Altjahrerkenntnisse

 Noch schnell ein paar unverhoffte Erkenntnisse, bevor 2019 sich verkrümmelt

Also, ich fragte mich heute morgen, warum tue ich mich so schwer, die restlichen Umzugskartons auszupacken? Nach dem ersten Kaffee überredete ich mich, wenigsten rein zu schauen und da wurde es klar: Brauche ich alles nicht mehr … Gute, aber ausgelesene Bücher, Dekomaterial und sonstiger Krimskrams der vor vier Jahren mit mir hinterher nach Andalusien musste.

Seither habe ich schon unendliches vieles verschenkt oder in die Tiernotläden gebracht, die es verkaufen und das Geld dann Tieren/Tierheimen in Not zugute kommt oder Tierärzten die dann kostenlose Behandlungen geben. Heute ist wieder vieles zurück in die Kisten gewandert, mal sehen ob sie fürs Haupthaus taugen oder in die Tiernotläden kommen … Vamos a ver.

Da tauchte die Frage auf, was ist mir wichtig, was macht mich glücklich?

Die tiefe und liebevolle Beziehung zu meiner geliebten Tochter, die Beziehungen zu Menschen die mir ans Herz gewachsen sind, von denen ich mich auf vielfältige Weise bereichert, wertgeschätzt, angenommen fühle, wie ich bin. Die Menschen mit denen ich hier in Facebook immer mal wieder in einem achtsamen und mich erweiternden Austausch bin. Meine fünf Fellnasen, NATUR. NATUR. NATUR. Ein Bett, eine Kochgelegenheit, eine Toilette ist ganz angenehm und Luxus, genug zu essen, mein Computer, ein gemütliches Nest in dem ich mich geborgen fühle … Fröhlichkeit. Leichtigigkeit. Tiefsinnigkeit. Lachen. Genießen. SEIN. Ein paar Erinnerungen an die Kinderzeit meiner Tochter und andere kleine Erinnerungen wie verschiedene Steine etc. von Freund*innen … Sogar auf eine warme Dusche kann ich inzwischen verzichten oder steht nicht an oberster Stelle. Kalt geht auch … Lach.

Der Durchlauferhitzer kommt noch … Manana – weiß leider nicht wie ich den Strich auf dem ersten N hinzaubern kann, um ein i nach dem N anzudeuten … Manana, ein andalusisches geflügeltes Wort, dass mir das Eintauchen in Geduld und Vertrauen lehrt, immer wieder. Denn Manana ist … na ja, an irgend einem manana halt … Lach

In dem Sinne, allen ein WUNDERvolles neues Jahr, mögest du GENUG haben, von all dem was dir Freude, Gelassheiheit, innerer Frieden, Gesundheit, Leichtigkeit und Verbundenheit, schenkt.

Michèle, die Geschichtenerzählerin

Fotos:
1. Heutiger Sonnenaufgang
2. Jetzt weiß ich, weitere Altjahrerkenntnis, warum in Andalusien die Menschen ihre Rollos/Rolläden immer unten haben wenn die Sonne scheint … Bei einer Fensterfront wie ich sie jetzt habe, wird es noch weitere Vorhänge zu Nähen geben, um Saunatemperaturen in meinem „Hüttchen“ zu vermeiden …
3. Da steht sie wie in meinen letzten vier Lebensräume wieder vor der Einfangstür – mein „Teufelsweib“, welche ich mir bei meiner Ankunft in Andalusien, bei Rüdiger Schrör erstanden habe … Auch ein Teil, dass ich sehr schätze und mich immer wieder freue, dass sie bei mir ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code