Bergziegen Feeling

Bergziegen Feeling

Jedes Mal wenn ich wieder in den Bergen unterwegs bin, erwacht die Bergziege in mir und mit ihr eine solche erfüllte, lebendige, staunende, genießende Freude … Einfach WUNDERVOLL 🙂
 
Immer wieder staunie ich erneut, dass ich meine Liebe zum Wandern, der Einsamkeit der Berge, dieses aus dem Lärm des Lebens heraus gehoben werden, erst hier in Andalusien in mir entdeckte … Tja, aber was soll´s, besser spät als nie 🙂
 
Die Weltbeste Wanderfreundin und ich starteten gestern von Frigiliana aus und wollten einen Rundweg machen – doch wie immer wenn wir zwei in den Bergen unterwegs sind, landen wir nie da wo ich uns vorgestellt haben anzukommen … jedes Mal ein Abenteuer voller Schönheit und Stille.
 
Zwischendurch fand Pepino wohl, dass er mal wieder ausbüchsen muss und Sidi natürlich hinterher … Tief in der Schlucht unten hörten wir sie kläfen und bellen, sahen sie den nächsten Hügel herauf sprinten, über den drüber und hinten wieder runter … weit weit weg … Rufen wenn eine Spur geschnuppert wurde – absolut sinnlos auch wenn ich natürlich alles gebe bis es im Hals kratzt …
 
Sidi kam dann so eine halbe Stunde später zurück, total erschöpft und so hechelnd, dass sie den ersten Schluck Wasser gleich wieder ausspuckte und sich erst mal hinlegte … Pepino, weit und breit nirgends zu sehen. Zwischendurch hörten wir ihn weit entfernt, dann mal wieder ziemlich nahe, wieder weit entfernt, bellen.
Wir mussten weiter. Es war schon 16 Uhr und wir hatten noch einen längeren Weg vor uns und sollten diesen hinter uns bringen, bevor die Sonne untergeht … Was tun?
 

Weiter laufen und Vertrauen.

Ich kenne das ja schon von ihm aus Sedella und ich weiß, von dort, dass er immer irgendwann wie aus dem Nichts wieder neben mir auftaucht. Doch jetzt waren wir in einem Teil des Parkes den er noch nicht kennt … Boah eh, es ist erstaunlich was da an Gedanken und Emotionen, jedes mal wenn er seine Alleingänge macht, durch mich hindurch rasen …
 
„Okay, er hat meine Handynummer am Halsband … er wird schon wieder auftauchen, findet das Dorf, jemand ruft mich … oh je, Wochenende und es ist Jagtsaison … blöder Hund … ich könnte dich echt erwürgen … der kommt schon … der findet dich oder er findet jemanden … man, jetzt ohne ihn nach Hause zurück fahren … echt Pepino ich könnte dich … ruhig, ruhig … er taucht wieder auf bevor wir beim Parkplatz sind …“
Kopfkino vom Feinsten …
 
… als er dann endlich nach über einer Stunde plötzlich, wie immer, auftauchte kullerten Tränen der Erleichterung aus mir heraus und mit 20 Kilo weniger Gedankenschrott genoss ich noch die letze halbe Stunde im Flussbett, die Felswände von der Abendsonne in wunderschöne Farben getaucht, froh meinen großen Kuschelbär wieder bei mir zu haben …
 
Ein perfekter Tag – DANKE
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code