neues, besseres ersetzt hast, dann beginnt ihr beide oder auch als Familie, Käpitän*innen und Maat zu sein.

WAS BEDEUTET DIES

Durch dein bei dir sein, entsteht eine innere Aufrichtung die die Selbstliebe und damit auch die Liebe wieder ins Fließen bringt. Aus dieser inneren Haltung kannst du als Maat Themen die du im DU erkennst aus der Absichtslosigkeit etwas bei Anderen verändern zu müssen, ansprechen indem du ganz und gar bei dir bleibst, bei deinen Gefühlen, bei deinen Wahrnehmungen. „… so fühlt es sich für mich an und ich bitte dich, da hinzuschauen, ob an meiner Wahrnehmung etwas dran ist …“

Gib deinem Gegenüber die FREIHEIT sich selbst zu entdecken. Du kannst deiner/m Kapitän*innen sagen, dass der Kurs gerade sich unstimmig für dich anfühlt. Doch du kannst die/den Kapitän*in nicht zwingen, den Kurz zu Segeln den du einschlagen willst.

WER BIST DU FÜR MICH?

Eine zentrale Frage ist, wer ist der Andere für dich?

Was erwartest du vom dir?

Was gebe ich?

Kennst du deine inneren Themen, die dich von deinem Vertrauen, von der Hingabe an dich selbst, an die Liebe und damit an dein Gegenüber, trennt?

Gerne begleite und unterstütze ich dich und wir schauen gemeinsam die Wirkweise deiner/s inneren Kapitän*in und schauen deine erlerntes Rollenverhalten als Frau, als Mann, als Maat in deiner Beziehung an, holen aus den Tiefen des Meeres (Unterbewusstsein), deine angelegten Gaben hoch, die dich das Steuer deines Schiffes in Händen zu halten, damit die Liebe fließen in dir und zwischen euch auch in stürmischen Zeiten, weiter fließt.

Für einen unverbindliches Erstgespräch melde dich via E-Mail (cpellegrini@gmx.de), Messenger oder Whatsapp/Telegramm (+49 173 388 76 59)

Michèle, Heilbotschafterin zwischen den Welten, Priesterin der Liebe, Geschichtenerzählerin

Bild, Pixabay. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code