ALTE MUSTER AUFLÖSEN

ALTE MUSTER AUFLÖSEN

Dazu dürfen wir erst einmal verstehen, dass jedes Muster in unserem System, braucht es, damit wir reagieren. Jedoch, worauf ich aufhöre zu reagieren, veschwindet auch wieder.

Ich habe viele Jahre Frauen mit Gewalt und sexuellem Missbrauch begleitet und die Krux bei diesen Geschichten ist, dass wir lange Zeit oder bis zum letzten Atemzug, weiter im reagieren sind. Was das Muster füttert und festhält.

DURCH DEN ENTZUG GEHEN

Jedes auflösen von Programmen ist ein, manchmal heftiger Entzug. Das bedeutet, es kommt ein Gedanke wie zum Beispiel: Ich mache noch SCHNELL … Ein harmoler Gedanke, den wohl jeder kennt. Doch wie reagierst du nicht auf diesen Gedanken?

Erstes, in dem du ihn wahrnimmst und zweitens, in dem du ihm nicht glaubst!

Das ist nicht immer einfach, da ja Programme in Mikrosekunden auftauchen und je nach stärke des Programms, vollkommen von uns besitzt ergreifen und schon sitzen wir wieder im alten Schmerz, in alten Ängsten, in der Abwehr, im Flucht- oder Angriffsmodus, in der Trennung von unserem natürlichen Sein und natürlichweise auch in der Trennung zu unsere/r Liebsten, Liebsten.

Durch den Prozess, den Gedanken bewusst wahrzunehmen und ihm nicht mehr zu glauben, verliert dieses Programm mehr und mehr die Macht über uns. Dies ist eine Entscheidung, die wir selbst treffen können. Unser freier Wille. Schon im Wort entscheidung, steckt das Wort SCHEIDUNG. Wir scheiden uns von dem was uns schon seit unserer Kindheit belastet und nieder macht, die Lebensfreude, Leichtigkeit, das Vertrauen und einiges mehr, überdecken.

RESTBESTÄNDE

Wir haben also dem Trigger, dem Programm den Glauben entzogen, den Scheidungsprozess durchlaufen und trotzdem ist da offensichtlich noch immer ein Rest, der unangenehme Emotionen auslöst. Wie kann das sein?

Dies liegt dann daran, dass ich die Botschaft des Triggers noch nicht erfasst habe. Und so lange ich diese nicht verstanden habe, ist es unmöglich mich von diesem Programm zu verabschieden.

HINGABE

In diesem Fall wo ein Programm hartnäckig immer wieder auftaucht, braucht es meine Entscheidung mir ganz und gar, auf mein inneres Geschehen einzulassen. Mich den Emotinen und mögen sie noch so schmerzlich sein, mögen sie einem dem Boden unter den Füßen wegreißen, hinzugeben. Zu durchfühlen. Tiefer und tiefer bis wir in unserem wahren, unverletzten, liebenden Wesenskern eintauchen.

Wenn wir der Emotion, dem Programm die Aufmerksamkeit entziehen, wenn wir den Entzug konsequent durchziehn und es trotzdem immer wieder auftaucht, gibt es da etwas was von dir noch nicht gesehen wurde und sich somit auch nicht verändern lässt.

Es gibt also noch irgendetwas an das unbewusst von unserem System noch festgehalten wird. Noch als Überlenswichtig erscheint und dadurch kommt es nicht zum Entzug, nicht zur Scheidung.

In diesem Prozess wird auch erkannt, wozu ein Programm einst gut war. Dies hilft bei der Vergebung und der Aussöhnung mit der Vergangenheit.

HEILIGE LIEBE

Dein Partnerschaft ist Segen und Fluch zugleich.

Es bleibt einfach nicht aus, dass sich die alten Programme zeigen. Unsere ersten Bezugspersonen sind meist die Eltern oder andere erwachsenen Menschen, denen wir auf gedeiht und verderb ausgeliefert sind. Natürlich sind wir in einer Partnerschaft einander nicht ausgeliefert – doch in manchen Beziehungen nistet sich auch dieses alte Muster ein. Man glaubt zum Beispiel, ohne das DU nicht überleben zu können, weil jedes Kind auf das Gegenüber angewiesen ist.

Es ist also möglich, in einer Partnerschaft weiter die alten Programme zu manifestieren oder aber, wir halten inne, kommen aus den Schuldzuweisungen heraus und fokussieren uns erst einmal auf uns selbst. Stellen uns die Frage, ob wir das weiterhin so erLEBEN wollen? Ob uns gut tut, was wir da gemeinsam immer und immer wieder inszenieren?

Bleibt du unbewusst für dich selbst, kann deine Beziehung eher als Fluch statt als Segen empfunden werden.

A L L E S BEGINNT IN DIR!

Egal was dir auch immer begegnet, was dir geschieht, wie deine Partnerschaft läuft, DU bist es die das kreiert. Sage ich dies in meinem Begleitungen, so höre ich oft:

„Ja aber, sie/er tut doch dies und das … das ist doch nicht richtig … nicht liebevoll … nicht achtsam … das tut man doch nicht … so behandelt doch niemand einen anderen Menschen …“

Doch, so behandelst du dich selbst!
Du bist der Teil der es zulässt, der Mitwirkt, der es aufrecht hält!

DU entscheidest ob deine Partnerschaft eine heilige (heilende) Verbindung ist oder nicht!

SELBSTERKENNTIS

Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung. Das wird zwar oft spaßig und flapsig dahin gesagt ohne die tiefe Wahrheit darin zu erkennen.

Du möchtest vom DU gesehen werden?
Geliebt werden?
Angenommen werden wie du bist?
Unterstützt werden?

Und so weiter?

Dann schau sehr genau hin, wie du mit dir selbst umgehst. Nimm den Fokus vom DU weg als gäbe es sie/ihn nicht. Klar, wenn es das Du nicht gäbe, würde ich ja nicht mit dem alten Liebesprogramm der ersten Liebe unseres Lebens, konfrontiert.

Ein häufiger Grund für Trennungen!

KOHÄRENZ DES VERSTANDES

Um zu verstehen was in uns geschieht ist es angebracht, den Fokus den wir gelernt habe ständig im Außen zu haben, zu durchbrechen und sich als den WICHTIGSTEN Menschen im eigenen Leben zu erkennen. Denn nur mit dir wirst du ein Lebenlang zu 100% zusammen sein.

Wie willst du mit dir zusammen sein?

Es gilt aus meiner Sicht, zu verstehen was in unserem Verstand geschieht. Durch das Begreifen, und selbst greifen zu können werden wir befähigt, neue und bessere Entscheidungen für unser Zusammensein mit uns selbst und mit anderen, zu kreieren.

Ja, das „kostet“ Zeit!

Doch frage dich, schaue einmal hin mit was du dich die zirka 16 – 18 Stunden die du täglich wach bist, so machst. Mit was lenkst du dich von dir selbst ab?

Wie kannst du davon ausgehen, dass wenn du dich selbst nicht siehst, nicht wichtig nimmst, nicht fühlst, nicht kennst, dich nicht liebst – dass dies ein anderer Mensch tun sollte?

Es ist deine ENTSCHEIDUNG ganz allein, ob du dich erfahren willst oder doch lieber durch dein Leben wurstelst, in einer Beziehung zu dir und dem DU verharrst, die mittelmäßig bis unerfreulich ist!

HEUTE, JETZT ist der Moment wo du die Entscheidung treffen kannst, dich dir selbst zuzuwenden. Dich zu lieben beginnen kannst.

Dabei findest du gerade im Internet sehr viel Unterstützung. Denn, deine Partnerin, dein Partner ist nicht dein/e Therapeut*in!

Wenn du nicht weißt was mit dir los ist, erwarte nicht vom DU, dass sie/er deine Probleme mit dir selbst, löst. Sei dir BEWUSST, es sind IMMER die eigenen Probleme, die eigenen Programme die den Zustand deiner Partnerschaft kreieren.

Wie soll ein anderer Mensch für dich da sein können, dich sehen können, dich verstehen können, wenn du selbst nicht für dich da bist? Wenn du dich selbst nicht verstehst? Wenn du selbst nicht für dich da bist?

Gerald Hüther, Kohärenz & Glück | Potentialentfaltung | Gerald Hüther

Wie erzeuge ich Kohärenz? – Andreas Beutel

Glück ist erlernbar – Michèle Pellegrini

Herzlich,
Deine Michèle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code